Gegenwartsliteratur

Und jetzt bin ich hier von Jessica Andrews

Als ich die Kurzbeschreibung von Und jetzt bin ich hier von Jessica Andrews samt Cover entdeckte, wusste ich sofort, dass ich es unbedingt lesen möchte. Und schon nach wenigen Kapiteln war mir klar, dass es eine Freude werden wird, es euch vorzustellen.

und-jetzt-bin-ich-hier-jessica-andrews-schonhalbelf-rezension-kritik

Inhalt kurz zusammengefasst

Lucy hat eine bewegte Vergangenheit: Ihr Bruder hat einen schweren Herzfehler, der auf unerklärliche Weise geheilt wird. Dafür wird kurz im Anschluss festgestellt, dass er taub ist. Lucys Eltern leben getrennt und sie wächst zwischen stetigen gesundheitlichen und finanziellen Sorgen auf. Auch die beziehungstechnischen Eskapaden ihrer Mutter belasten sie.

Nach dem Schulabschluss bricht sie voller Hoffnung nach London auf, um zu studieren. So fasziniert sie von der Metropole ist, so sehr spürt sie, nicht dazuzugehören und nie den Wohlstand zu erreichen, der für viele dort eine Selbstverständlichkeit ist. Der Tod ihres Großvaters ist für Lucy bewegt sie dazu, ihr Londoner Leben hinter sich zu lassen und in sein Cottage an der irischen Küste zu ziehen.

Mit dem Umzug begibt sie sich auf eine bewegende Reise in ihre Vergangenheit und versucht, eine Vision für die Zukunft zu entwickeln.

Wie war Und jetzt bin ich hier?

Diesen Roman zu lesen, war wahrlich ein Vergnügen. In meinen Augen wird der Klappentext dem Inhalt nicht gerecht; lässt er doch auf einen mehr oder minder typischen Mädchen-aus-der-Kleinstadt-zieht-zum-Studium-in-die-Großstadt-und-findet-sich-selbst-Roman schließen, der wenig Überraschungen, aber umso mehr Klischees und bereits hundert Mal Gelesenes enthält.

Stattdessen erzählt Jessica Andrews in künstlerischer Sprache die Geschichte einer jungen Frau, die mit einem behinderten Bruder und einer alleinerziehenden Mutter groß wird. Nach ihrem Schulabschluss zieht Protagonistin Lucy nach London, um zu studieren, fühlt sich dort jedoch nie so recht zugehörig oder angekommen. Den Tod ihres irischen Großvaters nimmt sie zum Anlass, die Metropole hinter sich zu lassen und an den Ort zurückzukehren, an dem sie einen Großteil ihrer Kindheit verbracht hat. Sie nutzt die Zeit, um sich neu zu erden, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten und ihren Platz im Leben zu finden.

Der Roman besteht aus vier Teilen und auffallend vielen kurzen Kapitel, die oftmals mehr einer kurzen Sequenz gleichen denn einer abgeschlossenen Handlung. Doch genau das kann Andrews sich problemlos leisten – bei ihr bedarf es nur weniger Worte. Die Handlung wechselt dabei stetig zwischen Vergangenheit und Gegenwart, was ich jedoch im Gegensatz zu anderen Romanen, die in ähnlichem Stil verfasset sind, nicht als störend empfand.

In Andrews‘ Sprache habe ich mich schlichtweg verliebt. Grandiose Metaphern, Vergleiche, und eine unglaublich intensive Ausdrucksweise, die den Roman zu einem echten Erlebnis für alle Sinne macht. Ich würde sagen, ihr überzeugt euch am besten selbst. Für mich ist Und jetzt bin ich hier der beste Roman, den ich in diesem Jahr gelesen habe. Bitte mehr von dieser Autorin!

