Sehen

Neue Kinofilme und Serien im Juli 2018 – meine Tipps

Unbeauftragte Werbung

Wenn ich meinen Artikel über neue Kinofilme und Serien im Juli 2018 selbst noch einmal lese, frage ich mich wieder einmal, wann ich das alles sehen soll? Oft wandern meine Funde auf eine Liste, die ich nach und nach „abarbeite“, die aber niemals leerer, sondern immer nur voller wird. Genau wie die mit den Büchern. Kennt ihr sicher, aber irgendwo ist das ja auch schön, oder?

neue-kinofilme-und-serien-im-juli-2018-schonhalbelf-blog.png

(Stockfoto)

1. Juli 2018: Bates Motel Staffel 5

Nicht neu, sondern bereits die fünfte Staffel Bates Motel läuft seit dem ersten Juli bei Netflix. Trotzdem gibt es sicherlich einige, die die Serie noch nicht kennen und sich inspirieren lassen möchten? Zum Einstieg poste ich nochmal den Trailer der ersten Staffel.

5. Juli 2018: Ein Kind zur Zeit (The Child in Time)

Im Kino ging es direkt Anfang Juli mit der Verfilmung des Romans Ein Kind zur Zeit* von Ian McEwan los:

„Stephen Lewis  ist ein erfolgreicher Kinderbuchautor und lebt mit seiner Frau Julie und der gemeinsamen Tochter Kate ein glückliches Leben. Doch dann verschwindet die vierjährige Kate eines Tages beim Einkaufen im Supermarkt und Stephen steht auf einmal vor dem Scherbenhaufen seiner Existenz. In den folgenden Jahren geht die Ehe von Stephen und Julie in die Brüche, während beide noch immer in tiefer Trauer verweilen. Doch dann zeigt sich auf einmal ein Hoffnungsschimmer am Horizont… ” (Quelle)

12. Juli 2018: LOMO – The Language of Many Others

Cybermobbing, exzessive Social-Media-Nutzung, Verbreiten von diffamierenden Fotos/Videos im Netz … was für Kinder und Jugendliche seit langem Alltag ist, wird ja immer wieder von Filme- und Serienmachern versucht, aufzuarbeiten. Meiner Meinung nach leider oftmals unauthentisch und dadurch mehr peinlich als wachrüttelnd (gute Gegenbeispiele sind meiner Meinung nach übrigens Homevideo* oder Das weiße Kaninchen*). Ich bin gespannt, wie das Thema in LOMO umgesetzt wurde; den Trailer finde ich jedoch schon recht vielversprechend.

„Unsere Eltern haben uns immer gesagt, dass wir einzigartig sind. Sie haben gelogen. Familie Schalckwyck lebt in einem wohlhabenden Bezirk Berlins, Mutter Krista und Vater Michael wollen ihren Kindern Karl und Anna alle Möglichkeiten bieten. Die Zwillinge stehen kurz vor dem Abitur. Während die ambitionierte Anna schon ziemlich genau weiß, wie ihr Leben verlaufen soll, widmet Karl lieber seine ganze Aufmerksamkeit seinem Blog „The language of many others“. Dort postet er unter anderem auch persönliche Aufnahmen seiner eigenen Familie, was Karls Verhältnis zu seinem Vater vor eine Zerreißprobe stellt. Als Karl sich in seine neue Mitschülerin Doro verliebt, glaubt er endlich zu wissen, was er will. Auch Doro findet Gefallen an ihrem eigensinnigen und rebellischen Mitschüler, lässt ihn jedoch nach einer kurzen Affäre wieder fallen. Für Karl ist jetzt klar: Nichts ist wahrhaftig, alles ist Willkür. Desillusioniert beginnt er ein gefährliches Spiel. Er veröffentlicht ein intimes Video von sich und Doro, und lässt mehr und mehr seine Follower die Macht über sein Leben übernehmen – am Ende sogar über Leben und Tod…(Quelle)

15. Juli 2018: The Fall (Tod in Belfast) Staffel 3

Bis ich eben gerade darüber nachgedacht habe, war es mir nicht klar, aber: The Fall ist die beste Serie, die ich im letzten Jahr neu entdeckt habe. Mit Staffel 3 habe ich in diesem Monat noch überhaupt nicht gerechnet, umso mehr freue ich mich, dass es mit dieser unsagbar spannenden Krimiserie mit starker weiblicher Hauptrolle schon so bald weitergeht. Zum Einstimmen auch hier der Trailer von Staffel 1, falls ihr die Serie noch nicht kennt.

Nachtrag Juni: Marcella Staffel 2

Es tut mir ja leid für alle, die nicht gerne Krimis sehen, aber … ich habe noch einen Krimitipp: Bereits im Juni ist die zweite Staffel von Marcella auf Netflix gestartet; ebenfalls eine meiner momentan liebsten Spannungs-Serien! Die erste Staffel über die Londoner Polizistin, die unter einem folgeschweren Blackout leidet, habe ich verschlungen und sehr lange gehofft, dass ich damit nicht alleine und die Serie erfolgreich genug war, um fortgesetzt zu werden.

So viele Serien ich vorgestellt haben mag: Ich werde noch länger brauchen, um sie alle zu sehen. Macht aber nichts, gerade die düsteren Krimiserien passen für mich sowieso viel besser in den beginnenden Herbst. Falls ihr aber schon die zweite Staffel von Marcella oder die dritte von The Fall gesehen haben solltet, schreibt mir gerne per Kommentar, wie sie euch gefallen haben! Natürlich ohne Spoiler bitte …

 

*Affiliate-Link. Durch den Kauf über diesen Link entstehen für dich keine Mehrkosten. Ich erhalte dafür eine kleine Provision, von der ich beispielsweise die Serverkosten für diesen Blog bezahlen kann.

1 Comment
Previous Post
11. Juli 2018
Next Post
11. Juli 2018

1 Comment

  • Leselaunen

    BATES MOTEL und THE FALL finde ich klasse und freue mich schon sehr darauf.

    Neri, Leselaunen

Leave a Reply

Instagram

  • „Mit Schaf oder ohne?“ 🤪 Nina Sahm erzählt in „Tage mit Bumerang“ mit viel Bedacht Annus Geschichte, die durch eine unüberlegte Handlung ihren einzigen echten Freund verliert. Mit Humor, Optimismus und eben einer großen Portion Schaf beschreibt die Autorin, wie die Protagonistin schließlich Schritt für Schritt in ein neues Leben findet und den Weg aus der Krise meistert. Mehr dazu gibt’s wie immer auf dem Blog. #dietagemitbumerang #ninasahm #hanserverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • GEOkompakt ist eine Zeitschrift, die ich bisher gar nicht im Blick hatte, bis @alexfluegel auf einen sehr interessanten Artikel („Warum es Eltern heute so schwer haben“) hingewiesen hat. Gesehen, besorgt und bisher nicht enttäuscht worden. Die Ausgabe ist übrigens bei Weitem nicht nur für Eltern interessant, sondern berichtet ganz losgelöst davon über neue psychologische Erkenntnisse in puncto familiäre Beziehungen und Dynamiken. (Unbeauftragte Werbung)
  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)
  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich

schonhalbelf