Kochen

Pidapipó – Eistoll & Dessertverliebt von Lisa Valmorbida

„Have an ice day” steht auf einer Postkarte, die über meinem Schreibtisch hängt – ihr könnt euch vorstellen, dass ich sofort zugesagt habe, als ich gefragt wurde, ob ich mir nicht das Eisbuch Pidapipó von Lisa Valmorbida ansehen und auf dem Blog vorstellen möchte.

 

VERLOSUNG: Wenn ihr genau so heiß auf Eis seid wie ich, solltet ihr einen Blick auf mein Instagram Profil werfen. Ihr könnt dort ein Exemplar von Pidapipó – Eistoll & Dessertverliebt gewinnen!

pidapipo-eistoll-und-dessertverliebt-schonhalbelf-eis-sommer-rezepte-ideen-selber-machen

Inhalt kurz zusammengefasst

Pidapipó ist eine Liebeserklärung an das Eis. Geschrieben von Eisartistin Lisa Valmorbida, die an der Gelato University in Bologna die Eisherstellung von der Pike auf gelernt hat und liebevoll illustriert von Jean Jullien, der nach den Anschlägen in Paris durch seine Eiffelturm-Karikaturen weltberühmt wurde.

Aufgeteilt in die vier Jahreszeiten stellt Lisa Valmorbida in Form von über 50 Rezepten nicht nur reine Eisrezepte, sondern diverse Dessertkreationen vor, die natürlich stets den ein oder anderen gefrorenen Anteil enthalten. Nebenbei erzählt sie von ihrem beruflichen Werdegang, der Gründung ihrer Eisdiele Pidapipo in Melbourne sowie dem zugehörigen Marketing – nicht essentiell für ein Kochbuch, aber sehr spannend für all jene, die gerne einen Blick hinter die Kulissen werfen oder insgeheim sogar vielleicht von einem eigenen Café, Restaurant oder eben einer Eisdiele träumen.

Geschmacklich deckt das Buch die gesamte Vielfalt der Welt des Eises ab – von Milcheis über Sorbets, Granitas bis zu Parfaits oder zur dekadenten Himbeer-Rosen-Alaska-Eisbombe wird hier jeder fündig, der nach neuer Inspiration sucht.

Pidapipo-eistoll-und-dessertverliebt-lisa-valmorbida-rezension-1

(Passionsfrucht-Pavlova mit Minzeis und Kokosnuss
Foto: © Lauren Bamford und Jesper Hede
Aus: PIDAPIPÓ. EISTOLL & DESSERTVERLIEBT, Sieveking Verlag 2019.)

Wie war Pidapipó – Eistoll & Dessertverliebt?

Für mich als bekennende Eisliebhaberin ist Pidapipó natürlich ein Traum und ich konnte mich gar nicht entscheiden, welches Rezept ich zuerst ausprobieren möchte. Entschieden habe ich mich letztlich für das Haselnuss-Nutella-Eis mit Biscotti-Streuseln. Trotz vorhandener Eismaschine kann ich das Rezept jedoch erst in einigen Tagen ausprobieren, da auch dieses (wie alle anderen auch, wenn ich es richtig gesehen habe) unter anderem Johannisbrotkernmehl sowie Dextrose benötigt, was ich beides nicht zuhause habe. Ich werde mich aber bei Gelegenheit auf die Suche begeben, damit ich das Rezept noch ausgiebig testen kann (hat jemand noch Tipps für mich, wo man Magermilchpulver kaufen kann)?

Für alle, die selbst gerne Eis herstellen und experimentierfreudig sind, bietet Pidapipó vermutlich mehr Anregungen, als man in einem Sommer ausprobieren kann. Ich sage nur: Auf die Plätze, fertig, los!

Pidapipo-eistoll-und-dessertverliebt-lisa-valmorbida-rezension-schonhalbelf

(Mascarpone-Beeren-Biscotti-Eis
Foto: © Lauren Bamford und Jesper Hede
Aus: PIDAPIPÓ. EISTOLL & DESSERTVERLIEBT, Sieveking Verlag 2019.)

Infos zum Buch

Pidapipó – Eistoll & Dessertverliebt / Lisa Valmorbida / Übersetzerin: Katharina Lisson / Sieveking / 2019 / 92 Seiten / ISBN: 978-3-944874-96-8 / Preis: 29,00 Euro / Jetzt online kaufen* /

*Affiliate-Link. Durch den Kauf über diesen Link entstehen für dich keine Mehrkosten. Ich erhalte dafür eine kleine Provision, von der ich die Serverkosten für diesen Blog bezahle.

No Comments
Previous Post
19. Juni 2019
Next Post
19. Juni 2019

No Comments

Leave a Reply

Instagram

  • Nach Jessica Andrews folgt mit „Der rote Faden“ auf meinem Blog direkt ein weiterer Roman einer jungen britischen Autorin, der mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Er handelt von einer jungen Frau, die sich zu Beginn des Studiums mit einem Kommilitonen anfreundet und eine innige Beziehung zu ihm herstellt. Alles scheint gut, bis sie auf einem Familienfest von seinem Cousin (danke @the_zuckergoscherl!) vergewaltigt wird. #rosieprice #derrotefaden @rowohltverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • Schaurige Überraschungspost! ❤️ Die ersten Kapitel sind bereits sehr viel versprechend, Arne Dahl hat mich noch nie enttäuscht. Habt ihr den neuesten Band der Reihe schon gelesen? #arnedahl #vierdurchvier #krimi @piperverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • Ein Debüt, das auf viele weitere Romane ähnlicher Qualität hoffen lässt. 👍🏻 Worum es geht und warum ich es empfehlen kann, könnt ihr auf dem Blog genauer nachlesen. 🙂 #undjetztbinichhier #jessicaandrews #hoffmannundcampe (Unbeauftragte Werbung)
  • „Was hat sie zu dir gesagt?”
„Haargenau das Gleiche.”
„Dass du zu gut für mich bist?”
„Ha, ha.” Tom klingt nicht wirklich belustigt.
„Kennst du meine Mutter? Nein, natürlich nicht. Aber das Entscheidende ist: Ich habe „Scheiß drauf.” gesagt und dich trotzdem geheiratet. Wir gegen den Rest der Welt.”
„Zumindest wir gegen deine Mutter. Der Rest der Welt hat mit Freude oder völligem Desinteresse reagiert.”
(Nick Hornby, Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst, Kiepenheuer & Witsch) 
Mehr über Nick Hornbys neuen Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. 🙂 #nickhornby #keinerhatgesagtdassduausziehensollst #schonhalbelf (Unbeauftragte Werbung)
  • Als der Golden State Killer seine erste Tat begeht, ist Michelle McNamara noch ein Kind. Jahre später gründet sie als Erwachsene die erfolgreiche Seite TrueCrime Diary, auf der sie ungelöste Kriminalfälle sammelte und mit anderen Interessierten zu lösen versuchte. In „Ich ging in die Dunkelheit“ erzählt sie von ihrer obsessiven Suche nach einem Mann, der mindestens zwölf Morde, 45 Vergewaltigungen und 120 Einbrüche in Kalifornien begangen haben soll. Mehr dazu gibt‘s wie immer auf dem Blog. #ichgingindiedunkelheit #michellemcnamara #truecrime (Unbeauftragte Werbung)
  • Wenn aus einem Versehen Tradition wird. ✌🏻 Danke! #postkartenliebe #postkarten #postkarte

schonhalbelf