Liebe

Paris ist immer eine gute Idee von Nicholas Barreau

Paris ist immer eine gute Idee von Nicholas Barreau ist mein zweiter Versuch in der Kategorie Liebesgeschichten und der Intention, ein schönes seichtes Hörbuch zum Einschlafen zu finden. Nachdem ihr schon nachlesen konntet, dass ich von Die Nacht schreibt uns neu von Dani Atkins nicht sonderlich beeindruckt war, könnt ihr hier lesen, wie meine Suche weiterging.

nicolas-barreau-paris-ist-immer-eine-gute-idee-schonhalbelf-buchblog-rezension-kritik-hoerbuch-tipp-gemuetlich-couch-lifestyle-lesen-spotify

Inhalt kurz zusammengefasst

Rosalie führt in Paris einen kleinen Laden, in dem sie (vorrangig Touristen) selbst illustrierte Postkarten verkauft. Während die Beziehung mit ihrem Freund nicht sonderlich harmonisch verläuft, klappt es beruflich umso besser: Rosalie gelangt an einen spannenden Auftrag. Sie darf das neue und vermutlich letzte Kinderbuch des bekannten Autors Max Marchais illustrieren.

Es kommt, wie es kommen muss, das Buch wird ein Kassenschlager und zwischen Rosalie und dem verbitterten Max entwickelt sich eine Freundschaft. So weit so gut, bis ein junger, amerikanischer Literaturprofessor Rosalies Laden betritt und voller Überzeugung behauptet, Max Marchais habe ihm seine Geschichte gestohlen und nur unter seinem Namen veröffentlicht.

Was darauf folgt, ist weit mehr als nur eine Streiterei um das Urheberrecht der Geschichte – und weit mehr als nur eine einfache Liebesgeschichte.

Wie war Paris ist immer eine gute Idee?

Die Romane von Nicholas Barreau wurden mir schon einmal als leichte Lektüre zum Entspannen empfohlen, konkret allerdings Die Frau meines Lebens*, welches ich noch nicht gelesen habe. Dass es nun Paris ist immer eine gute Idee geworden ist, war purer Zufall.

Seinen Zweck hat das Hörbuch für mich auf jeden Fall erfüllt und es befindet sich inhaltlich definitiv noch einmal auf einem anderen (höheren) Level als Die Nacht schreibt uns neu. Alles in allem fehlten mir aber auch hier die Spannung, das Überraschende und mehr Komplexität.

Es war sehr vorhersehbar, plätscherte nett und freundlich vor sich hin, aber viel mehr war es für mich dann leider auch nicht. Ich würde Nicholas Barreau in Form eines Hörbuchs noch einmal eine Chance geben, aber einen neuen heiligen Gral in puncto Einschlaf-Hörbuch habe ich in ihm leider nicht unbedingt gefunden. Mir ist klar, dass es sich bei Paris ist immer eine gute Idee um ein reines Wohlfühlbuch handeln soll, aber selbst dafür fehlte es mir an Stimmung und Atmosphäre.

Ihr merkt schon: Ich fand es okay. Nicht schlecht, nicht sonderlich gut, sondern eben in Ordnung. Eine Empfehlung spreche ich an dieser Stelle leider nicht aus.

Infos zum Hörbuch

Paris ist immer eine gute Idee / Nicholas Barreau / Übersetzerin: Sophie Scherrer / Sprecher: Steffen Groth / OSTERWOLDaudio / 2015 / 462 Minuten / ISBN: 978-3869522654 / Preis: 11,95 Euro / Jetzt online kaufen* /

*Affiliate-Link

No Comments
Previous Post
16. Januar 2018
Next Post
16. Januar 2018

No Comments

Leave a Reply

Instagram

  • Ein wenig habe ich mich hier ja schon mit euch über den Roman ausgetauscht und nun gibt‘s meine ausführliche Meinung auf dem Blog. 🙋🏼‍♀️ #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #schonhalbelf
  • Seite 78 von 293 und ich kann es kaum abwarten, heute Abend weiter zu lesen. Nach „Das Rauschen in unseren Köpfen“ war für mich klar, auch den zweiten Roman von Svenja Gräfen zu lesen. Auch „Freiraum“ handelt von der Liebe, viel mehr aber noch von der Frage, wie, wo und vor allem mit wem wir in Zeiten von Luxussanierungen und Wohnungsknappheit leben möchten. #freiraum #svenjagräfen #schonhalbelf #ullstein (Unbeauftragte Werbung)
  • Wer meinen Blog schon ein wenig länger liest, weiß, dass ich begeisterte Leserin von Joël Dickers Romanen bin. Entsprechend groß war meine Vorfreude auf „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“. Motiviert im Frühling begonnen und dann kam das Leben dazwischen. 🤷🏼‍♀️ ABER: Jetzt habe ich es beendet. Da einige von euch es sicher schon gelesen haben, würde mich sehr interessieren, wie es euch gefallen hat? Vor allem auch im Vergleich zu den beiden Vorgängern. Ich sortiere gerade noch meine Gedanken. 💭 #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #krimi (Unbeauftragte Werbung)
  • „Becoming“ von Michelle Obama ist mehr als eine Autobiografie - es ist ein Plädoyer für mehr Mut, Unabhängigkeit, Selbst- und Nächstenliebe. Mehr dazu und 5 Tipps, die ich aus dem (Hör-)Buch mitgenommen habe, findet ihr jetzt auf schonhalbelf.de #becoming #michelleobama #hörbuch (Unbeauftragte Werbung)
  • Nach wie vor einfach eine meiner liebsten Zeitschriften. (Unbeauftragte Werbung)
  • 🌼🌸 In den letzten Wochen habe ich endlich mal wieder ein paar handgeschriebene Briefe und Karten verfasst - hätte ich schon viel eher mal tun sollen. Wer von euch schreibt denn auch noch gerne Post von Hand? Und vor allem: Wem schreibt ihr? 💌 (Unbeauftragte Werbung)
#post #brief #briefmarken

schonhalbelf