Lifestyle

Ein Jahr 1.000 Fragen an mich selbst #19

Ich muss sagen, dass ich jedes Mal wieder gespannt auf die neuen Fragen bin, die mich erwarten – einige lösche ich, weil sie nicht hierher gehören (bzw. eher deren Antworten), aber alles in allem macht es mir auch nach 19 Wochen noch Spaß, mich mit den Fragen und Antworten auseinanderzusetzen.

schonhalbelf-1000-fragen-an-mich-selbst-challenge-buchblog-lesen-lifestyle

1.000 Fragen #19

Was war deine schlimmste Lüge?
Ich glaube, ich habe noch nie wirklich schlimm gelogen. Aber wer weiß, vielleicht ist diese Antwort gelogen.

Erweiterst du deine eigenen Grenzen?
Ja, zum Beispiel was meine körperliche Kondition angeht.

Kannst du gut Witze erzählen?
Klassische Witze glaube ich nicht so richtig, aber Anekdoten, Dialoge oder bestimmte Situationen kann ich gut wiedergeben. Das sind dann aber eher Dinge, die mir selbst passiert sind, als Fritzchen-Witze o. ä.

Welches Lied handelt von dir?
Haha! Keins.

Welche kleinen Dinge kannst du genießen?
Die Ruhe am frühen Morgen mitten in der Stadt, Sonnenschein, eine leckere Kugel Eis …

Wofür kann man dich nachts wecken?
Mein Schlaf ist mir sehr wichtig. Man kann mich aber natürlich wecken, wenn man mich wirklich dringend braucht. Für spontane Ausflüge in der Nacht bin ich eher weniger zu haben.

Was würdest du gern an deinem Äußeren ändern?
Ich hätte nichts dagegen, einfach wieder so blond zu sein, wie ich es als Kind war.

Lässt du dich leicht zum Narren halten?
Nein, gar nicht.

Was würdest du gern mal tun, vorausgesetzt dass es keinesfalls schiefgehen könnte?
Ich weiß es wirklich nicht.

Muss man immer alles sagen dürfen?
Das auszuführen, würde hier zu weit gehen. Aber ich betrachte es mit Sorge, dass bei mir – und auch bei anderen, mit denen ich darüber gesprochen habe – immer mehr das Gefühl entsteht, sich nicht mehr 100 %  offen äußern zu können. Das finde ich bedenklich. Ich beziehe mich damit auf gewisse politische Ansichten bzw. das Kommunizieren von bestehenden politischen Problemen.

Wem solltest du mehr Aufmerksamkeit schenken?
Ich gebe mein Bestes, um hier niemanden nennen zu müssen.

Kannst du gut loslassen?
Hm, manchmal ja, manchmal nein. Dinge kann ich sehr gut loslassen, wenn sie bestimmte Kriterien bei mir nicht (mehr) erfüllen.

Wofür bist du dankbar?
Für sehr sehr vieles, u. a. für Gesundheit, für meine Familie und Freunde, für meine berufliche Situation, für unsere Wohnung …

Sind Komplimente von Leute, die du nicht kennst, wichtig für dich?
Nein, gar nicht. Ich freue mich zwar, aber ich es ist mir nicht wichtig in dem Sinne, als dass ich daraus Bestätigung für mich ziehe.

Vor welchem Tier hast du Angst?
In erster Linie ganz klassisch vor Spinnen. Viele Meeresbewohner finde ich auch gruselig. Hornissen machen mir ebenfalls Angst. Schlangen finde ich auch nicht prickelnd.

Weswegen warst du zuletzt vollkommen verwirrt?
Lustige Frage. Vollkommen verwirrt? Ich kann mich nicht daran erinnern.

Was hast du immer im Kühlschrank?
Solange ich zuhause und nicht in einem zweiwöchigen Urlaub bin, gibt es in jedem Fall immer Milch im Kühlschrank. Und Licht.

Genierst du dich dafür, dass du bestimmte TV-Sendung schaust?
Nein, aber ich bin auch nicht stolz darauf, Germanys Next Topmodel zu sehen …

Wann hattest du die beste Zeit deines Lebens?
Also die Frage hatten wir doch wirklich schonmal, oder? Oder sogar schon zweimal?

