Gegenwartsliteratur

Super und dir? von Kathrin Weßling

Wie super geht es jemandem wirklich, der auf die Frage: „Wie geht’s dir?” stoisch: „Super, und dir?” antwortet? Kathrin Weßling hat es herausgearbeitet, und zwar auf den Punkt.

kathrin-weßling-super-und-dir-schonhalbelf-buchblog-kritik-empfehlung-neu-mai-lustig-ehrlich

Inhalt kurz zusammengefasst

Marlene Beckmann ist 31 Jahre alt, Social Media Managerin in einem großen Unternehmen und ihr geht es prächtig; einfach sehr, sehr gut. Ein Privatleben hat sie aufgrund ihrer Arbeitszeiten nicht mehr, Drogen nimmt sie auch regelmäßig, aber abhängig ist sie nicht, denn das sind nur die anderen. Und ihr Arzt glaubt ihr auch nicht, dass sie ein Junkie ist. Denn Marlene Beckmann geht es super, einfach prächtig. Auch der stetige Konkurrenzdruck bei der Arbeit, der Fakt, dass sie jede Woche sechs Tage arbeiten muss und die ihr immer mehr sinnlos vorkommenden Aufgaben sind für sie kein Problem, nein, sie ist unglaublich dankbar für die großartige Chance, überhaupt für dieses Unternehmen arbeiten zu dürfen.

Wer Ironie gefunden hat, darf sie behalten.

Wie war Super und dir??

Super und dir? ist der erste Roman, den ich von Kathrin Weßling gelesen habe. Warum, weiß kein Mensch, ich habe offensichtlich etwas verpasst. Dafür hatte ich diesmal die Chance, den Roman im Rahmen ihrer Book Release Party persönlich von der Autorin vorgestellt zu bekommen, was zur Folge hatte, dass ich Super und dir? trotz des Fakts, dass ich es selbst gelesen habe, als Hörbuch wahrgenommen habe, weil ich Kathrin Weßlings Stimme permanent im Kopf hatte. Was etwas Gutes ist, falls ihr euch das an dieser Stelle fragt.

Super und dir? zu lesen, bereitet Schmerzen. Es ist bitterböse und so ehrlich, dass es wehtut und ich nicht nur viele Freunde, sondern auch mein altes Job-Ich darin wiedererkannt habe und bestätigen kann: Was Kathrin Weßling da beschreibt, ist real(istisch). Es ist nicht überzogen, es hat nichts mit Klischees der heutigen Arbeitswelt gegenüber zu tun, es ist nicht weniger als die Realität, die sie beschreibt.

Kathrin Weßling erzählt von einer jungen Frau, die – von außen betrachtet – alles hat, um glücklich zu sein: Sie ist gut ausgebildet, hat den Job, von dem sie geträumt hat, ist in einer Beziehung mit einem Mann, der sie liebt. Und doch hat sie gleichzeitig eigentlich gar nichts. Denn sie ist drogenabhängig, komplett überarbeitet und tätig in einem Job, der sie todunglücklich macht. Sie kämpft mit ihrer familiären Vergangenheit, dem inneren Druck, den sie sich selbst macht und vor allem damit, 24/7 die Fassade der jungen, energiegeladenen, erfolgreichen Berufseinsteigerin aufrecht zu erhalten, obwohl von dieser Fassade nicht mal mehr das Fundament übrig ist.

Super und dir? ist eine Warnung für all die Marlene Beckmanns da draußen, die sich täglich für ihren Job verbiegen, in dem ihnen vorgespielt wird, dass die Kollegen doch alle eine große Familie seien und dass ein Tischkicker die täglich geleisteten, unbezahlten Überstunden kompensiere. Es ist eine Warnung an all jene, denen immer wieder eingetrichtert wird, dass man alles schaffen könne, wenn man sich nur genügend anstrenge. Und es ist eine Warnung an jene, deren einziger Lebensinhalt die Selbstoptimierung ist, tagein tagaus.

Ich empfehle diesen Roman allen, die vor dem Einstieg in ihr Berufsleben stehen oder das diffuse Gefühl haben, dass dieses bereits in eine völlig andere Richtung abgedriftet ist, als geplant. Mir bleibt nicht mehr zu sagen als: #jesuismarlenebeckmann

super-und-dir-kathrin-weßling-schonhalbelf

Infos zu Super und dir?

