Liebe

Sex & Vanity – Inseln der Eitelkeiten von Kevin Kwan

In bedrückenden Zeiten braucht es manchmal einfach eine ordentliche Portion Eskapismus – Bühne frei für Sex & Vanity von Kevin Kwan. Wann, wenn nicht einen Tag vor dem zweiten Lockdown des Jahres könnte ich besser von diesem Roman erzählen, der mich in den letzten Wochen begleitet hat?

sex_and_vanity_kevin_kwan_rezension_kritik_inhalt_besprechung_schonhalbelf

Inhalt kurz zusammengefasst

Lucie, Tochter aus extrem reichem Hause, jettet von New York nach Capri, um in traumhafter Kulisse am Mittelmeer die Hochzeit einer sehr guten Freundin zu feiern. Direkt zu Beginn der gut eine Woche anhaltenden Feierlichkeiten lernt sie George kennen und ist zutiefst, dass sie einen Mann gleichzeitig so unsympathisch wie anziehend finden kann. Es entwickelt sich eine kurze Romanze, deren Beginn und Ende gleichermaßen plötzlich sind.

Zeitsprung, fünf Jahre später. Lucie befindet sich in ihren Mittzwanzigern, ist frisch verlobt mit einem Milliardärssohn und frönt mit ihm ein Luxusleben in ihrer Heimatstadt New York. Als plötzlich George wieder auf der Bildfläche erscheint, beginnt das Chaos …

Wie war Sex & Vanity?

Erstmal kurz zur Vorgeschichte und wie ich zu diesem Roman kam: Die Crazy Rich Trilogie war über Jahre in aller Munde, dennoch habe ich es nicht geschafft, sie zu lesen. Vor einiger Zeit fand ich zufällig die Verfilmung des ersten Teils bei Netflix und sah sie mir an – nicht ganz das, was ich erwartet hatte. So übertrieben, so grotesk und so unfassbar kitschig hatte ich es nicht vorgestellt.

Dennoch hat mich der neueste Roman von Kevin Kwan neugierig gemacht und bot mir eine gute Gelegenheit, abseits einer bereits existierenden Reihe einzusteigen. Einen Vergleich zur Crazy Rich Trilogie kann ich aber natürlich nicht ziehen.

Wer die Inhaltsangabe gelesen hat, weiß, dass wir es nicht mit hochtrabender Literatur zu tun haben. Vielmehr handelt es sich um eine Liebesgeschichte innerhalb eines Milieus, dessen Reichtum auf 99 % der Menschen einfach nur grotesk wirkt. Kurz gesagt: Disney-Liebesgeschichte meets Gossip Girl hoch zehn. Wer das vorher weiß und Lust hat, sich darauf einzulassen, wird bestens unterhalten. Natürlich ist die Handlung vorhersehbar. Und natürlich ist die Liebesgeschichte kitschig. Spaß zu lesen, macht’s trotzdem.

Für mich war es ein netter Schmöker für zwischendurch, der mich den nahenden Corona-Winter hat vergessen lassen und mehr braucht es doch manchmal auch gar nicht, oder? Sex & Vanity ist Flugticket in die Wärme und Eintrittskarte in die Welt der Superreichen zugleich – und das ohne, dass man das Sofa dafür verlassen muss. Macht’s euch gemütlich, vergesst die Welt draußen und taucht ab. Guten Flug!

Infos zum Buch

Sex & Vanity – Inseln der Eitelkeiten / Kevin Kwan / Übersetzerinnen: Anna-Christin Kramer und Lisa Kögeböhn Fischer / Kein & Aber / 2020 / 400 Seiten / ISBN: 978-3-0369-5835-4 / Preis: 20,00 Euro / Jetzt online kaufen* /

*Affiliate-Link. Durch den Kauf über diesen Link entstehen für dich keine Mehrkosten. Ich erhalte dafür eine kleine Provision, von der ich die Serverkosten für diesen Blog bezahle.

1 Comment
Previous Post
1. November 2020
Next Post
1. November 2020

1 Comment

  • Zeilentänzerin

    Das klingt doch nach einem netten Buch für zwischendurch! Das kann man besonders gerade häufiger gebrauchen.

    Zeilentänzerin

Leave a Reply

Instagram

Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

schonhalbelf