Sehen

Filmstarts Juni 2016: die neuen Kinofilme

Keine Sorge, schonhalbelf ist und bleibt ein Literaturblog! Doch im Großen und Ganzen geht es doch immer eins: um gute Geschichten. So kam ich auf die Idee, euch in Zukunft immer zu Beginn des Monats einige neue Kinofilme vorzustellen, die in den kommenden vier Wochen anlaufen werden.

Und da ihr vermutlich diesen Blog besucht, weil ihr gerne lest, soll es sich größtenteils um Literaturverfilmungen oder Filme handeln, in denen Autoren und / oder Literatur eine Rolle spielen. Die ein oder andere Ausnahme wird aber sicherlich auch dabei sein, wenn mich die Handlung besonders anspricht.

FilmstartsJuni2016-filmstarts-juni-2016-kino-neue-kinofilme-filmtipp-verfilmungen-schonhalbelf-film-filme

02. Juni 2016: Agnes

Regisseur Johannes Schmid erzählt nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von Peter Stamm eine so intensive wie überlegte Liebesgeschichte.

Der Sachbuchautor Walter verliebt sich in die Physikstudentin Agnes, die nicht nur in ihrem Studium den großen Fragen des Lebens nachspürt. Ihre radikale Haltung zum Leben fordert ihn, der sich in seinem unverbindlichen, gemäßigten Leben eingerichtet hat, heraus. Eines Tages macht Agnes einen frappierenden Vorschlag: Walter soll eine Geschichte über ihre gemeinsame Liebe schreiben. Anfänglich ist das ein harmloses Spiel, doch bald schon übernimmt die gemeinsame Geschichte das Kommando und die Frage ist, wer ihr Autor ist. (Quelle)

09. Juni 2016: Erlösung

Nachdem ich bereits Teil 1 und 2 der Verfilmungen von Jussi Adler Olsens Carl Mørck-Reihe gesehen habe, lasse ich mir auch den dritten definitiv nicht entgehen. Die passende Rezension zum Roman von mir findet ihr hier.

23. Juni 2016: Ein ganzes halbes Jahr

Ich habe den Roman nicht gelesen (ehrlich gesagt habe ich ihn als Hörbuch begonnen, aber abgebrochen, weil er mir nicht zugesagt hat), aber nach dessen Erfolg gibt es sicher einige, die sich auf den Film freuen.

30. Juni 2016: Väter und Töchter

Ich weiß noch nicht ganz, ob das nicht eine Spur zu viel Liebe und Kitsch ist, aber ich denke, ich gebe ihm eine Chance:

„Väter und Töchter zeichnet keine typische Vater-Tochter-Beziehung nach: Nach dem Tod seiner Frau muss der berühmte Schriftsteller Jake Davis, der einst den Pulitzer-Preis gewann und nun einen Nervenzusammenbruch hatte, in den 1990ern wieder ins Leben zurückfinden. Er muss sich für seine fünfjährige Tochter Katie kümmern, während er gegen seine eigene Geisteskrankheit ankämpft.

Jakes Geschichte wechselt sich mit der seiner erwachsenen Tochter ab, die 25 Jahre später im Manhattan der Gegenwart lebt. Nach ihrer schweren Kindheit hat sie nie richtig in ihr eigenes Leben hineingefunden. Die New Yorkerin leidet unter Bindungsproblemen und weiß nicht, wie sie reagieren soll, als der charmante Cameron versucht, ihre Gunst zu gewinnen.“ (Quelle)

No Comments
Previous Post
2. Juni 2016
Next Post
2. Juni 2016

No Comments

Leave a Reply

Instagram

  • Ein wenig habe ich mich hier ja schon mit euch über den Roman ausgetauscht und nun gibt‘s meine ausführliche Meinung auf dem Blog. 🙋🏼‍♀️ #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #schonhalbelf
  • Seite 78 von 293 und ich kann es kaum abwarten, heute Abend weiter zu lesen. Nach „Das Rauschen in unseren Köpfen“ war für mich klar, auch den zweiten Roman von Svenja Gräfen zu lesen. Auch „Freiraum“ handelt von der Liebe, viel mehr aber noch von der Frage, wie, wo und vor allem mit wem wir in Zeiten von Luxussanierungen und Wohnungsknappheit leben möchten. #freiraum #svenjagräfen #schonhalbelf #ullstein (Unbeauftragte Werbung)
  • Wer meinen Blog schon ein wenig länger liest, weiß, dass ich begeisterte Leserin von Joël Dickers Romanen bin. Entsprechend groß war meine Vorfreude auf „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“. Motiviert im Frühling begonnen und dann kam das Leben dazwischen. 🤷🏼‍♀️ ABER: Jetzt habe ich es beendet. Da einige von euch es sicher schon gelesen haben, würde mich sehr interessieren, wie es euch gefallen hat? Vor allem auch im Vergleich zu den beiden Vorgängern. Ich sortiere gerade noch meine Gedanken. 💭 #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #krimi (Unbeauftragte Werbung)
  • „Becoming“ von Michelle Obama ist mehr als eine Autobiografie - es ist ein Plädoyer für mehr Mut, Unabhängigkeit, Selbst- und Nächstenliebe. Mehr dazu und 5 Tipps, die ich aus dem (Hör-)Buch mitgenommen habe, findet ihr jetzt auf schonhalbelf.de #becoming #michelleobama #hörbuch (Unbeauftragte Werbung)
  • Nach wie vor einfach eine meiner liebsten Zeitschriften. (Unbeauftragte Werbung)
  • 🌼🌸 In den letzten Wochen habe ich endlich mal wieder ein paar handgeschriebene Briefe und Karten verfasst - hätte ich schon viel eher mal tun sollen. Wer von euch schreibt denn auch noch gerne Post von Hand? Und vor allem: Wem schreibt ihr? 💌 (Unbeauftragte Werbung)
#post #brief #briefmarken

schonhalbelf