Gegenwartsliteratur

Super und dir? von Kathrin Weßling

Wie super geht es jemandem wirklich, der auf die Frage: „Wie geht’s dir?” stoisch: „Super, und dir?” antwortet? Kathrin Weßling hat es herausgearbeitet, und zwar auf den Punkt.

kathrin-weßling-super-und-dir-schonhalbelf-buchblog-kritik-empfehlung-neu-mai-lustig-ehrlich

Inhalt kurz zusammengefasst

Marlene Beckmann ist 31 Jahre alt, Social Media Managerin in einem großen Unternehmen und ihr geht es prächtig; einfach sehr, sehr gut. Ein Privatleben hat sie aufgrund ihrer Arbeitszeiten nicht mehr, Drogen nimmt sie auch regelmäßig, aber abhängig ist sie nicht, denn das sind nur die anderen. Und ihr Arzt glaubt ihr auch nicht, dass sie ein Junkie ist. Denn Marlene Beckmann geht es super, einfach prächtig. Auch der stetige Konkurrenzdruck bei der Arbeit, der Fakt, dass sie jede Woche sechs Tage arbeiten muss und die ihr immer mehr sinnlos vorkommenden Aufgaben sind für sie kein Problem, nein, sie ist unglaublich dankbar für die großartige Chance, überhaupt für dieses Unternehmen arbeiten zu dürfen.

Wer Ironie gefunden hat, darf sie behalten.

Wie war Super und dir??

Super und dir? ist der erste Roman, den ich von Kathrin Weßling gelesen habe. Warum, weiß kein Mensch, ich habe offensichtlich etwas verpasst. Dafür hatte ich diesmal die Chance, den Roman im Rahmen ihrer Book Release Party persönlich von der Autorin vorgestellt zu bekommen, was zur Folge hatte, dass ich Super und dir? trotz des Fakts, dass ich es selbst gelesen habe, als Hörbuch wahrgenommen habe, weil ich Kathrin Weßlings Stimme permanent im Kopf hatte. Was etwas Gutes ist, falls ihr euch das an dieser Stelle fragt.

Super und dir? zu lesen, bereitet Schmerzen. Es ist bitterböse und so ehrlich, dass es wehtut und ich nicht nur viele Freunde, sondern auch mein altes Job-Ich darin wiedererkannt habe und bestätigen kann: Was Kathrin Weßling da beschreibt, ist real(istisch). Es ist nicht überzogen, es hat nichts mit Klischees der heutigen Arbeitswelt gegenüber zu tun, es ist nicht weniger als die Realität, die sie beschreibt.

Kathrin Weßling erzählt von einer jungen Frau, die – von außen betrachtet – alles hat, um glücklich zu sein: Sie ist gut ausgebildet, hat den Job, von dem sie geträumt hat, ist in einer Beziehung mit einem Mann, der sie liebt. Und doch hat sie gleichzeitig eigentlich gar nichts. Denn sie ist drogenabhängig, komplett überarbeitet und tätig in einem Job, der sie todunglücklich macht. Sie kämpft mit ihrer familiären Vergangenheit, dem inneren Druck, den sie sich selbst macht und vor allem damit, 24/7 die Fassade der jungen, energiegeladenen, erfolgreichen Berufseinsteigerin aufrecht zu erhalten, obwohl von dieser Fassade nicht mal mehr das Fundament übrig ist.

Super und dir? ist eine Warnung für all die Marlene Beckmanns da draußen, die sich täglich für ihren Job verbiegen, in dem ihnen vorgespielt wird, dass die Kollegen doch alle eine große Familie seien und dass ein Tischkicker die täglich geleisteten, unbezahlten Überstunden kompensiere. Es ist eine Warnung an all jene, denen immer wieder eingetrichtert wird, dass man alles schaffen könne, wenn man sich nur genügend anstrenge. Und es ist eine Warnung an jene, deren einziger Lebensinhalt die Selbstoptimierung ist, tagein tagaus.

Ich empfehle diesen Roman allen, die vor dem Einstieg in ihr Berufsleben stehen oder das diffuse Gefühl haben, dass dieses bereits in eine völlig andere Richtung abgedriftet ist, als geplant. Mir bleibt nicht mehr zu sagen als: #jesuismarlenebeckmann

super-und-dir-kathrin-weßling-schonhalbelf

Infos zu Super und dir?

Super und dir? / Kathrin Weßling / Ullstein fünf / 2018 / 256 Seiten / ISBN: 9783961010103 / Preis: 16,00 Euro / Jetzt online kaufen* /

*Affiliate-Link

6 Comments
Previous Post
14. Mai 2018
Next Post
14. Mai 2018

6 Comments

  • Sandy

    Liebe Inga,
    auch ich habe noch nichts von Frau Weßling gelesen. Ihr neues steht aber definitiv noch auf meiner Must-have/read Liste. Von ihren Werken hört man ausnahmslos positives. Aber auch sonst würde mich allein wegen des Titels, ihr neues Buch reizen. Die Thematik ist so aktuell wie selten zuvor. Da macht es natürlich neugierig, wie genau sie es denn beim Namen nennt.

    Sonnige Grüße
    Sandy

    • schonhalbelf

      Hallo Sandy,
      kleiner Spoiler: Sie nimmt es sehr genau. Viele der Dialoge habe ich selbst schon so mitbekommen, viele Rechtfertigungen selbst gehört oder ausgesprochen. Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird!
      Liebe Grüße
      Inga

  • Leselaunen

    Hört sich nach einem guten Buch an. Man kommt gerade auch nicht dran vorbei.

    Neri, Leselaunen

    • schonhalbelf

      Zurecht. 🙂

  • Weihnachten steht vor der Tür: 48 tolle buchige Geschenkideen (Teil 2) - dieliebezudenbuechern.de

    […] und war absolut begeistert von ihrem Stil und dieser Geschichte. Eine Rezension findet ihr z.B. bei schon halb elf | Alle, außer mir von Francesca Melandri (Wagenbach) ist das Indie-Lieblingsbuch des Jahres und […]

Leave a Reply

Instagram

  • „Mit Schaf oder ohne?“ 🤪 Nina Sahm erzählt in „Tage mit Bumerang“ mit viel Bedacht Annus Geschichte, die durch eine unüberlegte Handlung ihren einzigen echten Freund verliert. Mit Humor, Optimismus und eben einer großen Portion Schaf beschreibt die Autorin, wie die Protagonistin schließlich Schritt für Schritt in ein neues Leben findet und den Weg aus der Krise meistert. Mehr dazu gibt’s wie immer auf dem Blog. #dietagemitbumerang #ninasahm #hanserverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • GEOkompakt ist eine Zeitschrift, die ich bisher gar nicht im Blick hatte, bis @alexfluegel auf einen sehr interessanten Artikel („Warum es Eltern heute so schwer haben“) hingewiesen hat. Gesehen, besorgt und bisher nicht enttäuscht worden. Die Ausgabe ist übrigens bei Weitem nicht nur für Eltern interessant, sondern berichtet ganz losgelöst davon über neue psychologische Erkenntnisse in puncto familiäre Beziehungen und Dynamiken. (Unbeauftragte Werbung)
  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)
  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich

schonhalbelf