Gegenwartsliteratur Liebe

Frauen, die lieben – Emma Straub

An Frauen, die lieben bin ich ganz unvoreingenommen herangetreten – von Emma Straub habe ich bislang noch nichts gelesen, aber (zwischen-)menschliche Beziehungen als Thema für einen Roman finde ich so gut wie immer spannend, daher hat mich die Inhaltsangabe sofort angesprochen. Während meines Urlaubs habe ich Frauen, die lieben dann innerhalb von zwei Tagen durchgelesen und sehr zufrieden wieder zugeschlagen. Und während ich das hier schreibe, habe ich ein Lächeln auf den Lippen, wenn ich daran zurückdenke.

emma-straub-frauen-die-lieben-schonhalbelf-buchblog-kritik-empfehlung-rezension-tipp

Inhalt kurz zusammengefasst

Schauplatz: New York. Die Immobilienmaklerin Elisabeth findet zufällig heraus, dass ihr Mann Andrew sie während des gemeinsamen Studiums mit einer Freundin / Feindin betrogen und es ihr bis dato verschwiegen hat.

Auch bei ihrer besten Freundin Zoe und deren Frau Jane läuft es beziehungstechnisch mehr eckig als rund. Zoe sieht in ihrer Frau zwar eine passende Geschäftspartnerin für ihr gemeinsames Restaurant, hinterfragt aber die eigentlich wichtigere Liebesbeziehung der beiden.

Aufgelockert wird das Ganze durch die fast erwachsenen Kinder der beiden – Harry, Elizabeths Sohn und Ruby, der wilden Tochter von Zoe und Jane. Beide befinden sich in der berühmten und schönschrecklichen Zeit vor bzw. kurz nach dem Schulabschluss, in der sie sich mit dem Wissen orientieren müssen, dass von den jetzigen Entscheidungen ihr restliches Leben abhängen wird.

Wer jetzt aber an einen schwermütigen, möchtegernphilosophischen Roman denkt, liegt völlig falsch. Trotz der Ernsthaftigkeit der Themen ist Frauen, die lieben mit einer wunderbaren Leichtigkeit und mindestens einhundert Augenzwinkern geschrieben.

Wie war Frauen, die lieben?

Ich bin zugegeben etwas überrascht, dass dieser Roman noch nicht so viel Beachtung bekommen hat; weder auf Blogs noch anderswo. Nicht mal eine mickrige Sternchenbewertung auf Amazon hat es bekommen! Liegt es vielleicht am farbenfrohen Cover mit schnörkeliger Schrift, das einen seichten Frauenroman à la Ildiko von Kürthy o. ä. suggeriert? Ich kann euch nur sagen, dass dem nicht so ist.

Emma Straub setzt sich in Frauen, die lieben mit vielen aktuellen Fragestellungen rund um Beziehungen auseinander und scheut sich nicht davor, ein gleichgeschlechtliches Paar zu den Hauptakteuren zu machen – und zwar völlig ohne abgedroschene Klischees, die einen nur mit den Augen rollen lassen.

Genau so setzt sie sich mit einer konventionellen Mutter-Vater-Kind-Familie auseinander, die nicht nur vor Herausforderungen ihres (aber eben nur fast) erwachsenen Sohns gestellt wird, sondern auch mit einem nach Jahrzehnten entdeckten Seitensprung umgehen muss.

In meinen Augen ist Frauen, die lieben ein ehrlicher, sensibler Generationenroman über existenzielle Fragestellungen, in denen sich jeder Leser an der ein oder anderen Stelle wiederfindet. Doch trotz der eigentlich ernsthaften Themen strotzt der Roman vor Witz und Leichtigkeit, sodass man sich während des Lesens einfach nur rundum wohl fühlt – zumindest ging es mir so.

Frauen, die lieben ist für mich ein empfehlenswertes Frühlingsbuch, das Leichtigkeit und Tiefgang perfekt miteinander verbindet. Go, Emma, go, sage ich da nur.

