Sehen

Serientipp: Bates Motel

So gerne ich lese – manchmal möchte ich mich einfach nur von einer Serie oder einem Film berieseln lassen. Immer wieder stelle ich fest, dass meine derzeitige Lieblingsserie noch gar nicht so bekannt ist, wie sie es in meinen Augen verdient hätte – deswegen stelle ich sie euch heute vor. Ich verfolge sie schon seit der ersten Staffel und bin froh, spannungstechnisch einen würdigen Nachfolger für Dexter gefunden zu haben.

Inhalt kurz zusammengefasst

Eigentlich muss man einmal ausholen: Robert Bloch schrieb im Jahr 1959 den Roman „Psycho“, dessen Protagonist Norman Bates ist. Inspiriert wurde er durch den Fall des Frauenmörders Ed Gein, welcher zwei Jahre zuvor in der Nähe von Blochs Heimat Wisconsin gefasst worden war. Alfred Hitchcock zahlte Bloch damals 9.000 US Dollar für die Filmrechte und kaufte so viele der Bücher wie möglich, um die Geschichte möglichst geheim zu halten. 1960 erschien dann der gleichnamige und heute allgemein bekannte Film Psycho, dessen Produzent und Regisseur Hitchcock war.

Die Thriller-Serie „Bates Motel“ stellt die Vorgeschichte zum Roman Psycho dar und zeigt anhand Norman Bates‘ Jugend die Entwicklung des Jungen hin zum Serienmörder. Besonders ist, dass die Serie jedoch in der heutigen Zeit spielt und somit kein wirkliches Prequel zum Roman bzw. dem Film darstellt.

Meine Meinung

Wie oben schon geschrieben, bin ich absolut begeistert von der Serie und fiebere Staffel 4 schon sehnsüchtig entgegen (für 2017 ist übrigens bereits Staffel 5 angekündigt). Die Schauspieler sind exzellent gecastet, die Story ist unglaublich spannend und lässt auch in Staffel 2 und 3 nicht nach – ganz im Gegenteil, meiner Meinung nach nimmt die Serie immer mehr Fahrt auf und macht es einem fast unmöglich, eine Staffel nicht in einem Rutsch anzusehen. Was mir mit am besten gefällt, ist der subtile Horror der Serie, der fast ausschließlich auf der psychologischen Ebene stattfindet und nicht über möglichst viele, möglichst blutintensive Gewaltdarstellungen transportiert wird.

Trailer

Infos zum Buch

Derzeit könnt ihr Staffel 1 und 2 bei Netflix ansehen oder die DVDs ganz normal erwerben. Bisher erschienen sind Staffel 1Staffel 2 und Staffel 3, Staffel 4 wird momentan erst in den USA ausgestrahlt.

No Comments
Previous Post
6. April 2016
Next Post
6. April 2016

No Comments

Leave a Reply

Instagram

  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • Ich möchte heute den Spieß umdrehen: suche Buchtipps! Und zwar für die Allerkleinsten. 👶🏼 Könnt ihr mir schöne erste Bücher zum Vorlesen empfehlen? In diesem Bereich kenne ich mich nämlich noch absolut nicht aus und würde mich über erprobte Tipps freuen. #buchtipps #buchtippfürkinder #erstebücher
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)
  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich
  • Wohnen ist meinen Augen eines DER Themen (nicht nur)  meiner Generation. Traurigerweise stellt sich für die meisten gar nicht mehr die Frage, wie sie wohnen möchten, sondern viel mehr, wie und wo sie überhaupt noch wohnen können. Dieser Thematik widmet sich auch Svenja Gräfen in ihrem zweiten Roman „Freiraum“. Ich freue mich, wenn ihr den Blogpost dazu lest! #freiraum #svenjagräfen #ullstein #ullsteinfünf (Unbeauftragte Werbung)

schonhalbelf