Neue Seiten

Buchneuerscheinungen im Juni 2017

Auch wenn meine Liste schon bis in den Januar 2018 reicht (ehrlich), ist es heute erst einmal an der Zeit für die Buchneuerscheinungen im Juni 2017. In diesem Monat handelt es sich erneut um Romane von Autoren, von denen ich bislang noch nichts gelesen habe. Wenn ihr von ihnen schon etwas gelesen habt, schreibt mir eure Meinung!

Die hier vorgestellten Bücher sind allesamt sehr sommerlastig, man könnte sagen, es handelt sich hier um die ultimative Sommer-Edition der Neuerscheinungen – und das ganz unbeabsichtigt.

buchneuerscheinungen-juni-2017-buch-schonhalbelf-buchblog-neuerscheinungen

1. Alice Adams – Als wir unbesiegbar waren

Dieses Debüt klingt für mich nach einem Roman, der bestens für den Sommer geeignet ist:

„An der Universität sind Eva, Benedict, Sylvie und Lucien unzertrennlich. Als sie Ende der Neunzigerjahre ihr Studium beenden, glauben sie sich am Beginn eines aufregenden Lebens. Die Welt wird für sie nur das Beste bereithalten. Eva plant eine Karriere im Finanzbusiness. Sie will sich sowohl von ihrem Vater, einem bekennenden Sozialisten, als auch von ihrer unerwiderten Liebe zu Lucien befreien. Benedict verschreibt sich der Wissenschaft und hofft weiterhin, Eva für sich zu gewinnen – auch wenn er nicht so genau weiß wie. Die Geschwister Sylvie und Lucien dagegen streben vor allem eines an: ein freies Leben ohne Verpflichtungen und Verantwortung.
Doch im Laufe der Jahre sehen die Freunde sich nur noch sporadisch, alle vier sind damit beschäftigt, ihre Träume und Pläne, die das Leben zu vereiteln scheint, zu retten. Zerbrochene Beziehungen und verhinderte Karrieren bringen sie schließlich wieder zusammen, jedoch ganz anders, als sie es sich vorgestellt hatten. Alice Adams hat mit ›Als wir unbesiegbar waren‹ einen berührenden Roman über Freundschaft, Liebe und Treue geschrieben.“ (Quelle)

Als wir unbesiegbar waren / Alice Adams / Übersetzerin: Eva Kemper / Montblanc / 19.06.2017 / 336 Seiten / ISBN: 978-3-8321-9841-1 / Preis: 20,00 Euro / Online vorbestellen*

2. Jess Jochimsen – Abschlussball

Und noch ein Sommerbuch!

„Für Marten ist der Friedhof der richtige Ort: Friedhöfe sind ruhig, gut ausgeschildert und bieten ausreichend Schatten. Schon als Kind hat er die Befürchtung, nicht in diese Welt zu passen – und als sich die Möglichkeit auf ein Dasein frei von Unwägbarkeiten bietet, greift er zu: Er wird Beerdigungstrompeter auf dem Nordfriedhof in München und spielt den Toten das letzte Lied. Als Marten die Bankkarte seines soeben zu Grabe getragenen Klassenkameraden Wilhelm findet, beginnt eine groteske Irrfahrt. Ohne eigenes Zutun wird er in einen Strudel merkwürdiger Ereignisse gezogen und lernt all das kennen, wovon er sich Zeit seines Lebens so mühsam ferngehalten hat: andere Menschen, Geld, Abenteuer, die Liebe.
Ein komischer und anrührender Roman über einen wundersamen Lebensverweigerer, der binnen eines Sommers das Abenteuer seines Lebens besteht.” (Quelle)

Abschlussball / Jess Jochimsen / dtv / 09.06.2017 / 312 Seiten / ISBN: 978-3-423-28116-4 / Preis: 20,60 Euro / Online vorbestellen*

3. Olivier Adam – Die Summe aller Möglichkeiten

… und ein Roman darüber, was vom Sommer übrig bleibt.

„Was bleibt vom Zauber der Côte d‘Azur, wenn die Touristen abreisen? Der Amateurfußballer Antoine wird beinahe tot geschlagen, seine Heimat, ein kleiner Badeort, von einem Sturm verwüstet. Am Strand taucht eine junge Frau auf, sie spricht kein Wort, und mehrere Männer verschwinden spurlos. Der Fußballtrainer, die Sozialarbeiterin, der Kommissar, Antoines Freunde und Familie, seine Mannschaft und deren Gegner, seine Feinde – sie alle versuchen zu ergründen, was geschehen ist. Sie sind auf sich selbst zurückgeworfen, kreisen um Träume, Pläne, die Liebe. Olivier Adam zeichnet das Panorama eines Frankreichs in der Krise und empfiehlt das Gegengift: Mitgefühl.” (Quelle)

Die Summe aller Möglichkeiten/ Olivier Adam / Übersetzer: Michael von Killisch-Horn / Klett-Cotta / 10.06.2017 / 445 Seiten / ISBN: 978-3-608-98033-2 / Preis: 25,00 Euro / Online vorbestellen*

* Affiliate-Links

Eure Meinung?

