Monatsrückblicke

Monatsrückblick Mai 2017

Momentan fühle ich mich, als würde ich wöchentlich einen neuen Monatsrückblick schreiben müssen, dabei sind einfach nur schon wieder vier Wochen vergangen. Und am wichtigsten: Der Sommer ist endlich da!

schonhalbelf-monatsrueckblick-mai-2017-buchblog-sommer-sonne-meer

Bücher

Gefühlt habe ich im Mai nicht so furchtbar viel gelesen, weil ich dafür umso mehr unterwegs und anderweitig gut ausgelastet war. Beendet habe ich in diesem Monat:

(1) Das Rauschen in unseren Köpfen von Svenja Gräfen, das ich euch nur empfehlen kann und das glaube ich bisher den absoluten Kommentar-Rekord auf meinem Blog gebrochen hat – es scheint jede Menge Redebedarf zu diesem Roman über das Ende einer großen Liebe zu geben und das freut mich!

(2) Verhältnismäßig lange zu knabbern (höhö) hatte ich an Sweetbitter von Stephanie Danler. Ich hatte große Erwartungen, aber meinen Geschmack hat es leider nicht getroffen. Wortspiele zum Thema Essen aus.

(3) Stilistisch und inhaltlich begeistert hat mich hingegen Sympathie von Olivia Sudjic, die Rezension wird bald folgen.

schonhalbelf-monatsrueckblick-mai-sympathie-das-rauschen-in-unseren-koepfen-sweet-bitter

Filme und Serien

Serienmäßig und filmtechnisch war es eher ruhig im Mai – wenn die Sonne da ist, verbringe ich natürlich nicht sehr viel Freizeit am Laptop.

Wie immer erstmal der Stand zu meinen schon länger angefangenen Serien:

– Gossip Girl (aktueller Stand: Staffel 3, Folge 9)
– Gilmore Girls (Staffel 2, Folge 9)
– Suits (Staffel 3, Folge 10)
– Bloodline (Staffel 2, Folge 3)
– Riverdale (Staffel 1 beendet)
– Girlboss (Staffel 1, Folge 5)

Filme habe ich den ganzen Monat über nur zwei gesehen – aus Ablenkungsgründen Crazy, Stupid, Love (habe ich schonmal vor Jahren gesehen) sowie die Romanverfilmung Liebe ist das perfekte Verbrechen (basierend auf Die Rastlosen von Pilippe Djian). Von letzterem weiß ich bis jetzt noch nicht, was ich genau von ihm halten soll. Die Geschichte an sich ist für mich nach gewohnt abgedrehtem Djian-Muster, was für mich nichts Schlechtes ist. Filmisch umgesetzt fehlte mir stellenweise die Spannung, aber bis zum Schluss musste ich ihn dennoch sehen. Etwas unbefriedigend fand ich, dass einige wesentliche Fragen für mich unbeantwortet blieben.

Und sonst so

Anfang des Monats besuchte ich im St. Pauli Theater „Crime live”, eine Art szenischer Lesung von gruseligen Kriminalfällen, über die in der Stern Crime (hier auf dem Blog vorgestellt) berichtet wurde. Gelesen wurden die Artikel von Christian Redl, dem ich an dieser Stelle ein Lob für seine Arbeit aussprechen möchte. Ich habe leider bisher nur von den Lesungen in Hamburg mitbekommen und weiß nicht, ob sie in dieser Form auch noch in anderen Städten stattfinden werden. Falls ja, kann ich euch einen Besuch empfehlen, wenn ihr euch für Kriminalfälle interessiert.

Nach viel Arbeit im Mai habe ich Ende des Monats die Nähe zum Meer genutzt und zwei sehr sonnige Tage an der Ostsee verbracht (dort ist auch das oben gezeigte Bild entstanden) – Entspannung pur!

No Comments
Previous Post
4. Juni 2017
Next Post
4. Juni 2017

No Comments

Leave a Reply

Related Posts

Instagram

  • Unbeauftragte Werbung, selbst gekauft //
In #Hamburg ist für zwei Tage kurz Herbst, aber nach einem so grandiosen Frühling und Sommerbeginn ist selbst das egal. 🤷🏼‍♀️ An der Lesefront sieht es leider weiter mau aus, wobei ich immerhin knapp die ersten 100 Seiten von "Kleine Feuer überall" geschafft habe - wie zu erwarten gefällt es mir bisher sehr gut. Details folgen! #schonhalbelf #kleinefeuerüberall #celesteng
  • Unbeauftragte Werbung // Ich glaube nicht an Detox Tees, ich habe ihn nur gekauft, weil er so hübsch aussah. 🤓 Was lest ihr denn momentan so? Ich habe gestern mit "Kleine Feuer überall" angefangen (@dtv_verlag). Falls ihr noch auf der Suche nach leichter Sommerlektüre seid, guckt euch doch mal meine Rezension zu "Das Leben ist gut" von Alex Capus an. 🙂 #schonhalbelf #kleinefeuerüberall #alexcapus
  • Unbezahlte Werbung //
"Auster und Klinge" habe ich vor einiger Zeit als Überraschung von @lovelybooks.de erhalten und mich sehr gefreut. Über die ersten Seiten bin ich leider noch nicht hinaus gekommen, hoffe aber, das spätestens während ein paar freien Tagen im August nachholen zu können. Hat es von euch schon jemand gelesen? #schonhalbelf #austerundklinge #lilianloke #chbeck
  • Unbezahlte Werbung//
🛶🏡 Stellt euch vor, ihr mietet euch über Airbnb ein Zimmer und eine eurer Wohnungsgenossinnen verschwindet plötzlich. Dann findet ihr heraus, dass sie nicht die einzige ist, die ohne Lebenszeichen die alte Villa an einem Hamburger Kanal verlassen hat und niemals wieder lebend gesehen wurde ...
Mehr dazu gibt's wie immer auf dem Blog. 🙂😱 #schonhalbelf #andreaswinkelmann #dashausdermädchen
  • Heute Abend lese ich endlich mal wieder, wirklich. Meine Lesezeit am Wochenende ging dafür drauf, ein wichtiges Dokument zu suchen. Um nach vielen Stunden und einer ausgiebigen Sichtung der Beweislage festzustellen, dass es sich 520km entfernt in der Heimat befindet. 🙋 Woher der Becher stammt, muss ein strenges Geheimnis bleiben, sonst wäre es ja Werbung. 😱😜#schonhalbelf #aufräumen #gold
  • Werbung unbezahlt// Nee, den Titel mag ich auch nicht. Aber: Es enthält auf leicht verständliche Art viele spannende Erkenntnisse, ohne reißerisch daher zu kommen – wenn ihr euch für die menschliche Psyche interessiert oder bestimmte Denkmuster und Verhaltensweisen habt, die ihr loswerden möchtet oder deren Ursprung ihr nicht kennt, blättert auf jeden Fall mal in Das Kind in dir muss Heimat finden rein. Alle Details und worum es wirklich geht: www.schonhalbelf.de #schonhalbelf #stefaniestahl #daskindindirmussheimatfinden #psychologie (Das Buch wurde selbst gekauft, ich erhalte keine Gegenleistungen für diesen Post.)

schonhalbelf