Eine kurze Passage aus dem Buch

Glühwürmchen begannen zu flimmern, und Harry drehte sich um, um einem Lichtpunkt nachzusehen, der in einen Baum flog. Das Garagentor ging ein Stück weiter auf, seine Mom duckte sich darunter hinweg und streckte ihren Kopf heraus. „Harry, bist du das?” Die Luft roch nach Herbst, und Harry beobachtete, wie die Leuchtkäfer bis unter das Blätterdach schwebte, ehe er sich umdrehte.
(Emma Straub, Frauen, die lieben, Seite 403)

Infos zum Buch

Frauen, die lieben / Emma Straub / Übersetzerin: Gabriela Schoenberger / Droemer HC / 2017 / 416 Seiten / ISBN: 978-3-426-28170-3 / Preis: 19,99 Euro /

3 Comments
Previous Post
24. März 2017
Next Post
24. März 2017

3 Comments

Leave a Reply

Instagram

  • Unbeauftragte Werbung, selbst gekauft //
In #Hamburg ist für zwei Tage kurz Herbst, aber nach einem so grandiosen Frühling und Sommerbeginn ist selbst das egal. 🤷🏼‍♀️ An der Lesefront sieht es leider weiter mau aus, wobei ich immerhin knapp die ersten 100 Seiten von "Kleine Feuer überall" geschafft habe - wie zu erwarten gefällt es mir bisher sehr gut. Details folgen! #schonhalbelf #kleinefeuerüberall #celesteng
  • Unbeauftragte Werbung // Ich glaube nicht an Detox Tees, ich habe ihn nur gekauft, weil er so hübsch aussah. 🤓 Was lest ihr denn momentan so? Ich habe gestern mit "Kleine Feuer überall" angefangen (@dtv_verlag). Falls ihr noch auf der Suche nach leichter Sommerlektüre seid, guckt euch doch mal meine Rezension zu "Das Leben ist gut" von Alex Capus an. 🙂 #schonhalbelf #kleinefeuerüberall #alexcapus
  • Unbezahlte Werbung //
"Auster und Klinge" habe ich vor einiger Zeit als Überraschung von @lovelybooks.de erhalten und mich sehr gefreut. Über die ersten Seiten bin ich leider noch nicht hinaus gekommen, hoffe aber, das spätestens während ein paar freien Tagen im August nachholen zu können. Hat es von euch schon jemand gelesen? #schonhalbelf #austerundklinge #lilianloke #chbeck
  • Unbezahlte Werbung//
🛶🏡 Stellt euch vor, ihr mietet euch über Airbnb ein Zimmer und eine eurer Wohnungsgenossinnen verschwindet plötzlich. Dann findet ihr heraus, dass sie nicht die einzige ist, die ohne Lebenszeichen die alte Villa an einem Hamburger Kanal verlassen hat und niemals wieder lebend gesehen wurde ...
Mehr dazu gibt's wie immer auf dem Blog. 🙂😱 #schonhalbelf #andreaswinkelmann #dashausdermädchen
  • Heute Abend lese ich endlich mal wieder, wirklich. Meine Lesezeit am Wochenende ging dafür drauf, ein wichtiges Dokument zu suchen. Um nach vielen Stunden und einer ausgiebigen Sichtung der Beweislage festzustellen, dass es sich 520km entfernt in der Heimat befindet. 🙋 Woher der Becher stammt, muss ein strenges Geheimnis bleiben, sonst wäre es ja Werbung. 😱😜#schonhalbelf #aufräumen #gold
  • Werbung unbezahlt// Nee, den Titel mag ich auch nicht. Aber: Es enthält auf leicht verständliche Art viele spannende Erkenntnisse, ohne reißerisch daher zu kommen – wenn ihr euch für die menschliche Psyche interessiert oder bestimmte Denkmuster und Verhaltensweisen habt, die ihr loswerden möchtet oder deren Ursprung ihr nicht kennt, blättert auf jeden Fall mal in Das Kind in dir muss Heimat finden rein. Alle Details und worum es wirklich geht: www.schonhalbelf.de #schonhalbelf #stefaniestahl #daskindindirmussheimatfinden #psychologie (Das Buch wurde selbst gekauft, ich erhalte keine Gegenleistungen für diesen Post.)

schonhalbelf