to top

Faszination True Crime – eine Liste voller Empfehlungen

Die Zeitschrift Crime und die Crime Lesung, die ich in diesem Jahr besucht habe, haben mich dazu angeregt, mich ein wenig mit dem Thema True Crime und der Faszination auseinanderzusetzen, die von diesem „Genre” ausgeht. In meinen Augen ist es vermutlich bei den meisten Menschen eine Mischung aus Neugier, Sensationslust und dem Wunsch nach einer Portion Grusel die Motivation, sich mit wahren Verbrechen zu beschäftigen. Neu ist das Phänomen natürlich nicht, wenn man beispielsweise daran denkt, dass die Fernsehsendung Aktenzeichen XY bereits im Jahr 1967 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde und bis heute einen Premiumplatz um 20:15 Uhr im ZDF belegt. Trotzdem ist mir aufgefallen, dass das Thema momentan einen großen Anklang zu finden scheint.

Mich hat das dazu angeregt, Ausschau nach True Crime in jeglichen Formaten Ausschau zu halten und eine kleine Liste anzufertigen. Anmerkung meinerseits: Ich habe bei Weitem nicht selbst alles gesehen, gelesen oder gehört, was ich verlinkt habe. Die Links sind größtenteils das Ergebnis einer langen Recherche.

Ich würde mich sehr freuen, wenn dies ein „interaktiver” Blogpost werden würde, den ihr mit der Kommentarfunktion um eigene Funde (egal, ob Zeitschriften-Artikel, Podcasts, Filme, Bücher oder Serien) bereichert und weiterhin aktualisiert! So bleibt der Post immer aktuell und bietet immer wieder neue Anregungen für alle, die an dem Thema interessiert sind.

true-crime-empfehlungen-tipps-filme-serien-dokumentationen-buecher-zeitschriften-podcasts-schonhalbelf

(Stockfoto)

True Crime Bücher & Zeitschriften

  • Ann Rule – The Stranger Beside Me: Ann Rule erzählt in ihrem Buch*, wie sie herausfindet, dass ihr Freund und Kollege bei einer Krisen-Hotline, Ted Bundy, ein Serienmörder ist.
  • Åsne Seierstad – Einer von uns: Seierstad hat mit „Einer von uns” eines der besten Bücher geschrieben, die ich im Jahr 2016 gelesen habe. Hier stelle ich das Buch und die Handlung detailliert vor.
  • Crime: Die Zeitschrift über wahre Verbrechen habe ich bereits an dieser Stelle in Augenschein genommen.
  • Dave Cullen – Columbine: Preisgekröntes Buch* über den Amoklauf von Columbine, das sich in zwei Erzählsträngen sowohl mit den Tätern als auch mit Überlebenden befasst.
  • Der rätselhafte, ungelöste Fall des Serienmörders von Long Island: Den Artikel der VICE könnt ihr hier lesen.
  • Kurt Kuenne – Dear Zachary: A Letter to a Son About His Father: Ein Freund des Autors namens Andrew wurde von Shirley Jane Turner ermordet, nachdem er die Beziehung mit ihr beendet hat. Kurze Zeit nachdem sie ins Gefängnis kommt, erfährt der Autor, dass Shirley von Andrew schwanger ist. Bestellbar hier*.
  • Murder on the Appalachian Trail: Ein langer Artikel des Magazins Outside. Auf der Website gibt es immer mal wieder ähnliche Reportagen.
  • Robert Graysmith – Zodiac: The Shocking True Story of the Hunt for the Nation’s Most Elusive Serial Killer: San Francisco Chronicle Journalist Robert Graysmith berichtet in seinem Buch* detailliert über den sogenannten Zodiac-Killer.
  • Sling (Paul Schlesinger) – Der Mensch, der schießt: Die Geschichten von Paul Schlesinger führen in die Welt der Gerichtsverfahren in den zwanziger Jahren in Berlin ein. Hier* könnt ihr das Buch bestellen.
  • Vincent Bugliosi – Helter Skelter: The True Story of the Manson Murders: Über die Geschichte der Manson-Morde am 9. August 1969 in Los Angeles. Bestellbar hier als Buch* oder hier als Hörbuch*.

