Lifestyle

Ein Jahr 1.000 Fragen an mich selbst #7

Das Beantworten dieser Fragen ist mittlerweile fast zu einem kleinen Wochenendritual geworden – gerade scheint die Sonne in mein Wohnzimmer, ich komme von einem leckeren Frühstück mit einer Freundin und freue mich jetzt auf den neuen Fragebogen.

schonhalbelf-1000-fragen-an-mich-selbst-challenge-buchblog-lesen-lifestyle

1.000 Fragen #7

Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?
Ich glaube nicht, nein.

Sagst du immer, was du denkst?
Häufig schon, ja.

Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?
Nein, nie. Sowas kenne ich von zuhause nicht und sowas gibt es bei mir jetzt auch nicht. Als Hintergrundberieselung (zum Beispiel beim Kochen) dienen mir Radio oder ein Hörbuch. Aber der Fernseher läuft nie einfach so.

Was kaufst du für deine letzten 10 Euro?
Das finde ich schwierig zu beantworten, weil es völlig situationsabhängig ist.

Verliebst du dich schnell?
Nein.

Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?
Freitags ab abends und der Samstag.

Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen?
Puh … eigentlich allgemein, wie es nach der Schule gelaufen ist, wie ich mein Studium durchgezogen & abgeschlossen habe und auch meine berufliche Laufbahn seitdem.

Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen?
Solche Wünsche habe ich eigentlich nicht. Ich denke aber, dass ich mit Emma Watson einen guten Tag verbringen könnte.

Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?
Nein.

Was ist dein Traumberuf?
Irgendwas mit Schreiben. Ich übe meinen Traumberuf aus. Meine Eltern schickten mir jedoch heute einen Artikel, in dem davon berichtet wird, dass Mondelez derzeit einen Schokoladentester sucht. Das wäre auch nicht übel, würde mich aber auf Dauer langweilen. Von daher ist alles gut so wie es ist.

Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?
Ja, eigentlich schon.

Was kannst du nicht wegwerfen?
Essen. Das finde ich schlimm. Ansonsten bin ich super im Aussortieren. Aber ich werfe die meisten Dinge nicht weg, sondern verschenke oder verkaufe sie.

Welche Seiten im Internet besuchst du täglich?
Oh. Google, Googlemail, Google Kalender, die Seite meiner Banken (privat & geschäftlich) und Facebook. Das sind die, auf denen ich wirklich täglich bin (außer am Wochenende).

Sind die besten Dinge im Leben gratis?
Die meisten.

Was kochst du, wenn du Gäste hast?
Kommt darauf an, da habe ich nicht das eine Standardgericht. Aber sehr oft gibt es Mousse au chocolat als Dessert.

In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen?
Momentan gerne im Little Department Store in Hamburg. Aber … nur eine Minute? 🙁

4 Comments
Previous Post
18. Februar 2018
Next Post
18. Februar 2018

4 Comments

  • Ela

    Huhu Inga,
    ich finde es auch total schlimm, Essen wegzuwerfen. Da haben wir wohl was gemeinsam 😀
    Hab eine schöne Woche!

    Alles Liebe, Ela

    • schonhalbelf

      🙂

  • Laura

    Liebe Inga,

    Emma Watson wäre tatsächlich auch die einzige „Berühmtheit“ mit der ich gerne einen Kaffee trinken gehen würde. Nicht nur wegen Harry Potter, sondern auch wegen ihres Engagements 🙂

    Viele Grüße
    Laura

    • schonhalbelf

      Hi Laura,
      ja, das ist auch mein Beweggrund – dass sie bei Harry Potter mitgespielt hat, ist für mich fast nebensächlich (auch wenn ich die Filme sehr gerne mag). 🙂 Sie ist sicher eine spannende Gesprächspartnerin.
      Viele Grüße!

Leave a Reply

Instagram

  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • Ich möchte heute den Spieß umdrehen: suche Buchtipps! Und zwar für die Allerkleinsten. 👶🏼 Könnt ihr mir schöne erste Bücher zum Vorlesen empfehlen? In diesem Bereich kenne ich mich nämlich noch absolut nicht aus und würde mich über erprobte Tipps freuen. #buchtipps #buchtippfürkinder #erstebücher
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)
  • „Manche Frauen betreten den Kreißsaal im Jahr 2019 und kommen im Jahr 1950 wieder raus.“ - ein Zitat, das nicht aus diesem Roman stammt, den Ausgangspunkt für die Geschichte jedoch ziemlich gut trifft. Alle Details zu „Jesolo“ von Tanja Raich findet ihr auf dem Blog. #schonhalbelf #Jesolo #tanjaraich
  • Wohnen ist meinen Augen eines DER Themen (nicht nur)  meiner Generation. Traurigerweise stellt sich für die meisten gar nicht mehr die Frage, wie sie wohnen möchten, sondern viel mehr, wie und wo sie überhaupt noch wohnen können. Dieser Thematik widmet sich auch Svenja Gräfen in ihrem zweiten Roman „Freiraum“. Ich freue mich, wenn ihr den Blogpost dazu lest! #freiraum #svenjagräfen #ullstein #ullsteinfünf (Unbeauftragte Werbung)

schonhalbelf