Sehen

Neue Kinofilme im September 2017: meine Filmtipps

Es ist der erste Donnerstag des Monats und somit Zeit, über meine Highlights der neu erscheinenden Kinofilme im September 2017 zu posten. Wie gewohnt halte ich im Zweifel die Auswahl lieber klein, aber hoffentlich fein. Viel Spaß!

neue-kinofilme-im-september-2017-schonhalbelf-filmtipps-neu-im-kino-schloss-aus-glas-the-circle

(Stockfoto)

7. September 2017: The Circle

Über die Romanvorlage Der Circle habe ich bereits eine Rezension geschrieben, die nicht ganz so gut ausgefallen ist – das liegt allerdings viel mehr an der Umsetzung als an der Idee des Romans (letztere hat mir nämlich eigentlich gut gefallen!). Auf den Film bin ich nun sehr gespannt und kann mir gut vorstellen, dass er sogar besser ist als der Roman (zumindest des deutschsprachigens) – ja, sowas gibt’s auch, finde ich.

„Die 24-jährige Mae Holland (Emma Watson) ist überglücklich. Sie hat einen Job in der angesagtesten Firma der Welt ergattert: beim „Circle“, einem Internetkonzern, der alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so das Ziel der „drei Weisen“, die den Konzern leiten – wird es keinen Schmutz mehr geben im Internet und auch keine Kriminalität. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, Gratis-Konzerten und coolen Partys. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit dem mysteriösen Kollegen Bailey (Tom Hanks) ändert alles…” (Quelle)

21. September 2017: Schloss aus Glas

Von dem gleichnamigen, autobiografischen Roman Schloss aus Glas* hatte ich bisher noch nichts gehört, der Film spricht mich aber auf jeden Fall an – sieht für mich nach eine gemütlichen Herbstfilm aus, der dennoch ausreichend Tiefgang hat.

„Für Jeannette (Brie Larson) ist das Leben ein großes Abenteuer. Ihr Vater Rex (Woody Harrelson) holt ihr die Sterne vom Himmel und verjagt die Dämonen, die sie nachts im Traum verfolgen. Was macht es da schon, mit leerem Magen ins Bett zu gehen, eine eigensinnige Künstlermutter (Naomi Watts) ertragen zu müssen oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen den Wohnort zu wechseln. Sie ist ein glückliches Kind. Doch mit der Zeit können auch die hoffnungsvollen Geschichten des alkoholkranken Vaters nicht mehr von der bitteren Armut ablenken, in der Jeannette und ihre Familie leben, und das Lügengebäude der Eltern erweist sich als ebenso zerbrechlich wie das Schloss aus Glas, das Rex seiner Tochter jahrelang verspricht zu bauen…” (Quelle)

10 Comments
Previous Post
7. September 2017
Next Post
7. September 2017

10 Comments

  • Neri

    Nachdem ich das Buch großartig fand, freue ich mich sehr auf den Film zu „The Circle“.

    Neri, Leselaunen

    • schonhalbelf

      Ich werde ihn mir bestimmt auch ansehen. Wenn du im Kino warst, schreibe mir gerne mal, wie er dir gefallen hat!

  • Jenny

    Hallo Inga!

    Mit The Circle ging es mir ähnlich wie dir! Die Ideen haben mir sehr gut gefallen, allerdings war die Umsetzung nicht allzu gut gelungen. Da hat einfach etwas die Spannung gefehlt, es hat sich zu viel gezogen.
    Den Film möchte ich aber auf jeden Fall sehen! Ich hoffe, dass die filmerische Umsetzung etwas mehr von dem bietet, was im Buch verloren gegangen ist.

    Liebste Grüße

    • schonhalbelf

      Hallo Jenny!
      Da bin ich ja beruhigt, dass es noch jemandem ähnlich ging beim Lesen von „Der Circle” … 😉 Ich kann mir gut vorstellen, dass der Film das Ganze etwas besser auffängt und wirklich gelungen ist – ich bin gespannt.
      Viele Grüße!

  • Lotta

    Liebe Inga,
    Ich habe beide Bücher gelesen und mochte auch beide wirklich gerne. Deswegen freue ich mich schon sehr auf die Verfilmung der beiden Bücher. 😀
    Ich bin gespannt wie es umgesetzt wurde und mich reizt bei The Circle die unglaublich grandiose Besetzung. Ich werde dafür trotzdem nicht ins Kino gehen, sondern warten auf die DVD oder auf Netflix hoffen, weil Kinobesuche einfach nicht so mein Ding sind. ^^

    Liebst, Lotta

    • schonhalbelf

      Hallo Lotta,
      das stimmt, die Besetzung von „Der Circle” ist nicht zu verachten, ich mag z. B. Emma Watson auch einfach sehr gerne als Schauspielerin.
      DVD/Netflix ist doch auch in Ordnung, ich sehe mir auch lange nicht alle Filme, die ich hier vorstelle, im Kino an.
      Liebe Grüße!

  • Niamh O'Connor

    Hallo Inga,

    das Buch werde ich wohl auslassen, diese Entscheidung machen mir die Beiträge in Deinem Blog leicht, aber Emma Watson ist normalerweise ein Garant für tolle Filme, also werd ich mir diesen sicher nicht entgehen lassen – danke für den Tipp!

    Grüße aus Wien (grau, kalt)
    Niamh

    • schonhalbelf

      Hallo Niamh,
      ich sage sowas selten, aber ja, spare dir das Buch und sieh dir lieber den Film an. 😉
      Viele Grüße!

  • Judith

    Ich habe „The Circle“ auch gelesen und mir ging es genauso wie dir! Ich fand es sprachlich überhaupt nicht gut, aber das kann natürlich auch an der Übersetzung liegen. Den Film werde ich mir aber in jedem Fall anschauen. Genau wie „Schloss aus Glas“, wobei ich da eigentlich erst noch das Buch lesen wollte.
    Übrigens bin ich erst kürzlich auf deinen Blog gestoßen und mag ihn sehr!

    • schonhalbelf

      Hallo Judith,
      interessant, das scheint wirklich vielen so zu gehen!
      Und vielen Dank für dein Kompliment, ich werde direkt mal bei dir vorbeischauen.
      Viele Grüße
      Inga

Leave a Reply

Instagram

  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • Ich möchte heute den Spieß umdrehen: suche Buchtipps! Und zwar für die Allerkleinsten. 👶🏼 Könnt ihr mir schöne erste Bücher zum Vorlesen empfehlen? In diesem Bereich kenne ich mich nämlich noch absolut nicht aus und würde mich über erprobte Tipps freuen. #buchtipps #buchtippfürkinder #erstebücher
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)
  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich
  • Wohnen ist meinen Augen eines DER Themen (nicht nur)  meiner Generation. Traurigerweise stellt sich für die meisten gar nicht mehr die Frage, wie sie wohnen möchten, sondern viel mehr, wie und wo sie überhaupt noch wohnen können. Dieser Thematik widmet sich auch Svenja Gräfen in ihrem zweiten Roman „Freiraum“. Ich freue mich, wenn ihr den Blogpost dazu lest! #freiraum #svenjagräfen #ullstein #ullsteinfünf (Unbeauftragte Werbung)

schonhalbelf