Liebe Young Adult

Eva Lohmann – Kuckucksmädchen

Eva Lohmann - Kuckucksmädchen - Buch Kretik / Rezension

Inhalt kurz zusammengefasst

Wanda, 30, steht vor der Entscheidung, ob sie mit ihrem Freund Jonathan zusammenzuziehen soll – doch das würde bedeuten, sich festzulegen. Statt eine Entscheidung für die Zukunft zu fällen, unternimmt sie eine Reise in die Vergangenheit und überprüft, ob einer ihrer Ex-Freunde nicht doch die bessere Wahl gewesen wäre.

Wie war’s?

Sehr gut! Auf Eva Lohmann war ich durch einige Parallelen in unseren Lebensläufen sowieso neugierig und beide ihre Romane stehen seit längerem auf meiner Leseliste. Als mir meine ehemalige Mitbewohnerin ein Paket mit ihren Lieblingsbüchern schickte, um mir zu helfen, die Zeit nach meinem Unfall im Sommer zu vertreiben, schloss sich der Kreis. Ich bin mir sicher, dass sich viele in Lohmanns Erzählung wiederfinden, die sich übrigens auch durch einen kreativen Einsatz der deutschen Sprache auszeichnet und nicht mit altbekannten Vergleichen und Metaphern arbeitet. Sehr schön!

Eine kurze Passage aus dem Buch

Es steht vor einer kalkweißen Wand, und unter dem Bett, auf dem Parkett, liegt ein weicher, elfenbeinweißer Teppich, der jeden Morgen zuverlässig meine ersten drei Schritte nach dem Aufstehen dämpft. Der Rest des Schlafzimmers ist ebenfalls weiß. Wollweiß, kalkweiß, birkenweiß – der Raum sieht aus wie ein unbeschriebenes Blatt. Ich mag das Gefühl, morgens in einem Berg aus frisch geschlagener Sahne aufzuwachen.

Infos zum Buch

Kuckucksmädchen / Eva Lohmann / Piper / 2012 / 173 Seiten / ISBN: 978-3-492-055468 / Preis: 16,99 Euro /

No Comments
Previous Post
17. November 2014
Next Post
17. November 2014

No Comments

Leave a Reply

Instagram

  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • Ich möchte heute den Spieß umdrehen: suche Buchtipps! Und zwar für die Allerkleinsten. 👶🏼 Könnt ihr mir schöne erste Bücher zum Vorlesen empfehlen? In diesem Bereich kenne ich mich nämlich noch absolut nicht aus und würde mich über erprobte Tipps freuen. #buchtipps #buchtippfürkinder #erstebücher
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)
  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich
  • Wohnen ist meinen Augen eines DER Themen (nicht nur)  meiner Generation. Traurigerweise stellt sich für die meisten gar nicht mehr die Frage, wie sie wohnen möchten, sondern viel mehr, wie und wo sie überhaupt noch wohnen können. Dieser Thematik widmet sich auch Svenja Gräfen in ihrem zweiten Roman „Freiraum“. Ich freue mich, wenn ihr den Blogpost dazu lest! #freiraum #svenjagräfen #ullstein #ullsteinfünf (Unbeauftragte Werbung)

schonhalbelf