Super und dir? / Kathrin Weßling / Ullstein fünf / 2018 / 256 Seiten / ISBN: 9783961010103 / Preis: 16,00 Euro / Jetzt online kaufen* /

*Affiliate-Link

6 Comments
Previous Post
14. Mai 2018
Next Post
14. Mai 2018

6 Comments

  • Sandy

    Liebe Inga,
    auch ich habe noch nichts von Frau Weßling gelesen. Ihr neues steht aber definitiv noch auf meiner Must-have/read Liste. Von ihren Werken hört man ausnahmslos positives. Aber auch sonst würde mich allein wegen des Titels, ihr neues Buch reizen. Die Thematik ist so aktuell wie selten zuvor. Da macht es natürlich neugierig, wie genau sie es denn beim Namen nennt.

    Sonnige Grüße
    Sandy

    • schonhalbelf

      Hallo Sandy,
      kleiner Spoiler: Sie nimmt es sehr genau. Viele der Dialoge habe ich selbst schon so mitbekommen, viele Rechtfertigungen selbst gehört oder ausgesprochen. Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird!
      Liebe Grüße
      Inga

  • Leselaunen

    Hört sich nach einem guten Buch an. Man kommt gerade auch nicht dran vorbei.

    Neri, Leselaunen

    • schonhalbelf

      Zurecht. 🙂

  • Weihnachten steht vor der Tür: 48 tolle buchige Geschenkideen (Teil 2) - dieliebezudenbuechern.de

    […] und war absolut begeistert von ihrem Stil und dieser Geschichte. Eine Rezension findet ihr z.B. bei schon halb elf | Alle, außer mir von Francesca Melandri (Wagenbach) ist das Indie-Lieblingsbuch des Jahres und […]

Leave a Reply

Instagram

  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich
  • Wohnen ist meinen Augen eines DER Themen (nicht nur)  meiner Generation. Traurigerweise stellt sich für die meisten gar nicht mehr die Frage, wie sie wohnen möchten, sondern viel mehr, wie und wo sie überhaupt noch wohnen können. Dieser Thematik widmet sich auch Svenja Gräfen in ihrem zweiten Roman „Freiraum“. Ich freue mich, wenn ihr den Blogpost dazu lest! #freiraum #svenjagräfen #ullstein #ullsteinfünf (Unbeauftragte Werbung)
  • Man kann nicht alles mögen. Dieses Buch zum Beispiel. Ich hatte durch eine vorangegangene Empfehlung recht hohe Erwartungen, die aber leider nicht erfüllt werden konnten (Begründung gibt's auf dem Blog). Wer von euch hat es auch gelesen und wie hat es euch gefallen? #schonhalbelf #alleswasichweißüberdieliebe
  • Ein wenig habe ich mich hier ja schon mit euch über den Roman ausgetauscht und nun gibt‘s meine ausführliche Meinung auf dem Blog. 🙋🏼‍♀️ #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #schonhalbelf
  • Seite 78 von 293 und ich kann es kaum abwarten, heute Abend weiter zu lesen. Nach „Das Rauschen in unseren Köpfen“ war für mich klar, auch den zweiten Roman von Svenja Gräfen zu lesen. Auch „Freiraum“ handelt von der Liebe, viel mehr aber noch von der Frage, wie, wo und vor allem mit wem wir in Zeiten von Luxussanierungen und Wohnungsknappheit leben möchten. #freiraum #svenjagräfen #schonhalbelf #ullstein (Unbeauftragte Werbung)
  • Wer meinen Blog schon ein wenig länger liest, weiß, dass ich begeisterte Leserin von Joël Dickers Romanen bin. Entsprechend groß war meine Vorfreude auf „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“. Motiviert im Frühling begonnen und dann kam das Leben dazwischen. 🤷🏼‍♀️ ABER: Jetzt habe ich es beendet. Da einige von euch es sicher schon gelesen haben, würde mich sehr interessieren, wie es euch gefallen hat? Vor allem auch im Vergleich zu den beiden Vorgängern. Ich sortiere gerade noch meine Gedanken. 💭 #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #krimi (Unbeauftragte Werbung)

schonhalbelf