Spannung

Das Haus der Mädchen von Andreas Winkelmann

Unbeauftragte Werbung //

Das Haus der Mädchen von Andreas Winkelmann habe ich bereits im Rahmen der Buchneuerscheinungen im Juni kurz erwähnt. Ich hatte die Möglichkeit, es vorab zu lesen, sodass heute pünktlich zum Erscheinungstag bereits mein Blogpost dazu online gehen – los geht’s!

andreas-winkelmann-das-haus-der-maedchen-schonhalbelf-buchblog-tipp-kritik-empfehlung-rezension-thriller-krimi-hamburg

Inhalt kurz zusammengefasst

Alles beginnt als großes Abenteuer: Leni reist von der Klein- in die Millionenstadt Hamburg, um dort ein mehrwöchiges Verlagspraktikum zu absolvieren. Da ihr Aufenthalt zu kurz für eine Zwischenmiete in einer WG ist, ihr Geld für ein Hotel jedoch nicht reicht, mietet sie sich ein Zimmer über eine Airbnb-ähnliche Onlinevermittlung. Ihre Unterkunft wirkt zunächst wie ein Volltreffer – es handelt sich um ein Zimmer in einer alten Villa, die an einem der zahlreichen idyllischen Hamburger Kanäle steht, und auch ihre Zimmernachbarin Vivien ist für Leni ein erster Rettungsanker in der lauten, hektischen Stadt, die so gar nicht ihrem Wesen entspricht.

Aber nicht alles läuft rund, das wird Leni mit Beginn des Praktikums schnell klar, als ihr Chef sich ihr gegenüber unsittlich verhält. Als dann auch noch ihre neu gewonnene Freundin Vivien spurlos verschwindet, bekommt Leni es zurecht mit der Angst zu tun …

Wie war Das Haus der Mädchen?

Obwohl Andreas Winkelmann natürlich kein Newcomer ist, habe ich bislang von ihm noch keinen Krimi gelesen. Das Haus der Mädchen hat mich jedoch thematisch sofort angesprochen – vermutlich auch deswegen, weil ich mich mit der Geschichte und den Schauplätzen persönlich sehr identifizieren kann.

Die Geschichte hat mich nicht enttäuscht: Andreas Winkelmann hat es geschafft, mich den ganzen Roman über bei Laune zu halten und ja, ich gebe es zu, er hat mich mehrfach getäuscht, sodass die Spannung bis zum Ende aufrecht erhalten blieb – und als ich dache, es sei jetzt ganz klar, wer der Täter ist, wurde dennoch erneut eines Besseren belehrt.

Was mich persönlich nicht ganz so zufrieden gestellt hat, ist die Sprache. Diese ist für mich bei Kriminalromanen kein Hauptkriterium, an dem ich festmache, ob ich das Buch gut bewerte oder nicht, aber es ist natürlich doppelt angenehm, wenn ein Krimi nicht nur durch eine spannende Geschichte, sondern auch durch eine überraschende oder besonders atmosphärische Sprache überzeugt (wie um Beispiel Dunkler See der Angst oder Die geheime Geschichte*). Das war in diesem Fall für mich nicht gegeben, ich empfand die Sprache als sehr einfach. Es wird erzählt, was erzählt werden muss, aber das war es auch. Das ist wie gesagt in Ordnung, weil die Story stimmt und mir Freude bereitet hat, aber es ist mir beim Lesen doch verstärkt aufgefallen.

Alles in allem hat mir Haus der Mädchen aber gut gefallen und ich kann mir durchaus vorstellen, noch mehr von Andreas Winkelmann zu lesen – ich habe zum Beispiel schon ein Auge auf Housekeeper geworfen …

Infos zum Buch

Das Haus der Mädchen / Andreas Winkelmann / rororo / 26.06.2018 / 400 Seiten / ISBN: 978-3-499-27516-6 / Preis: 9,99 Euro / Jetzt online kaufen* /

 

*Affiliate-Link. Durch den Kauf über diesen Link entstehen für dich keine Mehrkosten. Ich erhalte dafür eine kleine Provision, von der ich beispielsweise die Serverkosten für diesen Blog bezahlen kann. Das Buch wurde mir vom Verlag kosten- und bedingungslos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

1 Comment
Previous Post
26. Juni 2018
Next Post
26. Juni 2018

1 Comment

  • Leselaunen

    Irgendwie spricht mich das Cover einfach nicht an. Und das ist das erste, was mich am Buch fesseln muss.

    Neri, Leselaunen

Leave a Reply

Instagram

  • Man kann nicht alles mögen. Dieses Buch zum Beispiel. Ich hatte durch eine vorangegangene Empfehlung recht hohe Erwartungen, die aber leider nicht erfüllt werden konnten (Begründung gibt's auf dem Blog). Wer von euch hat es auch gelesen und wie hat es euch gefallen? #schonhalbelf #alleswasichweißüberdieliebe
  • Ein wenig habe ich mich hier ja schon mit euch über den Roman ausgetauscht und nun gibt‘s meine ausführliche Meinung auf dem Blog. 🙋🏼‍♀️ #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #schonhalbelf
  • Seite 78 von 293 und ich kann es kaum abwarten, heute Abend weiter zu lesen. Nach „Das Rauschen in unseren Köpfen“ war für mich klar, auch den zweiten Roman von Svenja Gräfen zu lesen. Auch „Freiraum“ handelt von der Liebe, viel mehr aber noch von der Frage, wie, wo und vor allem mit wem wir in Zeiten von Luxussanierungen und Wohnungsknappheit leben möchten. #freiraum #svenjagräfen #schonhalbelf #ullstein (Unbeauftragte Werbung)
  • Wer meinen Blog schon ein wenig länger liest, weiß, dass ich begeisterte Leserin von Joël Dickers Romanen bin. Entsprechend groß war meine Vorfreude auf „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“. Motiviert im Frühling begonnen und dann kam das Leben dazwischen. 🤷🏼‍♀️ ABER: Jetzt habe ich es beendet. Da einige von euch es sicher schon gelesen haben, würde mich sehr interessieren, wie es euch gefallen hat? Vor allem auch im Vergleich zu den beiden Vorgängern. Ich sortiere gerade noch meine Gedanken. 💭 #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #krimi (Unbeauftragte Werbung)
  • „Becoming“ von Michelle Obama ist mehr als eine Autobiografie - es ist ein Plädoyer für mehr Mut, Unabhängigkeit, Selbst- und Nächstenliebe. Mehr dazu und 5 Tipps, die ich aus dem (Hör-)Buch mitgenommen habe, findet ihr jetzt auf schonhalbelf.de #becoming #michelleobama #hörbuch (Unbeauftragte Werbung)
  • Nach wie vor einfach eine meiner liebsten Zeitschriften. (Unbeauftragte Werbung)

schonhalbelf