Lesen

Buchgeschenke zu Weihnachten: meine Tipps

Buchgeschenke erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit – und das ist gut so! Trotzdem ist es in meinen Augen gar nicht so einfach, das richtige Buch für jemanden zu finden. Erschwert wird die Sache vor allem dann, wenn derjenige wirklich viel liest, weil man nie weiß, ob er das Buch schon kennt.

Ich habe mir trotzdem Gedanken über gelungene Buchgeschenke gemacht, die ich mit euch teilen möchte und hoffe, ich kann euch ein paar hilfreiche Tipps geben, sodass auch in diesem Jahr wieder viele Bücher unter den Weihnachtsbäumen liegen.

Sofern vorhanden, habe ich meine jeweilige Rezension direkt verlinkt.

schonhalbelf-buchgeschenke-weihnachten-geschenktipps-buecher-verschenken-geschenkideen-verpacken-literatur-2017

Buchgeschenke zu Weihnachten

Um die Suche ein wenig zu erleichtern, habe ich meine vorgeschlagenen Buchgeschenke in Kategorien geordnet und mich jeweils auf drei Tipps beschränkt.

 

Drei Tipps für Krimifans

  • Ganz aktuell: Dunkler See der Angst* von Christian Carayon handelt von einem Geschichtsprofessor, den der Mord an drei Jugendlichen in seinem Heimatort bis ins Erwachsenenalter nicht loslässt. (Hier geht’s zu meiner Rezension.)
  • Arne Dahls verhältnismäßig neue Reihe hat mich ebenfalls begeistert. Band II habe ich leider noch nicht geschafft, aber als Geschenk würdet ihr ja sowieso mit Band I, Sieben minus eins*, beginnen. Aber natürlich als Info für alle, die Band I schon haben: Band II* gibt es auch seit einiger Zeit zu kaufen. (Hier geht’s zu meiner Rezension.)
  • Dass ich Tödliche Intrige* gelesen habe, ist schon lange her und war vor allem vor meiner schonhalbelf-Zeit. Es ist mir aber bis heute positiv in Erinnerung geblieben.

 

Drei Tipps für kreative Köpfe

 

Drei Tipps für Menschen, die gerne über Liebe(skummer) lesen

 

Drei Tipps, die unter die Haut gehen

 

Drei aktuelle Tipps für alle, die sich „was Neues aus 2017” wünschen

 

Drei Tipps für alle, die „mal wieder ’ne richtig gute Geschichte lesen” möchten

 

Drei Tipps für alle, die „nicht mehr wissen, wie der Titel heißt, aber das Cover war blau mit Schrift drauf”

Buchgeschenke verpacken

Nachdem ihr jetzt hoffentlich das ein oder andere passende Geschenk gefunden habt, habe ich noch einen kleinen Extra-Service für euch: mein Board auf Pinterest zum Thema „Bücher als Geschenk verpacken”. Stöbert doch mal ein bisschen, vielleicht findet ihr noch die ein oder andere Anregung zum Verpacken. Viel Spaß!

1 Comment
Previous Post
9. Dezember 2017
Next Post
9. Dezember 2017

1 Comment

  • Nanni

    Liebe Inga,
    ein sehr schöner Beitrag. Ich hab leider nicht viele Leser zu beschenken, aber ein paar Ideen für die eigene Wunschliste gefunden 😉
    Toll, dass du direkt ein paar Verpackungstipps dazu gestellt hast. Sind ein paar tolle Ideen dabei 🙂
    Liebe Grüße,
    Nanni

Leave a Reply

Instagram

  • Mal ehrlich: Ab und zu darf‘s auch mal was Seichtes sein. Unrealistisch? Klar. Kitschig? Auf jeden Fall. Aber eben auch einfach wahnsinnig entspannend. Der @piperverlag hat mich mit einem für mich neuen Roman von Nicolas Barreau überrascht, der genau richtig für verregnete stürmische Februartage war (gab es diesen Monat eigentlich einen Tag, an dem KATWARN keine Sturmflutmeldung für Hamburg herausgegeben hat?!). Alle Details zum Roman findet ihr auf meinem Blog. 🥐🥖💌 #schonhalbelf #nicolasbarreau #dieliebesbriefevonmontmartre (Unbeauftragte Werbung)
  • „Mit Schaf oder ohne?“ 🤪 Nina Sahm erzählt in „Tage mit Bumerang“ mit viel Bedacht Annus Geschichte, die durch eine unüberlegte Handlung ihren einzigen echten Freund verliert. Mit Humor, Optimismus und eben einer großen Portion Schaf beschreibt die Autorin, wie die Protagonistin schließlich Schritt für Schritt in ein neues Leben findet und den Weg aus der Krise meistert. Mehr dazu gibt’s wie immer auf dem Blog. #dietagemitbumerang #ninasahm #hanserverlag (Unbeauftragte Werbung)
  • GEOkompakt ist eine Zeitschrift, die ich bisher gar nicht im Blick hatte, bis @alexfluegel auf einen sehr interessanten Artikel („Warum es Eltern heute so schwer haben“) hingewiesen hat. Gesehen, besorgt und bisher nicht enttäuscht worden. Die Ausgabe ist übrigens bei Weitem nicht nur für Eltern interessant, sondern berichtet ganz losgelöst davon über neue psychologische Erkenntnisse in puncto familiäre Beziehungen und Dynamiken. (Unbeauftragte Werbung)
  • Es ist der Abend im Januar 2015, der alles verändert: Jener Samstagabend, an dem Chanel Miller ihre Schwester auf eine Verbindungsparty begleitet, die auf dem Campus der Stanford University stattfindet. Nachdem sie im Laufe der Party die Örtlichkeit verlassen hat, wird sie bewusstlos von Brock Turner, einem Studenten der Universität, vergewaltigt. Zwei zufällig vorbeikommende schwedische Männer werden Zeugen der Tat und halten Turner davon ab, zu fliehen. Doch das Schlimmste ist bereits geschehen. Mehr über Millers Geschichte findet ihr jetzt auf dem Blog. #ichhabeeinennamen #chanelmiller #chanelmillerknowmyname (Unbeauftragte Werbung)
  • In den letzten Monaten ist meine Zeit sehr knapp geworden - ich möchte mich bei allen bedanken, die mir trotzdem die Treue halten! Es kommen auch wieder andere Zeiten und ich lese nach wie vor unglaublich gerne (wenn auch weniger). Momentan übrigens „Ich habe einen Namen“ von Chanel Miller; ein Buch, durch das man nicht mal eben rauscht, sondern dessen Sätze sacken können müssen. Bis ich es beendet habe, findet ihr aktuell meinen Blogpost „Housesitter“ von Andreas Winkelmann an oberster Stelle. #schonhalbelf #ichhabeeinennamen #housesitter
  • Im Juli 2011 erschüttern die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Menschen weltweit. Sella fühlt sich in besonderem Maß betroffen, da die Tochter ihrer Nachbarn zu den Todesopfern gehört. Meine Gedanken zu diesem Roman findet ihr jetzt auf dem Blog. #schonhalbelf #vatermutterkim #eivindhofstadevjemo #luftschachtverlag (Unbeauftragte/unbezahlte Werbung)

schonhalbelf