Ratgeber

Was wichtig ist. Vom Nutzen des Scheiterns und der Kraft der Fantasie von J.K. Rowling

Was wichtig ist von J.K. Rowling enthält ihre berühmte Rede, die sie vor Absolventen der Harvard Universität im Jahr 2008 hielt.

j-k-rowling-was-wichtig-ist-schonhalbelf-buch-rede-harvard-motivation-harry-potter-carlsen-buchblog-kritik-rezension

Inhalt kurz zusammengefasst

Wie der Titel bereits verrät, hat Rowling den inhaltlichen Fokus ihrer Rede auf das Scheitern und die Kraft der Fantasie gelegt.

Kümmern wir uns erst um den Part über das Scheitern: Dass sie gerade dieses Gefühl vor Absolventen der Harvard Universität thematisiert, denen sie in ihrer Rede keine großen Erfahrungen diesbezüglich unterstellt („Und doch – die Tatsache, dass Sie Ihren Abschluss in Harvard geschafft haben, legt den Gedanken nahe, dass Sie mit dem Scheitern nicht gerade auf vertrautem Fuß stehen.” S. 26), mag wohl nur jenen widersprüchlich vorkommen, die Rowlings Lebenslauf nicht kennen.

Der zweite inhaltliche Part widmet sich der Fantasie, und damit ist nicht gemeint, dass Rowling verdeutlicht, wie wichtig es ist, fantasievoll im kreativen Sinn sein. Vielmehr arbeitet sie heraus, dass eng mit Fantasie die Fähigkeit des Mitfühlens verbunden ist – und erklärt, weshalb Empathie eine unglaublich wichtige Fähigkeit und Eigenschaft ist.

Viel mehr möchte ich an dieser Stelle nicht vorweg nehmen, damit ihr die Rede selbst lest.

Wie war Was wichtig ist.?

Ich finde es sehr schwierig, eine Rede so zu beurteilen wie beispielsweise einen Roman, zumal eine Rede – wie der Name schon sagt – eigentlich dazu ist, ausgesprochen beziehungsweise gehört zu werden. Und dass J.K. Rowling schreiben kann, steht für mich hier und auch allgemein sowieso nicht zur Diskussion.

Vielleicht sollte ich eher etwas zum Thema Erwartungen sagen: Ihr haltet eine inspirierende, lehrreiche Rede in den Händen, die sich über 80 Seiten erstreckt, wobei jede Seite im Schnitt nur 1 – 4 Sätze enthält; die Schrift ist also sehr groß gesetzt. Bereichert wird Was wichtig ist durch zahlreiche Illustrationen, die die inhaltlichen Aspekte der Rede visualisieren oder ergänzen.

Die Rede an sich ist motivierend, inspirierend und natürlich absolut passend für Rowlings Zuhörer geschrieben, die mit diesen Worten ins „richtige Leben” entlassen werden. Dennoch ist sie inhaltlich natürlich nicht nur für Absolventen gelungener Stoff zum Nachdenken, sondern auch für alle anderen – sind Scheitern und Empathie nicht Themen, die einen ein Leben lang begleiten (sollten)? Aufgrund dessen und natürlich auch der liebevollen Gestaltung ist Was wichtig ist in meinen Augen übrigens auch ein ideales Buch, um es zu verschenken.

Apropos Geschenk: Ich habe an mehreren Stellen gelesen, dass der Preis des Buchs kritisiert wird, da es verhältnismäßig wenig Text enthält, wenn man es mit anderen Büchern vergleicht. Kann auch ich nicht abstreiten, das stimmt. Aber, und hier kommt das Aber: Vergesst bei solchen Aussagen bitte nicht, welche Kosten sich hinter einem Buch wie diesem verbergen. Ich meine dabei nicht die üblichen (Produktion, Lektorat etc.), sondern die zahlreichen Illustrationen, die das Buch enthält. Diese hat sich ein Illustrator passend zum Text überlegt und gezeichnet. Hinter ihnen steckt ein Mensch, in diesem Fall Joel Holland, der seinen Lebensunterhalt damit bestreitet, Illustrationen & Handletterings anzufertigen und auch dieser Mensch muss bezahlt werden. Ich möchte das einfach mal betonen, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass viele Menschen leider keine Vorstellung davon haben (woher auch?), wie (zeit)aufwändig kreative Leistungen sind – oder dass sie, wenn sie es wissen, nicht berücksichtigen, dass einem Kreativen nicht nur der Zeitaufwand sondern auch die Idee(n) an sich bezahlt werden müssen. Kleiner Exkurs meinerseits.

