Category

Rezensionen

Neue Seiten

Neuerscheinungen im März 2020

neuerscheinungen-im-maerz-2020

Ich freue mich, euch heute die Neuerscheinungen im März 2020 vorstellen zu können, die mich am meisten ansprechen. Besonders Zwei und zwei hat es mir angetan – falls es jemand von euch liest, schreibt mir gerne mal, wie es euch gefallen hat!…

No Comments
Liebe

Die Liebesbriefe von Montmartre von Nicolas Barreau

die-liebesbriefe-von-montmartre-nicolas-barreau-rezension-kritik-schonhalbelf

Die Liebesbriefe von Montmartre von Nicolas Barreau landete als Überraschung in meinem Briefkasten. Bekannt ist mit der Autor bereits – Paris ist immer eine gute Idee habe ich bereits hier rezensiert. In der Zwischenzeit habe ich auch Die Frau meines Lebens* als Hörbuch gehört, hier bislang aber noch nicht darüber berichtet.…

No Comments
Gegenwartsliteratur

Die Tage mit Bumerang von Nina Sahm

die-tage-mit-bumerang-nina-sahm-rezension-hanser-schonhalbelf

Die Tage mit Bumerang von Nina Sahm lag im letzten Sommer ganz unverhofft vor meiner Tür und wartete seitdem auf seinen Einsatz. Im Januar bin ich endlich dazu gekommen – wurde auch Zeit, denn ich folge Nina Sahm schon eine lange Zeit auf Instagram, hatte aber bis dato noch nie ein Buch von ihr gelesen.…

1 Comment
Neue Seiten

Neuerscheinungen im Februar 2020

neuerscheinungen-im-februar-2020

Auch wenn ich mich in diesem Jahr noch um einige Bücher aus den vergangenen kümmern werde, möchte ich den Neuerscheinungen im Februar 2020 ihren verdienten Blogpost widmen. Alle drei wirken auf mich thematisch eher ruhig und nachdenklich, machen mich aber neugierig, sie in Gänze zu lesen.…

1 Comment
(Auto-)Biografien Gegenwartsliteratur

Ich habe einen Namen von Chanel Miller

ich-habe-einen-namen-chanel-miller-rezension-kritik-schonhalbelf-emily-doe

Die Autorin von Ich habe einen Namen, Chanel Miller, ist Anfang 20, als sie während einer Verbindungsparty auf dem Campus der renommierten Stanford University vergewaltigt wird. Ich betone ihren Namen deshalb, da sie lange Zeit „nur” unter dem Pseudonym Emily Doe bekannt war (sie veröffentlichte auf BuzzFeed einen offenen Brief über ihre Vergewaltigung, der millionenfach gelesen wurde), bevor sie im letzten Jahr mit ihrer wahren Identität in die Öffentlichkeit trat. …

1 Comment

Instagram

  • Nach Jessica Andrews folgt mit „Der rote Faden“ auf meinem Blog direkt ein weiterer Roman einer jungen britischen Autorin, der mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Er handelt von einer jungen Frau, die sich zu Beginn des Studiums mit einem Kommilitonen anfreundet und eine innige Beziehung zu ihm herstellt. Alles scheint gut, bis sie auf einem Familienfest von seinem Cousin (danke @the_zuckergoscherl!) vergewaltigt wird. #rosieprice #derrotefaden @rowohltverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • Schaurige Überraschungspost! ❤️ Die ersten Kapitel sind bereits sehr viel versprechend, Arne Dahl hat mich noch nie enttäuscht. Habt ihr den neuesten Band der Reihe schon gelesen? #arnedahl #vierdurchvier #krimi @piperverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • Ein Debüt, das auf viele weitere Romane ähnlicher Qualität hoffen lässt. 👍🏻 Worum es geht und warum ich es empfehlen kann, könnt ihr auf dem Blog genauer nachlesen. 🙂 #undjetztbinichhier #jessicaandrews #hoffmannundcampe (Unbeauftragte Werbung)
  • „Was hat sie zu dir gesagt?”
„Haargenau das Gleiche.”
„Dass du zu gut für mich bist?”
„Ha, ha.” Tom klingt nicht wirklich belustigt.
„Kennst du meine Mutter? Nein, natürlich nicht. Aber das Entscheidende ist: Ich habe „Scheiß drauf.” gesagt und dich trotzdem geheiratet. Wir gegen den Rest der Welt.”
„Zumindest wir gegen deine Mutter. Der Rest der Welt hat mit Freude oder völligem Desinteresse reagiert.”
(Nick Hornby, Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst, Kiepenheuer & Witsch) 
Mehr über Nick Hornbys neuen Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. 🙂 #nickhornby #keinerhatgesagtdassduausziehensollst #schonhalbelf (Unbeauftragte Werbung)
  • Als der Golden State Killer seine erste Tat begeht, ist Michelle McNamara noch ein Kind. Jahre später gründet sie als Erwachsene die erfolgreiche Seite TrueCrime Diary, auf der sie ungelöste Kriminalfälle sammelte und mit anderen Interessierten zu lösen versuchte. In „Ich ging in die Dunkelheit“ erzählt sie von ihrer obsessiven Suche nach einem Mann, der mindestens zwölf Morde, 45 Vergewaltigungen und 120 Einbrüche in Kalifornien begangen haben soll. Mehr dazu gibt‘s wie immer auf dem Blog. #ichgingindiedunkelheit #michellemcnamara #truecrime (Unbeauftragte Werbung)
  • Wenn aus einem Versehen Tradition wird. ✌🏻 Danke! #postkartenliebe #postkarten #postkarte

schonhalbelf