Sehen

Preview: Romanverfilmung ”Big Friendly Giant”

Constantin Film hat mich zur Preview von Big Friendly Giant, der Verfilmung von Roald Dahls Kinderbuch „Sophiechen und der Riese” eingeladen, die am Dienstag in Hamburg stattfand. Wie es mir gefallen hat und ob ich den Film empfehlen kann, könnt ihr jetzt nachlesen.

schonhalbelf_filmkritik_big_friendly_giant_constantin_bigfriendlygiant

(Bild via Death To The Stockphoto)

Worum geht es?

Roald Dahls Roman „BFG – Big Friendly Giant” (deutscher Titel: Sophiechen und der Riese) aus dem Jahr 1982 widmet sich einer Freundschaft der besonderen Art: Ein junges Londoner Waisenmädchen lernt in einer ihrer zahlreichen schlaflosen Nächte einen geheimnisvollen Riesen kennen – einem im Vergleich zu den anderen Bewohnern seines „Lands der Riesen” sehr netten sogar. Er nimmt die zunächst verängstigte Sophie mit in sein Land und seine Höhle. Mit der Zeit entwickelt sich eine enge Freundschaft zwischen den beiden – gemeinsam erkunden sie fabelhafte Welten, erleben spannende Abenteuer und finden am Ende ihrer Reise zu sich selbst.

Wie war’s?

Eins merkt man sofort: Die Story über ein kleines Mädchen, das eine Freundschaft zu einem geheimnisvollen Riesen pflegt, passt perfekt zu Steven Spielbergs Werken (unnützes Wissen: In Sophies Zimmer im Waisenhaus befindet sich ein Plüsch-E.T.). Er schafft es perfekt, das Märchenhafte, Fantastische und auch Humorvolle der Geschichte mit der düsteren Seite zu vereinen und für gute Unterhaltung zu sorgen – nicht nur für Kinder. Der gesamte Film ist eine Einladung, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen und ganz nebenbei die Geschichte zweier einsamer Seelen zu verfolgen, die gemeinsam ihren Platz in der Welt finden.

Am meisten gefallen haben mir persönlich die Einblicke in BFGs Höhle: In ihr befindet sich zum Beispiel ein kleiner Flusslauf, in welchem ein altes Holzsegelschiff steht, das BFG als Bett dient. In zweiten Raum, den man über eine Hängebrücke und durch einen Wasserfall hindurch erreicht, befindet sich ein Raum, in welchem BFG in zahlreichen Gläsern Träume von unterschiedlichsten Personen aufbewahrt. Um die Arbeit zu erleichtern, führt für eventuelle Transporte ein seilbahnähnliches Konstrukt durch den Raum. In der Mitte findet sich ein großer Baum, der an einer Stelle innen hohl ist und Sophie mehrfach als Versteck dient.

Ein Lob geht an John Williams, der mit seinem unverwechselbaren Stil und Können den Film passend musikalisch unterlegt hat – ich warte jetzt schon ungeduldig auf den Harry Potter Spinn-Off ”Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind” im November!

Auch wer (wie ich) eigentlich kein Fan von Fantasy ist, kann an dem Film Gefallen finden, da er nicht nur in einer magischen Fantasiewelt spielt, sondern immer wieder auch in der echten Welt. Vor allem gegen Ende hin werden die Grenzen zwischen Fantasie und Realität immer fließender, sodass man das Kino fast mit dem Gedanken verlässt, dass die Geschichte sich wirklich so abgespielt haben könnte.

Definitiv ein schöner Film, um alles um sich herum zu vergessen, zu lachen, sich zu gruseln und dem Herz etwas Gutes zu tun!

Sympathischer Fakt zum Schluss: Roald Dahl war selbst 2.0 Meter groß.

Trailer von Big Friendly Giant

Infos zum Film

Big Friendly Giant / Regie: Steven Spielberg / Drehbuch: Melissa Mathison / Nach dem Roman von Roald Dahl / Filmdauer: 115 Minuten / Filmstart: 21.07.2016

Vielen Dank an Constantin Film für die Einladung zur Preview!

2 Comments
Previous Post
17. Juli 2016
Next Post
17. Juli 2016

2 Comments

  • Lotta

    Hallo,
    ich habe bisher zwar viel von dem Film gehört, konnte mir aber nicht wirklich etwas darunter vorstellen. Danke also für den schönen Beitrag, der den Film mal ein wenig beleuchtet hat. Der Trailer ist schon unheimlich schön und so wie du ihn beschrieben hast, muss ich ihn einfach schauen. Ich bin bei Büchern eigentlich auch nicht so ein Freund von Fantasy, aber im Kino geht das schon mal. 😀

    Liebst, Lotta

    • schonhalbelf

      Hi Lotta,
      sehr gerne! Schreibe gerne mal, wie er dir gefallen hat, wenn du ihn dir angesehen hast.
      Liebe Grüße und eine schöne Zeit in FFM!
      Inga

Leave a Reply

Instagram

  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich
  • Wohnen ist meinen Augen eines DER Themen (nicht nur)  meiner Generation. Traurigerweise stellt sich für die meisten gar nicht mehr die Frage, wie sie wohnen möchten, sondern viel mehr, wie und wo sie überhaupt noch wohnen können. Dieser Thematik widmet sich auch Svenja Gräfen in ihrem zweiten Roman „Freiraum“. Ich freue mich, wenn ihr den Blogpost dazu lest! #freiraum #svenjagräfen #ullstein #ullsteinfünf (Unbeauftragte Werbung)
  • Man kann nicht alles mögen. Dieses Buch zum Beispiel. Ich hatte durch eine vorangegangene Empfehlung recht hohe Erwartungen, die aber leider nicht erfüllt werden konnten (Begründung gibt's auf dem Blog). Wer von euch hat es auch gelesen und wie hat es euch gefallen? #schonhalbelf #alleswasichweißüberdieliebe
  • Ein wenig habe ich mich hier ja schon mit euch über den Roman ausgetauscht und nun gibt‘s meine ausführliche Meinung auf dem Blog. 🙋🏼‍♀️ #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #schonhalbelf
  • Seite 78 von 293 und ich kann es kaum abwarten, heute Abend weiter zu lesen. Nach „Das Rauschen in unseren Köpfen“ war für mich klar, auch den zweiten Roman von Svenja Gräfen zu lesen. Auch „Freiraum“ handelt von der Liebe, viel mehr aber noch von der Frage, wie, wo und vor allem mit wem wir in Zeiten von Luxussanierungen und Wohnungsknappheit leben möchten. #freiraum #svenjagräfen #schonhalbelf #ullstein (Unbeauftragte Werbung)
  • Wer meinen Blog schon ein wenig länger liest, weiß, dass ich begeisterte Leserin von Joël Dickers Romanen bin. Entsprechend groß war meine Vorfreude auf „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“. Motiviert im Frühling begonnen und dann kam das Leben dazwischen. 🤷🏼‍♀️ ABER: Jetzt habe ich es beendet. Da einige von euch es sicher schon gelesen haben, würde mich sehr interessieren, wie es euch gefallen hat? Vor allem auch im Vergleich zu den beiden Vorgängern. Ich sortiere gerade noch meine Gedanken. 💭 #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #krimi (Unbeauftragte Werbung)

schonhalbelf