Lifestyle

Ein Jahr 1.000 Fragen an mich selbst #12

Heute ist der 17. März, es stürmt, ist kalt und mutet so gar nicht frühlingshaft an, während ich auf der Couch sitze und diesen Blogpost für die nächste Woche vorbereite. Ich hoffe so sehr, dass es endlich bald wärmer wird …

schonhalbelf-1000-fragen-an-mich-selbst-challenge-buchblog-lesen-lifestyle

1.000 Fragen #12

Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick?
Freundschaft und Liebe sind Dinge, die sich erst entwickeln müssen. Sympathie auf den ersten Blick gibt es in jedem Fall, aber ich würde in diesem Moment nie bereits von Freundschaft sprechen.

Gönnst du dir selbst regelmäßig eine Pause?
Sofern es irgendwie möglich ist, ja.

Steckst du Menschen in Schubladen?
Ich denke, dass das jeder macht. Ich bin aber immer bereit, mein „Urteil” bzw. meinen ersten Eindruck zu korrigieren.

Welches Geräusch magst du?
Meeresrauschen, Schuhe im Schnee, das Schnauben eines Pferds …

Wann warst du am glücklichsten?
Das sind bei mir mehr Momente denn ganze Phasen. Einen bestimmten kann ich da aber wirklich nicht definieren.

Mit wem bist du gern zusammen?
Mit den Menschen, die ich am liebsten mag.

Willst du immer alles erklären?
Mir selbst schon, ja.

Wann hast du zuletzt deine Angst überwunden?
Letzte Woche, aber ich möchte nicht näher darauf eingehen.

Was willst du einfach nicht einsehen?
Oh, sehr vieles. Von ganz alltäglichen kleinen Dingen bis großen Systemfehlern.

Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?
Da bin ich gerade überfragt.

Welchen Tag in deinem Leben würdest du gerne noch einmal erleben?
Ich bin mehr gespannt auf das, was noch kommt. Gerne noch einmal erleben könnte ich aber bestimmte Urlaubstage, zum Beispiel jenen, den wir im Thermalbad & Spa Zürich verbracht haben.

Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld?
Vom jetzigen Standpunkt aus mehr Geld.

Würdest du gern in die Zukunft schauen können?
Jein, ich würde gerne nur die positiven Dinge sehen können. Oder einmal die Lottozahlen vom nächsten Samstag ansehen. Würde ich auch alle schlimmen Ereignisse vorab kennen, könnte ich im Jetzt nicht mehr glücklich sein.

Kannst du gut deine Grenzen definieren?
Ich kann sie sehr gut definieren, aber nicht immer nach außen kommunizieren.

Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten?
Ja, oft eigentlich. Ich saß auf einem durchgehenden Pferd, das Richtung Autobahn galoppiert ist, hatte einen Fahrradunfall, der sehr viel schlimmer hätte ausgehen können usw. Ich habe schon oft Glück gehabt.

Hast du einen Tick?
Ich würde es eher Angewohnheiten nennen und nicht Tick. Ein Tick ist für mich etwas Zwanghaftes.

Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme?
Ich tendiere zur Momentaufnahme.

1 Comment
Previous Post
25. März 2018
Next Post
25. März 2018

1 Comment

  • Neri

    Wow, schon der 12. Teil! Ich mag diese Rubrik sehr gerne.

    Neri, Leselaunen

Leave a Reply

Instagram

  • Ein wenig habe ich mich hier ja schon mit euch über den Roman ausgetauscht und nun gibt‘s meine ausführliche Meinung auf dem Blog. 🙋🏼‍♀️ #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #schonhalbelf
  • Seite 78 von 293 und ich kann es kaum abwarten, heute Abend weiter zu lesen. Nach „Das Rauschen in unseren Köpfen“ war für mich klar, auch den zweiten Roman von Svenja Gräfen zu lesen. Auch „Freiraum“ handelt von der Liebe, viel mehr aber noch von der Frage, wie, wo und vor allem mit wem wir in Zeiten von Luxussanierungen und Wohnungsknappheit leben möchten. #freiraum #svenjagräfen #schonhalbelf #ullstein (Unbeauftragte Werbung)
  • Wer meinen Blog schon ein wenig länger liest, weiß, dass ich begeisterte Leserin von Joël Dickers Romanen bin. Entsprechend groß war meine Vorfreude auf „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“. Motiviert im Frühling begonnen und dann kam das Leben dazwischen. 🤷🏼‍♀️ ABER: Jetzt habe ich es beendet. Da einige von euch es sicher schon gelesen haben, würde mich sehr interessieren, wie es euch gefallen hat? Vor allem auch im Vergleich zu den beiden Vorgängern. Ich sortiere gerade noch meine Gedanken. 💭 #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #krimi (Unbeauftragte Werbung)
  • „Becoming“ von Michelle Obama ist mehr als eine Autobiografie - es ist ein Plädoyer für mehr Mut, Unabhängigkeit, Selbst- und Nächstenliebe. Mehr dazu und 5 Tipps, die ich aus dem (Hör-)Buch mitgenommen habe, findet ihr jetzt auf schonhalbelf.de #becoming #michelleobama #hörbuch (Unbeauftragte Werbung)
  • Nach wie vor einfach eine meiner liebsten Zeitschriften. (Unbeauftragte Werbung)
  • 🌼🌸 In den letzten Wochen habe ich endlich mal wieder ein paar handgeschriebene Briefe und Karten verfasst - hätte ich schon viel eher mal tun sollen. Wer von euch schreibt denn auch noch gerne Post von Hand? Und vor allem: Wem schreibt ihr? 💌 (Unbeauftragte Werbung)
#post #brief #briefmarken

schonhalbelf