Ein kurzes Zitat aus dem Buch

„Mein Schweiß riecht jetzt wie der Atlantik. Die Kaminasche hinterlässt eine rostfarbene Schmutzschicht auf meinen Klamotten, und ich atme nasses Gras und kühle Sterne und Küchenreiniger mit Mandarinenduft. Die Sonnenuntergänge sind kalt und riechen nach Cardigan. Nachts Kerzenlicht, wenn ich mich schlaflos zwischen eisiger Bettwäsche hin und her wälze.”
(Jessica Andrews, Und jetzt bin ich hier, Hoffmann & Campe, Seite 43)

Infos zum Buch

Und jetzt bin ich hier / Jessica Andrews / Übersetzerin: Anke Burger / Hoffmann & Campe / 2020 / 336 Seiten / ISBN: 978-3-455-00821-0 / Preis: 23,00 Euro / Jetzt online kaufen* /

*Affiliate-Link. Durch den Kauf über diesen Link entstehen für dich keine Mehrkosten. Ich erhalte dafür eine kleine Provision, von der ich die Serverkosten für diesen Blog bezahle.

No Comments
Previous Post
2. Juni 2020
Next Post
2. Juni 2020

No Comments

Leave a Reply

Instagram

  • Nach Jessica Andrews folgt mit „Der rote Faden“ auf meinem Blog direkt ein weiterer Roman einer jungen britischen Autorin, der mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Er handelt von einer jungen Frau, die sich zu Beginn des Studiums mit einem Kommilitonen anfreundet und eine innige Beziehung zu ihm herstellt. Alles scheint gut, bis sie auf einem Familienfest von seinem Cousin (danke @the_zuckergoscherl!) vergewaltigt wird. #rosieprice #derrotefaden @rowohltverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • Schaurige Überraschungspost! ❤️ Die ersten Kapitel sind bereits sehr viel versprechend, Arne Dahl hat mich noch nie enttäuscht. Habt ihr den neuesten Band der Reihe schon gelesen? #arnedahl #vierdurchvier #krimi @piperverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • Ein Debüt, das auf viele weitere Romane ähnlicher Qualität hoffen lässt. 👍🏻 Worum es geht und warum ich es empfehlen kann, könnt ihr auf dem Blog genauer nachlesen. 🙂 #undjetztbinichhier #jessicaandrews #hoffmannundcampe (Unbeauftragte Werbung)
  • „Was hat sie zu dir gesagt?”
„Haargenau das Gleiche.”
„Dass du zu gut für mich bist?”
„Ha, ha.” Tom klingt nicht wirklich belustigt.
„Kennst du meine Mutter? Nein, natürlich nicht. Aber das Entscheidende ist: Ich habe „Scheiß drauf.” gesagt und dich trotzdem geheiratet. Wir gegen den Rest der Welt.”
„Zumindest wir gegen deine Mutter. Der Rest der Welt hat mit Freude oder völligem Desinteresse reagiert.”
(Nick Hornby, Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst, Kiepenheuer & Witsch) 
Mehr über Nick Hornbys neuen Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. 🙂 #nickhornby #keinerhatgesagtdassduausziehensollst #schonhalbelf (Unbeauftragte Werbung)
  • Als der Golden State Killer seine erste Tat begeht, ist Michelle McNamara noch ein Kind. Jahre später gründet sie als Erwachsene die erfolgreiche Seite TrueCrime Diary, auf der sie ungelöste Kriminalfälle sammelte und mit anderen Interessierten zu lösen versuchte. In „Ich ging in die Dunkelheit“ erzählt sie von ihrer obsessiven Suche nach einem Mann, der mindestens zwölf Morde, 45 Vergewaltigungen und 120 Einbrüche in Kalifornien begangen haben soll. Mehr dazu gibt‘s wie immer auf dem Blog. #ichgingindiedunkelheit #michellemcnamara #truecrime (Unbeauftragte Werbung)
  • Wenn aus einem Versehen Tradition wird. ✌🏻 Danke! #postkartenliebe #postkarten #postkarte

schonhalbelf