Wenn ihr euch unter einer Abschlussrede nichts vorstellen könnt, seht euch doch mal diese berühmte Rede von Steve Jobs an (ach was, seht sie euch auch an, wenn ihr ganz genaue Vorstellungen von einer Abschlussrede habt und seht sie euch auch an, wenn ihr sie schon kennt, weil sie einfach gut ist):

Zitat

Es ist unmöglich zu leben, ohne an etwas zu scheitern, es sei denn, Sie leben so vorsichtig, dass Sie es auch gleich sein lassen können – und in diesem Fall scheitern Sie selbstredend auch.

(J.K. Rowling, Was wichtig ist, Seite 34)

Infos zum Buch

Was wichtig ist. Vom Nutzen des Scheiterns und der Kraft der Fantasie / J.K. Rowling / Übersetzer: Klaus Fritz / Carlsen / 2017 / 80 Seiten / ISBN: 978-3-551-58777-0 / Preis: 12,99 Euro / Jetzt online kaufen* /

*Affiliate-Link

7 Comments
Previous Post
12. Dezember 2017
Next Post
12. Dezember 2017

7 Comments

  • Cathy

    Bin eben zufällig auf dieses Buch gestoßen und dann über deine Rezension. Passenderweise. Schade das man nichts vom inneren des Buches sieht. Mich würde dann ja doch interessieren, was man sich da so drunter vorzustellen hat. Was Joel Holland auf seiner Seite präsentiert sieht aber durchaus vielversprechend aus. Ich bin halt nur nicht so sicher, ob er Illustrationen zum Text gemacht hat oder ob er den Text illustriert hat. Egal. Beim nächsten Besuch in der Buchhandlung werde ich auf jeden Fall mal reinschauen.

    • schonhalbelf

      Hallo Cathy,
      danke für deinen Kommentar und vor allem für die konstruktive Kritik! Ich werde mich bemühen, so bald wie möglich noch ein Beispielbild von einer Innenseite nachzureichen (= in den Blogpost einzupflegen), sodass der Post noch aussagekräftiger wird. ?
      Viele Grüße!

    • schonhalbelf

      Bilder sind ergänzt. 🙂

  • Neri

    Das Buch möchte ich auch so gerne noch lesen. Tolles Cover, schöner Titel und das Buch verspricht echt viel.

    Neri, Leselaunen

    • schonhalbelf

      Lohnt sich auf jeden Fall, finde ich.

  • Frauke

    Es wird auf die Liste gesetzt.

Leave a Reply

Instagram

  • „Was hat sie zu dir gesagt?”
„Haargenau das Gleiche.”
„Dass du zu gut für mich bist?”
„Ha, ha.” Tom klingt nicht wirklich belustigt.
„Kennst du meine Mutter? Nein, natürlich nicht. Aber das Entscheidende ist: Ich habe „Scheiß drauf.” gesagt und dich trotzdem geheiratet. Wir gegen den Rest der Welt.”
„Zumindest wir gegen deine Mutter. Der Rest der Welt hat mit Freude oder völligem Desinteresse reagiert.”
(Nick Hornby, Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst, Kiepenheuer & Witsch) 
Mehr über Nick Hornbys neuen Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. 🙂 #nickhornby #keinerhatgesagtdassduausziehensollst #schonhalbelf (Unbeauftragte Werbung)
  • Als der Golden State Killer seine erste Tat begeht, ist Michelle McNamara noch ein Kind. Jahre später gründet sie als Erwachsene die erfolgreiche Seite TrueCrime Diary, auf der sie ungelöste Kriminalfälle sammelte und mit anderen Interessierten zu lösen versuchte. In „Ich ging in die Dunkelheit“ erzählt sie von ihrer obsessiven Suche nach einem Mann, der mindestens zwölf Morde, 45 Vergewaltigungen und 120 Einbrüche in Kalifornien begangen haben soll. Mehr dazu gibt‘s wie immer auf dem Blog. #ichgingindiedunkelheit #michellemcnamara #truecrime (Unbeauftragte Werbung)
  • Wenn aus einem Versehen Tradition wird. ✌🏻 Danke! #postkartenliebe #postkarten #postkarte
  • Habe endlich darüber gebloggt, nachdem ich es verschlungen habe. Kauft es, lest es, ihr werdet es nicht bereuen. Over and out. #nixpassiert #kathrinweßling #kathrinwessling (Unbeauftragte Werbung)
  • Kein Filter und keine Bearbeitung nötig. 💝
  • Zumindest in der Küche herrschen heute goldene Zeiten. ✨ „New York Capital of Food“ ist bei uns ein echter Dauerbrenner, den wir immer wieder hervorholen, um etwas daraus zu kochen. @hoelkerverlag (Unbeauftragte Werbung) #schonhalbelf #kochbuch #newyorkcapitaloffood

schonhalbelf