Schreibtisch

Neuer Kalender, neue Pläne

Passend zum letzten Tag des Jahres geht es heute um neue Pläne – und wo kann man die besser festhalten als in einem neuen Kalender? Obwohl ich als Social Media Managerin in der digitalen Welt mein berufliches Zuhause habe, führe ich noch immer einen Kalender von Hand. Gründe gibt es schließlich genug: Ich habe Spaß am Schreiben mit einem Stift / Füller, mag das haptische Erlebnis eines Taschenkalenders und empfinde ihn übersichtlicher und verbindlicher als einen digitalen Kalender. Außerdem archiviere ich meine Kalender alle nebeneinander in einem Regal und lese sie mir ab und zu noch durch – sie erfüllen also in gewisser Hinsicht auch eine Tagebuchfunktion. Aber: Ich weiß natürlich auch die Vorteile eines digitalen Kalenders zu schätzen, also führe ich zwei Kalender.

An dieser Stelle soll es aber um den „richtigen“ Kalender gehen. Nachdem ich in den letzten Jahren munter zwischen Moleskine und Paperblanks gewechselt habe, habe ich mich diesmal für einen A6 Wochenkalender von Leuchtturm1917 entschieden. Wie der Name schon sagt, bietet er eine praktische Wochenübersicht, mit der man gut den Überblick behalten kann, ist leicht, handlich und – ganz wichtig – die Seiten sind mit Tintenroller beschreibbar, ohne, dass die Tinte die vorhergehende Seite zerstört.

schonhalbelf-leuchtturm-kalender-2016

Wie haltet ihr es? Plant ihr eure Termine digital oder auf Papier? Doch egal, wo ihr sie plant: Ich hoffe, euch steht ein wunderbares, neues Jahr bevor.

MerkenMerken

6 Comments
Previous Post
3. Januar 2016
Next Post
3. Januar 2016

6 Comments

  • Frauke

    Den Leuchtturm nutze ich seit einigen Jahren auch, daß Obligatorische Weihnachtsgeschenk für meine Schwester zi gestalten. Gefällt mir sehr gut.
    Für mich habe ich seit zwei Jahren die tollen Kalender von Ciak entdeckt und liebe sie.

    Zwar habe ich die meisten meiner Termine im Kopf, kann mich aber wie du nach wie vor nicht vom Papierformat trennen.

    • schonhalbelf

      Die von Ciak sehen wirklich auch sehr hübsch aus. Schön schlicht!

  • lisa

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Umzug, liebe Inga! Ist euch gut gelungen! 🙂
    Witzigerweise handhabe ich es trotz aller beruflicher Digitalität ganz genauso wie du: Ein Taschenkalender – bei mir nach wie vor Moleskine – muss sein! Den Grund hast du mit (vermeintlich?) mehr Verbindlichkeit auf den Punkt getroffen. Irgendwie gibt es mir ein besseres Gefühl, auch wenn das bedeutet, dass ich zwei Kalender parallel führen muss.

    • schonhalbelf

      Dankeschön! Freut uns, dass es dir gefällt. Hier und da ist es noch nicht ganz final, aber das kommt noch. Liebe Grüße!

  • Leuchtturm Kalender und Leuchtturm Notizbuch für 2017: meine Planung

    […] dem Aufkommen des Bullet-Journal-Hypes bzw. der vorigen Filofax-Manie sehr gefragt sind und mein alter Artikel aus dem Januar über meinen Kalender von Leuchtturm für 2016 immer noch oft angeklickt wird, hatte ich die Idee, […]

  • Leuchtturm1917 Kalender und Leuchtturm1917 Notizbuch für 2017: meine Planung

    […] dem Aufkommen des Bullet-Journal-Hypes bzw. der vorigen Filofax-Manie sehr gefragt sind und mein alter Artikel aus dem Januar über meinen Kalender von Leuchtturm1917 für 2016 immer noch oft angeklickt wird, hatte ich die […]

Leave a Reply

Instagram

  • Ein wenig habe ich mich hier ja schon mit euch über den Roman ausgetauscht und nun gibt‘s meine ausführliche Meinung auf dem Blog. 🙋🏼‍♀️ #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #schonhalbelf
  • Seite 78 von 293 und ich kann es kaum abwarten, heute Abend weiter zu lesen. Nach „Das Rauschen in unseren Köpfen“ war für mich klar, auch den zweiten Roman von Svenja Gräfen zu lesen. Auch „Freiraum“ handelt von der Liebe, viel mehr aber noch von der Frage, wie, wo und vor allem mit wem wir in Zeiten von Luxussanierungen und Wohnungsknappheit leben möchten. #freiraum #svenjagräfen #schonhalbelf #ullstein (Unbeauftragte Werbung)
  • Wer meinen Blog schon ein wenig länger liest, weiß, dass ich begeisterte Leserin von Joël Dickers Romanen bin. Entsprechend groß war meine Vorfreude auf „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“. Motiviert im Frühling begonnen und dann kam das Leben dazwischen. 🤷🏼‍♀️ ABER: Jetzt habe ich es beendet. Da einige von euch es sicher schon gelesen haben, würde mich sehr interessieren, wie es euch gefallen hat? Vor allem auch im Vergleich zu den beiden Vorgängern. Ich sortiere gerade noch meine Gedanken. 💭 #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #krimi (Unbeauftragte Werbung)
  • „Becoming“ von Michelle Obama ist mehr als eine Autobiografie - es ist ein Plädoyer für mehr Mut, Unabhängigkeit, Selbst- und Nächstenliebe. Mehr dazu und 5 Tipps, die ich aus dem (Hör-)Buch mitgenommen habe, findet ihr jetzt auf schonhalbelf.de #becoming #michelleobama #hörbuch (Unbeauftragte Werbung)
  • Nach wie vor einfach eine meiner liebsten Zeitschriften. (Unbeauftragte Werbung)
  • 🌼🌸 In den letzten Wochen habe ich endlich mal wieder ein paar handgeschriebene Briefe und Karten verfasst - hätte ich schon viel eher mal tun sollen. Wer von euch schreibt denn auch noch gerne Post von Hand? Und vor allem: Wem schreibt ihr? 💌 (Unbeauftragte Werbung)
#post #brief #briefmarken

schonhalbelf