 

True Crime Filme, Serien und Dokumentationen

  • 48 hours (CBSNEWS): Die amerikanische Dokumentations-Serie 48 hours gibt es seit vielen Jahren und ist aus Deutschland am besten über YouTube einzusehen (einfach mal danach suchen, es gibt unzählige Folgen online).
  • Aktenzeichen XY: Der Vollständigkeit halber erwähne ich es nochmal, obwohl es sicher jeder kennt. Die Fernsehreihe läuft etwa einmal im Monat mittwochs im ZDF, den nächsten Sendetermin könnt ihr hier einsehen.
  • Der fremde Sohn: US-amerikanischer Thriller von Clint Eastwood, dessen Drehbuch auf den sogenannten Wineville-Chicken-Morden basiert. Hier ist der Trailer, hier* der ganze Film.
  • Der Serienmörder von Frankfurt: Spiegel TV berichtet in zwei Teilen über einen gelösten Fall. Hier gibt es Teil 1, hier Teil 2.
  • Der Unglücksbringer: Das Leben und die Tode des Robert Durst: Eine US-amerikanische Dokumentationsserie aus sechs Teilen über Robert Durst, der drei ungeklärten Morden bezichtigt wird. Bestellbar hier*.
  • Die großen Kriminalfälle: Eine deutsche Serie mit mittlerweile sechs Staffeln. Die umfassendste Playlist habe ich bei YouTube gefunden.
  • Making a murderer: Die Serie, die ihr auf Netflix sehen könnt, erzählt die Geschichte von Steven Avery aus Wisconsin, der 18 Jahre unschuldig im Gefängnis verbrachte. Nach seiner Entlassung und einer Klage gegen die Verurteilung auf 36 Millionen Dollar wird er 2005 erneut für schuldig erklärt. Er wurde für den Mord an der 25-jährigen Theresa Halbach zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, obwohl er weiterhin auf seine Unschuld pocht. Hier könnt ihr den Trailer ansehen.
  • Medical Detectives: Die Serie, die in Deutschland auf VOX läuft, rekonstruiert reale Fälle der Gerichtsmedizin.
  • Movies Based On True Crime: Time Entertainment hat eine Liste bestehend aus 16 Filmen zusammengestellt, die auf wahren Verbrechen beruhen.
  • MUNDO. Dreiteilige Dokumentation des NDR über den Deutschen Markus Mundo, der seit mehreren Jahren in Frankreich im Gefängnis sitzt und des Mordes an seinem Vater und seinem Bruder beschuldigt wird – er beteuert seine Unschuld. Ich habe die Reihe komplett gesehen und fand sie sehr interessant (vor allem nicht effekthascherisch, sondern wirklich gut gemacht). Hier findet ihr Teil 1, Teil 2 und Teil 3.
  • Netflix allgemein: Auf dieser Seite findet ihr eine Auflistung von 7 True Crime Dokumentationen auf Netflix.
  • Serial Killers: Die Dokumentationen von A&E Biography auf YouTube haben dermaßen abschreckende Vorschaubilder, dass die sie hier nicht verlinken möchte – ihr wisst, wonach ihr suchen müsst.
  • The Central Park Five: Dokumentarfilm über den sogenannten Central Park Jogger Case, der im Jahr 2012 als eine der besten Dokumentationen des Jahres ausgezeichnet wurde. Momentan ist sie bei YouTube unter diesem Link online.
  • Tod in Texas: Der Dokumentarfilm von Werner Herzog aus dem Jahr 2011 befasst sich mit einem wegen Mordes verurteilten Mannes und dessen Komplizen, den Schuldzuweisungen und Rechtfertigungen der Täter, deren Lebensgeschichten sowie mit dem Opfer und den Hinterbliebenen. Er kann hier digital ausgeliehen* werden.
  • Uncovered: Eine Reihe von Thilo Mischke, der sich der Faszination des Verbotenen widmet. Eine neue Staffel startet am 24.07.2017, mehr Infos gibt es hier.
  • Ungeklärte mysteriöse Morde & Vermisstenfälle: Hierbei handelt es sich um eine Playlist auf YouTube, in der ihr allerlei Fälle ansehen könnt.
  • Zodiac: Den Film habe ich euch bereits an anderer Stelle empfohlen, mir gefiel er sehr sehr gut. Hier geht es zum Trailer, hier* zum ganzen Film.

