Spannung

Rezension: Karin Slaughter – Pretty Girls

Eine Zeit lang hatte ich eine regelrechte Karin-Slaughter-Jilliane-Hoffman-Kathy-Reichs-Phase, die aber irgendwann wieder abgeklungen ist. Das ist nicht negativ gemeint, ganz im Gegenteil: Eigentlich möchte ich irgendwann alle Thriller der drei Autorinnen gelesen haben, aber dafür muss ich mir erst einmal einen Überblick verschaffen, welche Bücher mir schon bekannt sind und welche noch fehlen. Neulich habe ich „Pretty Girls” von Karin Slaughter geschenkt bekommen – vielleicht der Anfang meiner nächsten Thriller-Phase?

karen-slaughter-pretty-girls-schonhalbelf-buch-kritik-hoerbuch

Inhalt kurz zusammengefasst

Seit mehr als zwanzig Jahren müssen Claire und Lydia damit leben, dass ihre Schwester Julia spurlos verschwunden ist. Seit dem Verschwinden herrscht Funkstille zwischen den beiden Schwestern, deren Leben unterschiedlicher nicht sein könnten.

Lydia lebt in ärmlichen Verhältnissen mit ihrer Tochter zusammen; Claire in Wohlstand und Überfluss mit ihrem Partner Paul – bis dieser eines Abends in Claires Beisein auf offener Straße ermordet wird. Ausgerechnet an dem Datum des Verschwindens von Julia viele Jahre zuvor.

Während Claire versucht, herauszufinden, wer der Mann war, mit dem sie in einer langjährigen Beziehung lebte und den sie glaubte zu kennen, stößt sie auf immer mehr gruselige Ungereimtheiten aus der Vergangenheit.

Mit der Zeit nähert sie sich auch ihrer Schwester wieder an, bis sie gemeinsam in eine lebensgefährliche Falle tappen …

Wie war’s?

Für mich war es gelungener Wiedereinstieg in die Welt von Karin Slaughter. Das Hörbuch hat mich gefesselt, die Story gefiel mir und war nicht allzu vorhersehbar – wenn man schon einige Thriller gelesen hat, kennt man natürlich die „üblichen Tricks”, aber die Autorin hat sich nur an einem dieser bedient und ansonsten (mal wieder) einen überaus spannenden Thriller hingelegt. Er lebt von den sehr gut ausgearbeiteten Dialogen, lebensechten, abwechslungsreichen Charakteren sowie von immer neuen, größtenteils unvorhersehbaren Wendungen.

Besonders wer Karin Slaughters Thriller noch nicht kennt, sollte bedenken, dass diese oftmals sehr explizit und brutal sind. Ich empfand „Pretty Girls” sogar noch als deutlich brutaler als andere ihrer Thriller: Andeutungen sind eine Sache, aber sicherlich nicht die der Autorin. Sie schreckt weder vor blutigen Details noch vor Vergewaltigungsszenarien zurück. Wer in dieser Hinsicht zart besaitet ist, sollte „Pretty Girls” lieber links liegen lassen.

Alles in allem gefiel mir das Hörbuch gut, mein neues Lieblingsbuch von Karin Slaughter ist es aufgrund der masochistischen Schilderungen allerdings nicht geworden.

Infos zum Buch

Pretty Girls / Karin Slaughter / Übersetzer: Fred Kinzel / Sprecherin: Nina Petri / audio media Verlag / 2015 / 450 Minuten (gekürzte Fassung) / ISBN: 978-3956390753 / Preis: 12,99 Euro /

2 Comments
Previous Post
9. August 2016
Next Post
9. August 2016

2 Comments

  • Mona

    Liebe Inga,

    eine wirklich tolle Rezension die mir total Lust auf das Buch macht! Ich freue mich immer über tolle Buchtipps von dir!
    Und auch wenn du es bereits ganz oft gehört hast: Die Bilder auf deinem Blog sind unglaublich!

    Liebe Grüße
    Mona

    • schonhalbelf

      Hallo Mona, vielen Dank für den Lob, das freut und motiviert mich sehr! <3 Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit „Pretty Girls”! 🙂

Leave a Reply

Instagram

  • Unbeauftragte Werbung, selbst gekauft //
In #Hamburg ist für zwei Tage kurz Herbst, aber nach einem so grandiosen Frühling und Sommerbeginn ist selbst das egal. 🤷🏼‍♀️ An der Lesefront sieht es leider weiter mau aus, wobei ich immerhin knapp die ersten 100 Seiten von "Kleine Feuer überall" geschafft habe - wie zu erwarten gefällt es mir bisher sehr gut. Details folgen! #schonhalbelf #kleinefeuerüberall #celesteng
  • Unbeauftragte Werbung // Ich glaube nicht an Detox Tees, ich habe ihn nur gekauft, weil er so hübsch aussah. 🤓 Was lest ihr denn momentan so? Ich habe gestern mit "Kleine Feuer überall" angefangen (@dtv_verlag). Falls ihr noch auf der Suche nach leichter Sommerlektüre seid, guckt euch doch mal meine Rezension zu "Das Leben ist gut" von Alex Capus an. 🙂 #schonhalbelf #kleinefeuerüberall #alexcapus
  • Unbezahlte Werbung //
"Auster und Klinge" habe ich vor einiger Zeit als Überraschung von @lovelybooks.de erhalten und mich sehr gefreut. Über die ersten Seiten bin ich leider noch nicht hinaus gekommen, hoffe aber, das spätestens während ein paar freien Tagen im August nachholen zu können. Hat es von euch schon jemand gelesen? #schonhalbelf #austerundklinge #lilianloke #chbeck
  • Unbezahlte Werbung//
🛶🏡 Stellt euch vor, ihr mietet euch über Airbnb ein Zimmer und eine eurer Wohnungsgenossinnen verschwindet plötzlich. Dann findet ihr heraus, dass sie nicht die einzige ist, die ohne Lebenszeichen die alte Villa an einem Hamburger Kanal verlassen hat und niemals wieder lebend gesehen wurde ...
Mehr dazu gibt's wie immer auf dem Blog. 🙂😱 #schonhalbelf #andreaswinkelmann #dashausdermädchen
  • Heute Abend lese ich endlich mal wieder, wirklich. Meine Lesezeit am Wochenende ging dafür drauf, ein wichtiges Dokument zu suchen. Um nach vielen Stunden und einer ausgiebigen Sichtung der Beweislage festzustellen, dass es sich 520km entfernt in der Heimat befindet. 🙋 Woher der Becher stammt, muss ein strenges Geheimnis bleiben, sonst wäre es ja Werbung. 😱😜#schonhalbelf #aufräumen #gold
  • Werbung unbezahlt// Nee, den Titel mag ich auch nicht. Aber: Es enthält auf leicht verständliche Art viele spannende Erkenntnisse, ohne reißerisch daher zu kommen – wenn ihr euch für die menschliche Psyche interessiert oder bestimmte Denkmuster und Verhaltensweisen habt, die ihr loswerden möchtet oder deren Ursprung ihr nicht kennt, blättert auf jeden Fall mal in Das Kind in dir muss Heimat finden rein. Alle Details und worum es wirklich geht: www.schonhalbelf.de #schonhalbelf #stefaniestahl #daskindindirmussheimatfinden #psychologie (Das Buch wurde selbst gekauft, ich erhalte keine Gegenleistungen für diesen Post.)

schonhalbelf