Welches der drei vorgestellten Bücher ist euer Favorit? Oder freut ihr euch vielleicht auf ein ganz anderes, das im Juni erscheint? Lasst es mich gerne wissen!

5 Comments
Previous Post
30. Mai 2017
Next Post
30. Mai 2017

5 Comments

  • Saskia

    „Als wir unbesiegbar waren“ klingt nach einem Buch, in dem man richtig versinken kann. Das werde ich mir mal näher anschauen 🙂
    Liebe Grüße
    Saskia

    • schonhalbelf

      Ja, oder? Ich habe auch richtig Lust darauf, es zu lesen. 🙂
      Liebe Grüße!

  • Johanna P.

    Von Olivier Adam hab ich schon zwei Bücher gelesen, beide toll, v. a. ‚Keine Sorge, mir geht’s gut‘ ist auch sehr zu empfehlen. Ich freu mich im Juni ja am meisten auf die Neuübersetzung von Jane Austens ‚Mansfield Park’… 🙂

    Liebe Grüße
    Johanna

    • schonhalbelf

      Hallo Johanna,
      danke für deinen Kommentar! „Keine Sorge, mir geht’s gut” habe ich mal als Film gesehen, habe ihn aber nicht mit diesem Autor in Verbindung gebracht – der Film gefiel mir aber schonmal richtig gut. 🙂
      Liebe Grüße!

  • Als wir unbesiegbar waren von Alice Adams // Rezension von schonhalbelf

    […] wir unbesiegbar waren von Alice Adams habe ich im Rahmen meiner Recherche für die Buchneuerscheinungen im Juni entdeckt und bin seitdem darum herumgeschlichen. Das Covermotiv verspricht Leichtigkeit, die […]

Leave a Reply

Instagram

  • Ein wenig habe ich mich hier ja schon mit euch über den Roman ausgetauscht und nun gibt‘s meine ausführliche Meinung auf dem Blog. 🙋🏼‍♀️ #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #schonhalbelf
  • Seite 78 von 293 und ich kann es kaum abwarten, heute Abend weiter zu lesen. Nach „Das Rauschen in unseren Köpfen“ war für mich klar, auch den zweiten Roman von Svenja Gräfen zu lesen. Auch „Freiraum“ handelt von der Liebe, viel mehr aber noch von der Frage, wie, wo und vor allem mit wem wir in Zeiten von Luxussanierungen und Wohnungsknappheit leben möchten. #freiraum #svenjagräfen #schonhalbelf #ullstein (Unbeauftragte Werbung)
  • Wer meinen Blog schon ein wenig länger liest, weiß, dass ich begeisterte Leserin von Joël Dickers Romanen bin. Entsprechend groß war meine Vorfreude auf „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“. Motiviert im Frühling begonnen und dann kam das Leben dazwischen. 🤷🏼‍♀️ ABER: Jetzt habe ich es beendet. Da einige von euch es sicher schon gelesen haben, würde mich sehr interessieren, wie es euch gefallen hat? Vor allem auch im Vergleich zu den beiden Vorgängern. Ich sortiere gerade noch meine Gedanken. 💭 #dasverschwindenderstephaniemailer #joeldicker #krimi (Unbeauftragte Werbung)
  • „Becoming“ von Michelle Obama ist mehr als eine Autobiografie - es ist ein Plädoyer für mehr Mut, Unabhängigkeit, Selbst- und Nächstenliebe. Mehr dazu und 5 Tipps, die ich aus dem (Hör-)Buch mitgenommen habe, findet ihr jetzt auf schonhalbelf.de #becoming #michelleobama #hörbuch (Unbeauftragte Werbung)
  • Nach wie vor einfach eine meiner liebsten Zeitschriften. (Unbeauftragte Werbung)
  • 🌼🌸 In den letzten Wochen habe ich endlich mal wieder ein paar handgeschriebene Briefe und Karten verfasst - hätte ich schon viel eher mal tun sollen. Wer von euch schreibt denn auch noch gerne Post von Hand? Und vor allem: Wem schreibt ihr? 💌 (Unbeauftragte Werbung)
#post #brief #briefmarken

schonhalbelf