2 Comments
Previous Post
13. Mai 2018
Next Post
13. Mai 2018

2 Comments

  • Ela

    Hallo Inga,
    oh, die Tierfrage. Das sind wir uns sehr ähnlich. Spinnen, Schlangen, Hornissen – alles auch nicht meins. Und Meeresbewohner brauche ich auch nicht unbedingt.

    Ich fnde es übrigens vollkommen ok, nicht alles zu beanworten. Das mache ich auch nicht. Manches ist dann doch echt zu persönlich oder gehört meiner Meinung nach nicht an die Öffentlichkeit 🙂

    Alles Liebe, Ela

    • schonhalbelf

      Hey Ela!
      Ja, absolut – eigentlich ist das Buch mit den Fragen ja auch dafür gedacht, sie nur für sich zu beantworten und nicht, sie im Internet allen anderen zu beantworten. Daher fühle ich mich da ganz frei, munter zu streichen. 🙂
      Liebe Grüße!

Leave a Reply

Related Posts

Instagram

  • Unbeauftragte Werbung, selbst gekauft //
In #Hamburg ist für zwei Tage kurz Herbst, aber nach einem so grandiosen Frühling und Sommerbeginn ist selbst das egal. 🤷🏼‍♀️ An der Lesefront sieht es leider weiter mau aus, wobei ich immerhin knapp die ersten 100 Seiten von "Kleine Feuer überall" geschafft habe - wie zu erwarten gefällt es mir bisher sehr gut. Details folgen! #schonhalbelf #kleinefeuerüberall #celesteng
  • Unbeauftragte Werbung // Ich glaube nicht an Detox Tees, ich habe ihn nur gekauft, weil er so hübsch aussah. 🤓 Was lest ihr denn momentan so? Ich habe gestern mit "Kleine Feuer überall" angefangen (@dtv_verlag). Falls ihr noch auf der Suche nach leichter Sommerlektüre seid, guckt euch doch mal meine Rezension zu "Das Leben ist gut" von Alex Capus an. 🙂 #schonhalbelf #kleinefeuerüberall #alexcapus
  • Unbezahlte Werbung //
"Auster und Klinge" habe ich vor einiger Zeit als Überraschung von @lovelybooks.de erhalten und mich sehr gefreut. Über die ersten Seiten bin ich leider noch nicht hinaus gekommen, hoffe aber, das spätestens während ein paar freien Tagen im August nachholen zu können. Hat es von euch schon jemand gelesen? #schonhalbelf #austerundklinge #lilianloke #chbeck
  • Unbezahlte Werbung//
🛶🏡 Stellt euch vor, ihr mietet euch über Airbnb ein Zimmer und eine eurer Wohnungsgenossinnen verschwindet plötzlich. Dann findet ihr heraus, dass sie nicht die einzige ist, die ohne Lebenszeichen die alte Villa an einem Hamburger Kanal verlassen hat und niemals wieder lebend gesehen wurde ...
Mehr dazu gibt's wie immer auf dem Blog. 🙂😱 #schonhalbelf #andreaswinkelmann #dashausdermädchen
  • Heute Abend lese ich endlich mal wieder, wirklich. Meine Lesezeit am Wochenende ging dafür drauf, ein wichtiges Dokument zu suchen. Um nach vielen Stunden und einer ausgiebigen Sichtung der Beweislage festzustellen, dass es sich 520km entfernt in der Heimat befindet. 🙋 Woher der Becher stammt, muss ein strenges Geheimnis bleiben, sonst wäre es ja Werbung. 😱😜#schonhalbelf #aufräumen #gold
  • Werbung unbezahlt// Nee, den Titel mag ich auch nicht. Aber: Es enthält auf leicht verständliche Art viele spannende Erkenntnisse, ohne reißerisch daher zu kommen – wenn ihr euch für die menschliche Psyche interessiert oder bestimmte Denkmuster und Verhaltensweisen habt, die ihr loswerden möchtet oder deren Ursprung ihr nicht kennt, blättert auf jeden Fall mal in Das Kind in dir muss Heimat finden rein. Alle Details und worum es wirklich geht: www.schonhalbelf.de #schonhalbelf #stefaniestahl #daskindindirmussheimatfinden #psychologie (Das Buch wurde selbst gekauft, ich erhalte keine Gegenleistungen für diesen Post.)

schonhalbelf