Lifestyle

Ein Jahr 1.000 Fragen an mich selbst #12

Heute ist der 17. März, es stürmt, ist kalt und mutet so gar nicht frühlingshaft an, während ich auf der Couch sitze und diesen Blogpost für die nächste Woche vorbereite. Ich hoffe so sehr, dass es endlich bald wärmer wird …

schonhalbelf-1000-fragen-an-mich-selbst-challenge-buchblog-lesen-lifestyle

1.000 Fragen #12

Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick?
Freundschaft und Liebe sind Dinge, die sich erst entwickeln müssen. Sympathie auf den ersten Blick gibt es in jedem Fall, aber ich würde in diesem Moment nie bereits von Freundschaft sprechen.

Gönnst du dir selbst regelmäßig eine Pause?
Sofern es irgendwie möglich ist, ja.

Steckst du Menschen in Schubladen?
Ich denke, dass das jeder macht. Ich bin aber immer bereit, mein „Urteil” bzw. meinen ersten Eindruck zu korrigieren.

Welches Geräusch magst du?
Meeresrauschen, Schuhe im Schnee, das Schnauben eines Pferds …

Wann warst du am glücklichsten?
Das sind bei mir mehr Momente denn ganze Phasen. Einen bestimmten kann ich da aber wirklich nicht definieren.

Mit wem bist du gern zusammen?
Mit den Menschen, die ich am liebsten mag.

Willst du immer alles erklären?
Mir selbst schon, ja.

Wann hast du zuletzt deine Angst überwunden?
Letzte Woche, aber ich möchte nicht näher darauf eingehen.

Was willst du einfach nicht einsehen?
Oh, sehr vieles. Von ganz alltäglichen kleinen Dingen bis großen Systemfehlern.

Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?
Da bin ich gerade überfragt.

Welchen Tag in deinem Leben würdest du gerne noch einmal erleben?
Ich bin mehr gespannt auf das, was noch kommt. Gerne noch einmal erleben könnte ich aber bestimmte Urlaubstage, zum Beispiel jenen, den wir im Thermalbad & Spa Zürich verbracht haben.

Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld?
Vom jetzigen Standpunkt aus mehr Geld.

Würdest du gern in die Zukunft schauen können?
Jein, ich würde gerne nur die positiven Dinge sehen können. Oder einmal die Lottozahlen vom nächsten Samstag ansehen. Würde ich auch alle schlimmen Ereignisse vorab kennen, könnte ich im Jetzt nicht mehr glücklich sein.

Kannst du gut deine Grenzen definieren?
Ich kann sie sehr gut definieren, aber nicht immer nach außen kommunizieren.

Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten?
Ja, oft eigentlich. Ich saß auf einem durchgehenden Pferd, das Richtung Autobahn galoppiert ist, hatte einen Fahrradunfall, der sehr viel schlimmer hätte ausgehen können usw. Ich habe schon oft Glück gehabt.

Hast du einen Tick?
Ich würde es eher Angewohnheiten nennen und nicht Tick. Ein Tick ist für mich etwas Zwanghaftes.

Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme?
Ich tendiere zur Momentaufnahme.

1 Comment
Previous Post
25. März 2018
Next Post
25. März 2018

1 Comment

  • Neri

    Wow, schon der 12. Teil! Ich mag diese Rubrik sehr gerne.

    Neri, Leselaunen

Leave a Reply

Instagram

  • Nach Jessica Andrews folgt mit „Der rote Faden“ auf meinem Blog direkt ein weiterer Roman einer jungen britischen Autorin, der mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Er handelt von einer jungen Frau, die sich zu Beginn des Studiums mit einem Kommilitonen anfreundet und eine innige Beziehung zu ihm herstellt. Alles scheint gut, bis sie auf einem Familienfest von seinem Cousin (danke @the_zuckergoscherl!) vergewaltigt wird. #rosieprice #derrotefaden @rowohltverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • Schaurige Überraschungspost! ❤️ Die ersten Kapitel sind bereits sehr viel versprechend, Arne Dahl hat mich noch nie enttäuscht. Habt ihr den neuesten Band der Reihe schon gelesen? #arnedahl #vierdurchvier #krimi @piperverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • Ein Debüt, das auf viele weitere Romane ähnlicher Qualität hoffen lässt. 👍🏻 Worum es geht und warum ich es empfehlen kann, könnt ihr auf dem Blog genauer nachlesen. 🙂 #undjetztbinichhier #jessicaandrews #hoffmannundcampe (Unbeauftragte Werbung)
  • „Was hat sie zu dir gesagt?”
„Haargenau das Gleiche.”
„Dass du zu gut für mich bist?”
„Ha, ha.” Tom klingt nicht wirklich belustigt.
„Kennst du meine Mutter? Nein, natürlich nicht. Aber das Entscheidende ist: Ich habe „Scheiß drauf.” gesagt und dich trotzdem geheiratet. Wir gegen den Rest der Welt.”
„Zumindest wir gegen deine Mutter. Der Rest der Welt hat mit Freude oder völligem Desinteresse reagiert.”
(Nick Hornby, Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst, Kiepenheuer & Witsch) 
Mehr über Nick Hornbys neuen Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. 🙂 #nickhornby #keinerhatgesagtdassduausziehensollst #schonhalbelf (Unbeauftragte Werbung)
  • Als der Golden State Killer seine erste Tat begeht, ist Michelle McNamara noch ein Kind. Jahre später gründet sie als Erwachsene die erfolgreiche Seite TrueCrime Diary, auf der sie ungelöste Kriminalfälle sammelte und mit anderen Interessierten zu lösen versuchte. In „Ich ging in die Dunkelheit“ erzählt sie von ihrer obsessiven Suche nach einem Mann, der mindestens zwölf Morde, 45 Vergewaltigungen und 120 Einbrüche in Kalifornien begangen haben soll. Mehr dazu gibt‘s wie immer auf dem Blog. #ichgingindiedunkelheit #michellemcnamara #truecrime (Unbeauftragte Werbung)
  • Wenn aus einem Versehen Tradition wird. ✌🏻 Danke! #postkartenliebe #postkarten #postkarte

schonhalbelf