to top

Little Black Book – A Toolkit for Working Women von Otegha Uwagba

Little Black Book von Otegha Uwagba begegnete mir kürzlich auf einem britischen Blog und wurde dort so angepriesen, dass ich es mir direkt bestellt habe. Es wurde als ein Mini-Ratgeber für Frauen im Berufsleben mit wirklich praktikablen Tipps rund um Produktivität, Selbstpräsentation, Networking etc. beschrieben, sowohl für Berufseinsteiger als auch für Frauen, die bereits länger im Job sind, sowohl für Selbstständige als auch für Angestellte. Da ich mich im letzen Jahr selbstständig gemacht habe, bin ich für derartige Ratgeber momentan besonders empfänglich und habe mir von dem Buch neue Tipps und Tricks erhofft, die ich für mich und meine Arbeit anwenden kann.

otegha-uwagba-little-black-book-working-woman-schonhalbelf-buchblog-empfehlung-tipp-rezension-frauen
Buch online kaufen*

Inhalt kurz zusammengefasst

Ich überlasse Otegha Uwagba, der Autorin von Little Black Book, in puncto Inhalt des Buchs erst einmal kurz selbst das (Vor)Wort: „The book you’re holding right now is a curation of career advice and insights inspired by my own experiences as a young woman trying to make my way in the world.”

Umgesetzt wird das Ganze in zehn Kapiteln:

  1. Getting it done: Ways to maximize your productivity
  2. Overcoming creative blocks: Getting your mojo back
  3. Building your brand: Not just a corporate buzzword – the importance of personal branding
  4. Public speaking 101: How to give a kick-ass presentation
  5. Money talks part I: Knowing your worth. Getting paid what you deserve.
  6. Money talks part II: Taking care of business. Managing your affairs.
  7. Back to school: How and why to learn new things
  8. The art of networking: Because who you know is as important as what you know
  9. Looking after number one: Keeping your mind and body on track
  10. Q&A: Words of wisdom from some inspirational women
  11. Appendix: Everyday resources
otegha-uwagba-little-black-book-working-woman-frau-schonhalbelf-buchblog-empfehlung-tipp-rezension

Wie war Little Black Book?

Da ich mir vorstellen kann, dass vielleicht Kritik am Titel bzw. der Ausrichtung des Buches geübt wird: Ja, ich frage mich auch, weshalb das Buch überhaupt den Zusatz „… for working women” benötigt. Hierzu eine Erläuterung zu schreiben, geht mir an der Stelle einfach zu weit, sonst komme ich vom Hundertsten ins Tausendste: Wie unterschiedlich sind die Anforderungen an Frauen und Männer im Job, braucht man wirklich einen Ratgeber speziell für Frauen, darf man Bücher mit einem solchen Titel kaufen, muss das Büchlein jetzt auch noch pfirsichfarben sein usw.
Einigen wir uns doch einfach mal darauf, diese Fragestellungen in den Hintergrund zu rücken und vor allem darauf, dass dieses Buch sowohl für Männer als auch Frauen geeignet ist, ok?

So, jetzt zum ersten Eindruck: Ich habe Little Black Book von Otegha Uwagba innerhalb von zwei Stunden durchgelesen – es ist kein dicker Ratgeber, sondern ein kleines schmales und leichtes Buch von 80 Seiten. Es ist in einfachem Englisch verfasst; mir sind während des Lesens nur etwa zwei oder drei Begriffe begegnet, die ich mir nicht herleiten, sondern nachsehen musste.

Zum Inhalt: Vorweg möchte ich sagen, dass ich online viel zu den Themen Organisation, Selbstständigkeit, Honorar-/Gehaltsverhandlungen lese und gelesen habe, deswegen sind nicht alle Inhalte völlig neu für mich gewesen. Wer zu dem Thema nicht wöchentlich Artikel und Blogposts liest, wird aber ganz sicher viele hilfreiche Tipps und Strategien erhalten. Dennoch waren es für mich sinnvoll investierte 5,00€, weil es gut tat, mein bisheriges Wissen aufzufrischen bzw. teilweise auch zu vertiefen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bei mir hat das Lesen solcher Bücher immer auch einen sehr motivierenden Effekt – am besten lest ihr es am letzten Tag eures nächsten Urlaubs, um mit neuer Motivation wieder im Job zu starten.

Mit am besten gefallen hat mir das vorletzte Kapitel, das in meinen Augen auch der „exklusivste” Teil des Buchs ist, weil man diese Inhalte definitiv noch nie an anderer Stelle gelesen haben kann. Auf diesen letzten Seiten hat Otegha Uwagba nämlich einer Reihe von inspirierenden Frauen Fragen rund um das Thema Arbeiten gestellt, die diese in wenigen Sätzen beantworten (beispielsweise: „How do you maintain a healthy work-life balance?” oder „What day-to-day essentials do you rely on?”), sowas finde ich immer spannend.

Eine kurze Kritik zum Ende – ich weiß nicht, ob ich ein Montagsprodukt gekauft habe, aber dieses Buch ist das schlimmste, das mir jemals in puncto Druck und Zuschnitt begegnet ist! Der Druck auf dem Buchrücken ist verrutscht, der gesamte Buchdeckel ist schief beschnitten und ragt zudem viel zu weit über die Buchseiten hinaus. Enger beschneiden hätte man es aber nicht können, weil man sonst Elemente des Titels abschneiden würde. Hm. Ich hoffe, dass das nicht bei allen Exemplaren so ist.

Eine kurze Passage aus dem Buch

Because if there’s one thing I’ve learned along the way, it’s that we all have ideas – sometimes we just need a little help figuring out how to make them happen.
(Otegha Uwagba, Little Black Book, Seite XI )

Infos zum Buch

Little Black Book – A Toolkit for Working Women / Otegha Uwagba / Harper Collins Publ. UK / 2017 / 80 Seiten / ISBN: 978-0008245115 / Preis: ca. 4,99 Euro / Jetzt online kaufen* / Verlagsinfo /

*Affiliate-Link

schonhalbelf

  • Neri

    Ich habe das Buch schon auf Deinem Instagram-Account gesehen und war ganz neugierig. Meins wäre es wohl weniger. Aber dennoch spannend, Deine Rezension dazu zu lesen! Zu Deiner Kritik: ich hätte es spannend gefunden, dazu ein Bild zu sehen. Sehr schade, dass es in diesem Punkt durchgefallen ist.

    Neri, Leselaunen

    16. September 2017 at 15:53 Antworten
  • Die Vorleser

    Hört sich wie ein guter, handlicher, praktischer Ratgeber an, die ich immer gerne wieder lese. Selbst wenn man nicht mehr so viel Neues erfährt, finde ich es auch schön, verschüttetes Wissen wieder wachzurufen oder es einfach noch mal zu lesen. Danke für den guten Tipp und liebe Grüße von den Vorlesern

    16. September 2017 at 17:16 Antworten
  • Sina

    Das klingt nach einem hilfreichen Ratgeber der Sorte, die ich sehr gerne mag. Ich habe vor einigen Monaten „Girlboss“ gelesen und mochte es sehr, kann mir also vorstellen, dass mir dieses hier auch gefallen könnte. Vielleicht werde ich es mir mal anschauen, wenn mein TBR-Stapel nicht mehr ganz so hoch ist 🙂

    Schönes Wochenende und liebe Grüsse, Sina

    16. September 2017 at 18:10 Antworten

Leave a Comment