Sehen

Neue Kinofilme im Dezember 2016: meine Tipps

Wann, wenn nicht jetzt ist der beste Zeitpunkt, um über die neuen Kinofilme im Dezember 2016 zu schreiben? Es ist dunkel, es ist kalt, das Kino lockt! Ich selbst werde mir im Dezember erstmal „Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind” ansehen (wer hat ihn schon im Kino gesehen?), aber ein wenig Inspiration für die nächste Zeit schadet nie.

filmstarts-dezember-2016-kino-neue-kinofilme-filmtipp-verfilmungen-schonhalbelf

(Bild via Pexels)

1. Dezember 2016: Die Habenichtse

Die Romanvorlage habe ich bislang nicht gelesen, aber der Film spricht mich von der Handlung her schonmal an.

„Am 11. September 2001 begegnen sich Jakob und Isabelle nach langer Zeit wieder in Berlin und verlieben sich ineinander. Während der Anschlag auf das World Trade Center die ganze Welt in Atem hält, sind die beiden mit sich und ihrer neu gefundenen Liebe beschäftigt. Doch ihr neues Glück wird überschattet durch den Tod ihres gemeinsamen Freundes Hans, der im bei dem Anschlag in New York ums Leben kam. Jakob bekommt dessen Job in London und überredet Isabelle, mit ihm dorthin zu gehen.

Während Jakob seine Schuldgefühle in seiner Arbeit vergräbt, bleibt Isabelle auf sich allein gestellt in London, ohne feste Ziele und Aufgaben. Ihr gemeinsames Leben bekommt Risse und die einzige Chance der beiden wäre es, sich aufrichtig zu begegnen. Eine Aufgabe, die unmöglich scheint: ratlos und zunehmend verzweifelnd sehen sie zu, wie ihr Leben aus den Fugen gerät.“ (Quelle)

22. Dezember 2016 – Nocturnal Animals

Der Film ist düster. Und von Tom Ford. Ich möchte ihn sehen. Allein wegen „A Single Man”, der mich damals wirklich sehr beeindruckt hat.

„Susan Morrow ist erfolgreiche Betreiberin eines Kunstmuseums in Los Angeles. Ihr Mann Walker ist Arzt und häufig auf Geschäftsreise unterwegs. Eines Tages erhält Susan einen Brief von ihrem Ex-Mann Edward, welcher ein Manuskript zu einem unveröffentlichten Roman enthält. Das Manuskript mit dem Titel „Nocturnal Animals“ hat Edward, welcher Autor ist, ihr geschickt, um ihre Meinung dazu einzuholen. Als ihr Mann auf Geschäftsreise in New York ist, liest Susan das Manuskript. Dieses handelt von dem Mathematikprofessor Tony Hastings, dessen Frau Laura und Tochter während eines gemeinsamen Urlaubs entführt und ermordet werden. Mit der Zeit erkennt Susan einige Gemeinsamkeiten im Roman und ihrer eigenen Vergangenheit und erkennt, dass es sich bei dem Manuskript möglicherweise um mehr handelt als einen harmlosen Roman.“ (Quelle)

2 Comments
Previous Post
1. Dezember 2016
Next Post
1. Dezember 2016

2 Comments

  • Lotta

    Hey,
    ich bin eigentlich gar kein Kino Gänger, aber ich finde, dass Nocturnal Animals richtig gut klingt. Vielleicht gehe ich dann doch mal ins Kino. Mir fällt gerade auf, dass ich sehr selten zu Thrillern ins Kino gehe. Eher für lustige Filme oder Liebeskomödien. Man. Ich bin son richtiges Mädchen. ^^ Eigentlich gehe ich aber sowieso nur dann wirklich ins Kino, wenn es sich um eine Buchverfilmung handelt, wo ich das Buch gelesen habe.

    Ich habe im Kino aber auch immer Pech. Hinter mir sitzen immer Leute, die gegen meinen Sitz treten und grundsätzlich sind die Leute die neben mir sitzen, die die im ganzen Kino am lautesten schmatzen und/oder die ganze Zeit erzählen. Narf.

    Liebst, Lotta

    • schonhalbelf

      Hallo Lotta!
      Schreib mir unbedingt mal, wenn du dir den Film angesehen hast, ich werde es wohl im Dezember keinesfalls schaffen, ihn mir anzusehen und bin gespannt auf deine Meinung.
      Komödien und Liebesfilme sind doch auch ok, gucke ich auch gerne. 😉
      Das mit den unliebsamen Mit-Kinogästen kenne ich aber sehr, sehr gut. Gerade die Nacho-Fraktion, die mit offenem Mund kaut, erzeugt bei mir immer gewisse Aggressionen … ich darf gar nicht daran denken, haha. Ich hoffe, du lässt du von ihnen trotzdem nicht den Spaß am Kino verderben. Ich gucke aber z. B. auch nicht alle Filme, die ich hier vorstelle, im Kino; die Zeit hätte ich auch gar nicht. Vieles merke ich mir einfach für später (DVD/Netflix) vor. 🙂
      Liebe Grüße!

Leave a Reply

Instagram

  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • Ich möchte heute den Spieß umdrehen: suche Buchtipps! Und zwar für die Allerkleinsten. 👶🏼 Könnt ihr mir schöne erste Bücher zum Vorlesen empfehlen? In diesem Bereich kenne ich mich nämlich noch absolut nicht aus und würde mich über erprobte Tipps freuen. #buchtipps #buchtippfürkinder #erstebücher
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)
  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich
  • Wohnen ist meinen Augen eines DER Themen (nicht nur)  meiner Generation. Traurigerweise stellt sich für die meisten gar nicht mehr die Frage, wie sie wohnen möchten, sondern viel mehr, wie und wo sie überhaupt noch wohnen können. Dieser Thematik widmet sich auch Svenja Gräfen in ihrem zweiten Roman „Freiraum“. Ich freue mich, wenn ihr den Blogpost dazu lest! #freiraum #svenjagräfen #ullstein #ullsteinfünf (Unbeauftragte Werbung)

schonhalbelf