Humor Young Adult

Lisa Owens – Abwesenheitsnotiz

Einen meiner Favoriten unter den Neuerscheinungen im April habe ich mir direkt gekauft. Mittzwanzigerin, die ihren Job im Marketing gekündigt hat, sich jetzt in einer Orientierungsphase befindet und tagein tagaus durch London streift und Momentaufnahmen sammelt? Ich bin dabei! Mehr dazu gleich, doch so viel sei verraten: Ich wurde von Owens Debüt nicht enttäuscht.

Inhalt kurz zusammengefasst

Claire ist (vermutlich) Mitte zwanzig und lebt mit ihrem Freund, einem angehenden Neurochirurgen, in einer Eigentumswohnung. Neben dem Fakt, dass das Haus, in dem sie wohnt, von einer Buddleja befallen ist (ganz wichtig), regieren noch zahlreiche andere Sorgen ihr Leben – die größte von allen ist, welcher Job der richtige für sie sein könnte. Ihren alten im Marketingbereich hat sie nämlich gerade ohne Aussicht auf einen neuen gekündigt. „Abwesenheitsnotiz“ dokumentiert die typische Mittzwanzigerkrise, nach dem ersten oder zweiten Job den richtigen weiteren Weg für das kommende Leben zu finden. Voller Sarkasmus und enormer Beobachtungshabe lässt Owens den Leser an dieser Phase teilhaben: Keine Situation ist zu alltäglich, kein Dialog zu schade, um nicht gnadenlos ehrlich wiedergegeben zu werden und für einen Lacher nach dem anderen zu sorgen.

Wie war’s?

Wir haben es hier mit keinem hochphilosophischen Erguss zu tun, sondern mit einem 288-seitigen Selbstfindungstrip. Klingt abschreckend? Ist keinesfalls so gemeint: Ich wurde bestens unterhalten und hatte unglaublich viel Spaß mit dem Buch. Neben der eigentlichen Erzählung, in der Claire nicht nur eine neue Bestimmung sucht, sondern sich auch heftig mit ihrer Mutter streitet, ihren Freund des Betrugs bezichtigt und ihren Vater in die unfreiwillige Arbeitslosigkeit begleitet, ist der Roman gespickt von sehr kurzen Minikapiteln voller kleiner Beobachtungen und aufgeschnappter Wortfetzen, die Claire vermutlich im Laufe all der Tage, an denen sie „nichts“ macht, begegnet sind.

Ein Zitat aus dem Buch herauszusuchen, fiel mir diesmal sehr schwer, weil ich so oft und über so viele Passagen lachen musste, die oftmals wirklich absurd komisch waren. Einer meiner Favoriten ist das Kapitel über als vermisst gemeldete Personen, in welchem Claire mit ihrem Freund ausdiskutiert, dass er, sollte sie jemals verschwinden, sie bitte als „schlank“ oder „normal“ beschreiben soll, keinesfalls aber als „korpulent“. Denn das wäre der Horror. Aber das lest ihr am besten selbst.

Eine kurze Passage aus dem Buch

Yoga
„Hebt die Finger zu den Sternen“, sagt die Lehrerin, und ein stiller Wald aus Armen wächst empor und greift nach den Styropordeckenplatten.
(Lisa Owens, Abwesenheitsnotiz, S. 159)

Infos zum Buch

Abwesenheitsnotiz / Lisa Owens / Piper / 2016 / 288 Seiten / ISBN: 978-3492057479 / Preis: 18,00 Euro /

5 Comments
Previous Post
14. April 2016
Next Post
14. April 2016

5 Comments

Leave a Reply

Instagram

  • Wer meinen Blog schon ein wenig länger liest, weiß, dass ich begeisterte Leserin von Joël Dickers Romanen bin. Entsprechend groß war meine Vorfreude auf „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“. Motiviert im Frühling begonnen und dann kam das Leben dazwischen. 🤷🏼‍♀️ ABER: Jetzt habe ich es beendet. Da einige von euch es sicher schon gelesen haben, würde mich sehr interessieren, wie es euch gefallen hat? Vor allem auch im Vergleich zu den beiden Vorgängern. Ich sortiere gerade noch meine Gedanken. 💭 #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #krimi (Unbeauftragte Werbung)
  • „Becoming“ von Michelle Obama ist mehr als eine Autobiografie - es ist ein Plädoyer für mehr Mut, Unabhängigkeit, Selbst- und Nächstenliebe. Mehr dazu und 5 Tipps, die ich aus dem (Hör-)Buch mitgenommen habe, findet ihr jetzt auf schonhalbelf.de #becoming #michelleobama #hörbuch (Unbeauftragte Werbung)
  • #fürmehrrealitätaufinstagram Achtung, Text-Bild-Schere: Ich glaube, bei fast keinem anderen Thema vergessen Menschen ihren Anstand so sehr wie bei Kindern. In meinen Augen ist es nicht okay, Menschen, die nicht zum Kreise der engsten Vertrauten zählen, z. B. folgende Fragen zu stellen: Bist du schwanger? Warum willst du (k)ein Kind? Wann kommt das zweite Kind? Du stillst doch, oder?! War das Kind geplant?! 🙅🏼‍♀️ Welche Fragen sind für euch tabu? Ich würde mich über eine kleine Sammlung hier freuen, vielleicht regt sie ja zum Nachdenken an. 🙂
  • Nach wie vor einfach eine meiner liebsten Zeitschriften. (Unbeauftragte Werbung)
  • 🌼🌸 In den letzten Wochen habe ich endlich mal wieder ein paar handgeschriebene Briefe und Karten verfasst - hätte ich schon viel eher mal tun sollen. Wer von euch schreibt denn auch noch gerne Post von Hand? Und vor allem: Wem schreibt ihr? 💌 (Unbeauftragte Werbung)
#post #brief #briefmarken
  • Früher selbstverständlich, jetzt geradezu erwähnenswert: Ich habe heute gelesen! So richtig 100 Seiten am Stück! Und gemerkt, wie sehr ich es vermisst habe. Ich hoffe, es morgen beenden und mich ganz bald meinem anderen angefangenen Buch „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“ widmen zu können. Hier warten noch so viele spannende weitere Bücher, aber der Deal ist, erstmal meine beiden bereits begonnenen zu beenden. ❌ #alleswasichweißüberdieliebe #dollyalderton #dasverschwindenderstephaniemailer @kiwi_verlag @piperverlag (Unbezahlte Werbung)

schonhalbelf