Monatsrückblicke

Monatsrückblick Oktober 2017

Wie immer am ersten Wochenende des neuen Monats erzähle ich euch an dieser Stelle ein wenig über den jeweils vergangenen Monat – diesmal also den Oktober. Schnappt euch eine Tasse Tee, Kakao oder Kaffee und stöbert ein wenig, wenn ihr mögt!

schonhalbelf-monatsrueckblick-Oktober-2017-herbst-lesen-serien-filme-tipps-empfehlungen

Bücher

Im Oktober habe ich vier Bücher gelesen, eins davon ist auf diesem Bild nicht zu sehen, aber das ist nicht so schlimm, da die Rezension ebenfalls noch folgt.

(1) Mit Unter Wasser hört dich niemand schreien habe ich nach etwas längerer Zeit wieder einmal zu einem Thriller gegriffen.

(2) Weiter ging es mit dem preisgekrönten Roman Dann schlaf auch du über ein obsessives Kindermädchen.

(3) Darauf folgte Die Unzertrennlichen von Stuart Nadler.

(4) Für’s Auge gab es danach Best of Interior* (Rezension folgt).

Filme und Serien

Da ich im Oktober leider direkt einen Ritt auf der ersten Erkältungswelle der Saison mitnehmen und einige Tage im Bett liegen musste, kam ich ein wenig mehr zum Fernsehen als sonst.

Beendet habe ich Bloodline Staffel 3 und somit die Serie im Allgemeinen, da es keine weiteren Staffeln mehr geben wird. Ihr findet die empfehlenswerte Serie auf Netflix oder könnt Staffel 1 auch bereits auf DVD kaufen*.

Außerdem habe ich mit der Serie Schuld begonnen und kann mir nicht erklären, weshalb sie bisher an mir vorübergegangen ist. Inkonsequenterweise bin ich bei Staffel 2 eingestiegen, habe diese aber dafür schon komplett gesehen. Staffel 1 wird folgen. Folge 1 – 4 der 2. Staffel könnt ihr euch kostenlos in der ZDF Mediathek ansehen, Staffel 1 gibt es bei Netflix oder z. B. Amazon*.

Filmtechnisch habe ich noch den Zweiteiler Tod im Internat gesehen, der mich mäßig überzeugt hat. Der Inhalt klang ganz gut, so richtig fesseln konnte mich das Ganze jedoch nicht. Ihr könnt euch beide Teile momentan in der ZDF Mediathek ansehen.

Außerdem habe ich noch mit dem Vierteiler Das Verschwinden begonnen, den ich euch ebenfalls empfehlen kann.

Mein aktueller Stand aller anderen angefangenen Serien ist folgender (die Angabe hinter der Serie zeigt wie immer auf, wo ich mich gerade befinde):

– Gossip Girl (Staffel 4, Folge 1)
– Gilmore Girls (Staffel 2, Folge 12)
– Suits (Staffel 3, Folge 11)
– Hannibal (Staffel 3, Folge 2)
– Pretty Little Liars (Staffel 6 beendet)
– Stranger Things (Staffel 2, Folge 1)

Und sonst so

Anfang des Monats war ich auf die Book Release Party für Michalis Pantelouris Kolumnensammlung Liebe zukünftige Lieblingsfrau* in Hamburg eingeladen.

Außerdem bin ich mal wieder in den Genuss eines Frühstücks in der Zuckermonarchie gekommen – wenn ihr mal da seid, empfehle ich euch das Schokoladentörtchen mit Süßholz.

Danach war ich krank. Positiv beendet wurde der Monat dann aber doch noch mit dem Besuch einer Freundin aus dem Studium und der Tatsache, in einigen wichtigen organisatorischen Dingen mehrere entscheidende Schritte weiter gekommen zu sein.

*Affiliate-Link

1 Comment
Previous Post
5. November 2017
Next Post
5. November 2017

1 Comment

  • Neri

    Eins schöner Rückblick. Deine Bücher finde ich sehr interessant. Besonders „Unter Wasser hört dich niemand schreien“, steht auch auf meiner Liste.

    Neri, Leselaunen

Leave a Reply

Related Posts

Instagram

  • „Mit Schaf oder ohne?“ 🤪 Nina Sahm erzählt in „Tage mit Bumerang“ mit viel Bedacht Annus Geschichte, die durch eine unüberlegte Handlung ihren einzigen echten Freund verliert. Mit Humor, Optimismus und eben einer großen Portion Schaf beschreibt die Autorin, wie die Protagonistin schließlich Schritt für Schritt in ein neues Leben findet und den Weg aus der Krise meistert. Mehr dazu gibt’s wie immer auf dem Blog. #dietagemitbumerang #ninasahm #hanserverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • GEOkompakt ist eine Zeitschrift, die ich bisher gar nicht im Blick hatte, bis @alexfluegel auf einen sehr interessanten Artikel („Warum es Eltern heute so schwer haben“) hingewiesen hat. Gesehen, besorgt und bisher nicht enttäuscht worden. Die Ausgabe ist übrigens bei Weitem nicht nur für Eltern interessant, sondern berichtet ganz losgelöst davon über neue psychologische Erkenntnisse in puncto familiäre Beziehungen und Dynamiken. (Unbeauftragte Werbung)
  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)
  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich

schonhalbelf