Monatsrückblicke

Monatsrückblick August 2017

Der Monatsrückblick für den August kommt diesmal wieder ein wenig später, weil ich anderen Posts Vorrang gegeben habe. Ich hoffe, ihr freut euch dennoch über meinen kleinen „Zwischenstand” rund um Gelesenes, Gesehenes und Gehörtes.

schonhalbelf-monatsrueckblick-August-2017-sommer-lesen-serien-filme-tipps-empfehlungen

Bücher

Im August hatte ich zwei Wochen frei, was dazu geführt hat, dass ich mal wieder ein wenig mehr um Lesen kam, als in den Monaten davor.

(1) Er wird töten von Eva Maria Fredensborg – ein Krimi-Debüt, das für mich solide war, mich aber auch nicht über die Maßen begeistert hat.

(2) Bret Easton Ellis und die anderen Hunde von Lina Wolff ist mein erstes gelesenes Buch des neuen Tempo Programms.

(3) Sieh mich an von Mareike Krügel war romantechnisch definitiv mein Highlight des Monats August.

(4) Betrunkene Bäume von Ada Dorian ist der zweite Roman von Ullstein fünf, den ich nach Das Rauschen in unseren Köpfen gelesen habe.

Filme und Serien

Filme habe ich im August überhaupt keine gesehen, lediglich die Netflix-Dokumentation Minimalism habe ich geschafft – nachdem ich mich schon länger mit dem Thema befasse, fehlte mir diese Dokumentation gefühlt noch. Bei Youtube wird sie leider nicht angeboten, ihr könnt euch aber immerhin den Trailer dort ansehen.

Mein aktueller Stand aller anderen angefangenen Serien ist folgender (die Angabe hinter der Serie zeigt wie immer auf, wo ich mich gerade befinde):

– Gossip Girl (Staffel 3, Folge 17)
– Gilmore Girls (Staffel 2, Folge 10)
– Suits (Staffel 3, Folge 11)
– Bloodline (Staffel 3, Folge 1)
– Hannibal (Staffel 3, Folge 2)
– The Fall (Staffel 2 beendet)

2 Comments
Previous Post
10. September 2017
Next Post
10. September 2017

2 Comments

  • Liesa

    Toller Rückblick, gerade „Sieh mich an“ habe ich auch noch ungelesen im Regal und ich habe jetzt richtig Lust bekommen, es auch endlich mal zu lesen (zumindest sobald ich meine angefangenen Bücher alle beendet habe).

    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir!
    Liebst
    Liesa

    • schonhalbelf

      Hallo Liesa,
      danke für deinen Kommentar!
      Schreibe mir gerne mal, wie dir „Sieh mich an” letztlich gefallen hat. 🙂
      Viele Grüße
      Inga

Leave a Reply

Related Posts

Instagram

  • „Mit Schaf oder ohne?“ 🤪 Nina Sahm erzählt in „Tage mit Bumerang“ mit viel Bedacht Annus Geschichte, die durch eine unüberlegte Handlung ihren einzigen echten Freund verliert. Mit Humor, Optimismus und eben einer großen Portion Schaf beschreibt die Autorin, wie die Protagonistin schließlich Schritt für Schritt in ein neues Leben findet und den Weg aus der Krise meistert. Mehr dazu gibt’s wie immer auf dem Blog. #dietagemitbumerang #ninasahm #hanserverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • GEOkompakt ist eine Zeitschrift, die ich bisher gar nicht im Blick hatte, bis @alexfluegel auf einen sehr interessanten Artikel („Warum es Eltern heute so schwer haben“) hingewiesen hat. Gesehen, besorgt und bisher nicht enttäuscht worden. Die Ausgabe ist übrigens bei Weitem nicht nur für Eltern interessant, sondern berichtet ganz losgelöst davon über neue psychologische Erkenntnisse in puncto familiäre Beziehungen und Dynamiken. (Unbeauftragte Werbung)
  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)
  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich

schonhalbelf