Rezensionen

Unser Sommer im Mirabellengarten von Rumer Godden

Willkommen bei Unser Sommer im Mirabellengarten von Rumer Godden – ein Roman über einen bittersüßen Sommerurlaub in der französischen Champagne …

unser-sommer-im-mirabellengarten-rumer-godden-schonhalbelf-inhalt-kritik-rezension-kampa-oktopus

Inhalt kurz zusammengefasst

Vicky, Willymaus, Hester, Joss und Cecil reisen gemeinsam mit ihrer unkonventionellen Mutter von England nach Frankreich. Ihr Plan: Die Kinder sollen dort, beispielsweise durch Besuche der französischen Schlachtfelder, mehr Anstand und Dankbarkeit erlangen.

Damit ihr seht, wie andere Menschen sich aufgeopfert haben”, sagte Mutter, „sich um euretwillen aufgeopfert haben – und was andere Menschen zu geben bereit sind. (…)

Doch die Reise läuft nicht wie geplant. Die Mutter erkrankt und muss, angekommen am Zielort, recht schnell in ein Krankenhaus verlegt werden. Ein charismatischer Hotelgast namens Eliot nimmt sich ihrer an und kümmert sich, mal mehr und mal weniger, um die elternlose Kinderschar. Letztere erlebt  in dem urigen Hotel den aufregendsten Sommer überhaupt.

Sie analysieren die Erwachsenen des Hotels, arbeiten an ihrer ersten Modekollektion, erlernen die Malerei, und enthüllen die Geheimnisse des Hotels und Personals. Dass das Aufdecken der Heimlichkeiten irgendwann weit darüber hinausgehen würde, dass täglich aufs Neue für die Touristen ein Schädelknochen im Garten vergraben wird, der von den im Hotel lebenden Hunden gefunden wird, hätten sie sich niemals vorstellen können.

Wie war Unser Sommer im Mirabellengarten?

Unser Sommer im Mirabellengarten ist wirklich etwas für’s Herz. Rumer Godden erzählt sehr charmant und liebenswert von dem, was die fünf Kinder bzw. Jugendlichen in diesem Sommer im Hotel Les Oeillets erleben. Dabei sind die Charaktere so eigentümlich und sonderbar, dass man sie nur gerne haben kann.

Auch wenn der Roman offiziell dem Genre Kriminalroman zuzuordnen ist, kam er mir beim Lesen nicht wie einer vor. Im Mittelpunkt stehen viel mehr die täglichen Erlebnisse der Geschwister, die sich plötzlich ohne ihre Mutter in einem Hotel im Ausland wiederfinden. Dort verbringen sie ohne große Aufsicht wie kleine Erwachsene den spannendsten Sommer ihres bisherigen Lebens, denn in diesem Hotel ist nichts, wie es scheint und niemand der, der er vorgibt zu sein.

Ich mochte Goddens Schreibstil und den Verlauf der Geschichte wirklich gerne und bin der Meinung, dass der Kampa Verlag hier – mal wieder – ein sehr gutes Händchen beim „Stöbern im Archiv” bewiesen hat. Unser Sommer im Mirabellengarten ist nämlich ursprünglich bereits im Jahr 1958 in England erschienen.

Kurz: Ein sehr charmanter, leichtfüßiger Roman, der uns den nahenden Sommer schon jetzt fühlen lässt und im wahrsten Sinne des Wortes auf eine literarische Reise für alle Sinne mitnimmt.

Ein kurzes Zitat aus dem Buch

Wann immer ich Neid auf Joss äußerte, pflegte Mutter zu sagen: „Neid ist eine hässliche Eigenschaft, unter der man selbst am meisten leidet. Sei nicht neidisch.” Aber man kann doch nichts dafür, wenn man es ist. Ich weiß, es ist abscheulich, neidisch zu sein, aber …
„Es ist nicht abscheulich”, sagte Eliot später einmal, als ich ihn in meiner Verzweiflung fragte.
„Neid ist nicht abscheulich?” Das verstieß gegen alles, was ich darüber gehört hatte.
„Nein”, sagte Eliot nachdrücklich. „Nur was man aus Neid tut, kann abscheulich sein.”
(Rumer Godden, Unser Sommer im Mirabellengarten, Oktopus bei Kampa, Seite 124 f.)

Infos zum Buch

Unser Sommer im Mirabellengarten / Rumer Godden / Übersetzerin: Elisabeth Pohr / Oktopus bei Kampa / 2021 / 320 Seiten / ISBN: 9783 311300106 / Preis: 22,00 Euro / Jetzt online kaufen* /

*Affiliate-Link. Durch den Kauf über diesen Link entstehen für dich keine Mehrkosten. Ich erhalte dafür eine kleine Provision, von der ich die Serverkosten für diesen Blog bezahle.

2 Comments
Previous Post
15. April 2021
Next Post
15. April 2021

2 Comments

  • Zeilentänzerin

    Hey Inga, das Buch ist mir noch gar nicht begegnet, schaut aber sehr vielversprechend aus und klingt nach einem richtigen Wohlfühlbuch.

    Lieb Grüße,
    Zeilentänzerin

    • schonhalbelf

      Ja, es hat leider noch nicht so recht die Aufmerksamkeit erhalten, die es bekommen sollte – schade!

Leave a Reply

Instagram

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.

SchonHalbElf