Lesen

BuchSaiten Blogparade 2017

Wie auch bereits im letzten Jahr nehme ich dieses Jahr wieder an der von Petzi ausgerichteten BuchSaiten Blogparade teil – eine schöne Art, das vergangene Jahre buchtechnisch noch einmal Revue passieren zu lassen.

buchsaiten_blogparade_2017_schonhalbelf

BuchSaiten Blogparade 2017 – Alle Fragen und Antworten

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? 
Kurz vorweg: Ich lese keine Bücher, von denen ich mir wenig verspreche, dafür ist mir meine Zeit zu schade. Wenn ich zu einem Buch greife, habe ich immer die Erwartung, dass es mir gefallen wird. Noch besser als ich sie mir vorgestellt habe, waren beispielsweise Als wir unbesiegbar waren von Alice Adams und Alles bleibt in der Familie von Lynne Sharon Schwartz.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?
Das waren leider doch ein paar, vor allem in Erinnerung geblieben ist mir Mehr Schwarz als Lila – der Roman konnte bei mir einfach nichts auslösen, hat mich nicht berührt und nicht gefesselt. War einfach nicht mein Fall.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Das mag vielleicht nicht so überraschend sein für all jene, die meinen Blog schon seit Beginn des Jahres lesen, aber es ist Takis Würger, der mich mit Der Club am meisten begeistert hat. Warum, lest ihr am besten in meinem Blogpost dazu nach.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?
Auch Der Club mit seinem wunderschönen Einband. Sehr gut gefallen hat mir aber auch das Cover von Das Nest.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2018 lesen und warum?
Oh, da stehen wirklich einige auf meiner Liste, vor allem auf den März warte ich jetzt schon – in diesem Monat erscheinen so viele Bücher, auf die ich schon jetzt warte! Da halte ich einfach ein wenig die Spannung aufrecht, ihr werdet es hier alles mitbekommen. Ein Buch, das ich definitiv lesen werde, ist aber Poesie des Alltags*, denn das stammt von meiner Freundin Sabine, mit der ich an dieser Stelle auch schon einmal ein Interview geführt habe.

*Affiliate-Link

3 Comments
Previous Post
3. Januar 2018
Next Post
3. Januar 2018

3 Comments

  • Neri

    Oh, ein schöner Rückblick. Wir nehmen sicher auch noch teil =)

    Neri, Leselaunen

  • Ela

    Hallo Inga,
    „Als wir unbesiegbar waren“ steht tatsächlich noch auf meiner Wunschliste. Vielleicht sollte ich es dieses Jahr mal davon befreien … 🙂

    Alles Liebe, Ela

  • Die 9. BuchSaiten Blogparade 2017 auf Die Liebe zu den Büchern – Another Test

    […] von between worldsElena von In progressBrina von Kleinbrinas BücherblogInga von schonhalbelfWir Buchgewister100 Geschichten (Buch & Schöpfer)Trina von Trinas BücherweltJelena von Effi […]

Leave a Reply

Instagram

  • Mal ehrlich: Ab und zu darf‘s auch mal was Seichtes sein. Unrealistisch? Klar. Kitschig? Auf jeden Fall. Aber eben auch einfach wahnsinnig entspannend. Der @piperverlag hat mich mit einem für mich neuen Roman von Nicolas Barreau überrascht, der genau richtig für verregnete stürmische Februartage war (gab es diesen Monat eigentlich einen Tag, an dem KATWARN keine Sturmflutmeldung für Hamburg herausgegeben hat?!). Alle Details zum Roman findet ihr auf meinem Blog. 🥐🥖💌 #schonhalbelf #nicolasbarreau #dieliebesbriefevonmontmartre (Unbeauftragte Werbung)
  • „Mit Schaf oder ohne?“ 🤪 Nina Sahm erzählt in „Tage mit Bumerang“ mit viel Bedacht Annus Geschichte, die durch eine unüberlegte Handlung ihren einzigen echten Freund verliert. Mit Humor, Optimismus und eben einer großen Portion Schaf beschreibt die Autorin, wie die Protagonistin schließlich Schritt für Schritt in ein neues Leben findet und den Weg aus der Krise meistert. Mehr dazu gibt’s wie immer auf dem Blog. #dietagemitbumerang #ninasahm #hanserverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • GEOkompakt ist eine Zeitschrift, die ich bisher gar nicht im Blick hatte, bis @alexfluegel auf einen sehr interessanten Artikel („Warum es Eltern heute so schwer haben“) hingewiesen hat. Gesehen, besorgt und bisher nicht enttäuscht worden. Die Ausgabe ist übrigens bei Weitem nicht nur für Eltern interessant, sondern berichtet ganz losgelöst davon über neue psychologische Erkenntnisse in puncto familiäre Beziehungen und Dynamiken. (Unbeauftragte Werbung)
  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)

schonhalbelf