Monatsrückblicke

Monatsrückblick Juli 2017

Es ist Anfang August und somit an der Zeit, den Juli zu rekapitulieren. Schreibt mir gerne mal, was für euch am Juli dieses Jahr das Schönste war, das würde mich interessieren!

schonhalbelf-monatsrueckblick-juli-2017-sommer-lesen-serien-filme-tipps-empfehlungen

Bücher

Im Juli kam ich aufgrund neuer Serien-Entdeckungen (siehe unten) eher weniger zum Lesen. Beendet habe ich ein Hörbuch und zwei Romane.

(1) Into the Water von Paula Hawkins habe ich als Hörbuch gehört und im Juli beendet. Überzeugen konnte es mich leider nicht so recht.

(2) Als wir unbesiegbar waren von Alice Adams über vier Freunde aus Universitätszeiten, die sich nach ihrer Ausbildung immer weiter voneinander entfernen, aber einander doch tief verbunden bleiben – ein sehr schöner Roman, den ich euch guten Gewissens empfehlen kann.

(3) Der Dichter der Familie von Grégoire Delacourt über einen jungen Mann, dessen ganzes Leben sich um das Finden der richtigen Worte dreht. Ebenfalls ein Roman, der sich zu lesen lohnt. Die Rezension wird am Mittwoch online gehen.

Filme und Serien

Gerade im Vergleich zum Juni war der Monat Juli deutlich serienlastiger.

Mord in Fjällbacka habe ich diesen Monat komplett beendet (bislang gibt es eine Staffel à 6 Episoden, wobei jede von ihnen anderthalb Stunden geht). In meinen Augen eine nette, ruhige Krimiserie in schöner Landschaft, die spannend, aber nicht schlafraubend ist. Hat mir ganz gut gefallen!

Neu entdeckt (an dieser Stelle verlinke ich auch glatt nochmal meinen Post über True Crime) habe ich die Mini-Dokumentations-Reihe Morddeutschland im NDR. Drei von vier Folgen wurden bislang ausgestrahlt (ich schreibe diesen Rückblick am 29.07.) und haben mir allesamt gut gefallen. Innerhalb von dreißig Minuten wird jeweils ein Mordfall, der sich in Norddeutschland zugetragen hat, beleuchtet und mit den Ermittlern noch einmal durchgegangen. Der Fokus der spannenden, aber nicht reißerischen Dokumentation liegt dabei auf der Ermittlungsarbeit der Polizisten, Spurensicherer und allen weiteren Personen, die an der Bearbeitung eines Mordfalls mitwirken. Hier könnt ihr euch in der Mediathek kostenlos alle vier Folgen ansehen.

Neu entdeckt habe ich außerdem The Fall bei Netflix. Wieso habe ich von der Serie bislang noch nichts gehört, wieso hat mir die noch niemand empfohlen? Bislang finde ich sie wirklich sehr sehr gut. Für alle Freunde von Dexter, Bates Motel und Hannibal einen Blick wert, falls ihr sie noch nicht kennen solltet.

 

Mein aktueller Stand aller anderen angefangenen Serien ist folgender (die Angabe hinter der Serie zeigt wie immer auf, wo ich mich gerade befinde):

– Gossip Girl (Staffel 3, Folge 12)
– Gilmore Girls (Staffel 2, Folge 10)
– Suits (Staffel 3, Folge 11)
– Bloodline (Staffel 2, Folge 7)
– Hannibal (Staffel 3, Folge 2)

Auch mit Filmen war ich diesen Monat relativ gut dabei. Gesehen habe ich:

4 Könige* über vier Jugendliche, die Weihnachten in der Psychiatrie verbringen (hat mir gut gefallen, wirkt aber in der Vorweihnachtszeit sicher noch besser).
– Den ZDF-Zweiteiler Tod eines Mädchens, bei dem ich bis jetzt nicht sicher bin, ob ich die Erstausstrahlung schonmal gesehen habe oder nicht. Ihr könnt ihn hier kostenlos in der Mediathek ansehen.
Matthiesens Töchter (erstaunlich lustig) im MDR, ist allerdings in der Mediathek nicht mehr verfügbar
Mein Sohn Helen (auch gut, aber ebenfalls nicht mehr online verfügbar)
To the Bone bei Netflix

*Affiliate-Link

5 Comments
Previous Post
5. August 2017
Next Post
5. August 2017

5 Comments

  • Juliana

    Danke für den Tipp zu „The Fall“, bisher habe ich der Serie auf Netflix auch nicht viel Beachtung geschenkt, aber der Trailer hat mich nun neugierig gemacht. Da werde ich wohl einen Blick riskieren und mal schauen wie mir die erste Folge gefällt!

    Bei „Into the water“ ging es mir ähnlich, das Buch habe ich nicht ganz fertig gelesen, weil mir einfach zu wenig Spannung vorhanden war.

    Viele Grüße
    Juliana

    • schonhalbelf

      Sehr gerne! Es ist auf jeden Fall eine Serie, bei der mich direkt die erste Folge schon gefesselt hat, das kommt nicht so oft vor. Ich hoffe, sie gefällt dir auch! Ich gucke sie gerade im (für mich) Rekordtempo.
      Liebe Grüße!

  • Saskia

    Von The Fall habe ich schon ein paar Mal gehört, es mir bisher aber nicht angeguckt. Da ich aber Dexter gesuchtet habe, könnte die Serie gut was für mich sein 🙂 Danke für die Empfehlung!
    Viele Grüße

    • schonhalbelf

      Gefällt dir bestimmt! Ich mag neben der subtilen, gruseligen Spannung vor allem die Ausgewogenheit; man sieht wirklich zu 50 % das Leben des Täters und zu 50 % das der Ermittlerin. Dazu mag ich die Kommissarin, die Gillian Anderson in der Serie verkörpert, wirklich gerne, da sie charakterlich unglaublich souverän ist, vor allem ihren männlichen Kollegen gegenüber – aber nie gekünstelt oder übertrieben, sondern absolut lässig und natürlich.
      Viele Grüße!

  • Sieben von Zwölf: Das Monthly Sum Up im Juli | Helle Flecken

    […] aktuell für die Bali-Reise – auf der Suche nach neuen Büchern in rauen Mengen bin, ist Ingas Buchblog meine liebste Anlaufstelle. Ich mag einfach Empfehlungen von Menschen, die ich persönlich kenne, […]

Leave a Reply

Related Posts

Instagram

  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • Ich möchte heute den Spieß umdrehen: suche Buchtipps! Und zwar für die Allerkleinsten. 👶🏼 Könnt ihr mir schöne erste Bücher zum Vorlesen empfehlen? In diesem Bereich kenne ich mich nämlich noch absolut nicht aus und würde mich über erprobte Tipps freuen. #buchtipps #buchtippfürkinder #erstebücher
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)
  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich
  • Wohnen ist meinen Augen eines DER Themen (nicht nur)  meiner Generation. Traurigerweise stellt sich für die meisten gar nicht mehr die Frage, wie sie wohnen möchten, sondern viel mehr, wie und wo sie überhaupt noch wohnen können. Dieser Thematik widmet sich auch Svenja Gräfen in ihrem zweiten Roman „Freiraum“. Ich freue mich, wenn ihr den Blogpost dazu lest! #freiraum #svenjagräfen #ullstein #ullsteinfünf (Unbeauftragte Werbung)

schonhalbelf