 

True Crime Podcasts

  • Criminal: Derzeit findet ihr auf dieser Website 69 Podcasts zu vergangenen Kriminalfällen.
  • Serial: Mittlerweile gibt es zwei Staffeln des Podcasts, der sich mit dem Verschwinden der jungen Frau Hae Min Lee im Jahr 1999 in Baltimore beschäftigt. Sechs Wochen nach ihrem Verschwinden wird ihr Klassenkamerad und Ex-Freund Adnan Syed von Privatermittlern als ihr Mörder erklärt. Er beteuert seine Unschuld, auch wenn er sich nicht mehr daran erinnern kann, was er am entsprechenden Tag nachmittags gemacht hat – ganz im Gegensatz zu einer weiteren Klassenkameradin, die sehr genau sagen kann, wo Adnan sich befand. Das Problem: Sie ist nicht aufzufinden. Hier könnt ihr sämtliche Folgen kostenlos anhören.
  • Sword And Scale: Ein weiterer, englischsprachiger Podcast, der sich mit True Crime befasst.

*Affiliate Links

schonhalbelf

  • bknicole

    Die Liste finde ich ja super. Eine Doku von Netflix, die mir super gefallen hat, war die zu Amanda Knox. Die fand ich richtig gut gemacht, weil man nicht versucht hat zu beantworten, ob Knox nun schuldig ist, sondern einfach die Fakten rekonsturiert hat und aufgezeigt hat, wo Polizei und Presse Fehler gemacht haben. Somit konnte sich jeder am Ende seine eigene Meinung bilden und das fand ich sehr interessant. Making a Murder möchte ich mir noch anschauen und auch „The Keepers“ steht noch auf meiner Watchliste. Ansonsten gibt es mit „Murder Maps“ beim deutschen Netlfix, noch eine weitere Dokureihe, wo echte Fälle behandelt werden. Da geht es um die schockierendsten und überraschendsten Fälle der Geschichte. Handlungsort ist London, weshalb Morde im Zentrum stehen, die dort begangen wurde. Zum Beispiel ist Jack the Ripper dort Thema. Gesehen habe ich davon noch keine Folge, weil mir die Zeit gefehlt hat, aber habe die mir ebenfalls auf meine Watchliste gestzt.

    Und obwohl ich solche Dokus mag, bin ich dann kein Fan von Medical Detectives oder Anwälte der Toten, damit kann ich dann einfach nichts anfangen. Aber die Netflix Dokus mag ich einfach, weil die echt gut gemacht sind und so geschlichte Dinge sind sowieso immer Meines.

    23. Juni 2017 at 13:53 Antworten
  • Linda // dufttrunken

    Huhu Inga,
    ich habe spontan auch noch einen Tipp:
    Und zwar ‚Das Profil der Mörder‘ von Paul Britton. Paul Britton ist Kriminalpsychologe und erzählt in diesem Buch von seiner Arbeit, er war an der Aufklärung einiger spektakulärer Kriminalfälle beteiligt – z.B. Rosemary und Frederick West.

    Das Buch ist wirklich fesselnd geschrieben und manchmal musste ich inne halten und mir bewusst machen, dass das nicht nur irgendeine Geschichte ist, sondern so wirklich passiert ist (weil man kaum glauben kann, dass Menschen wirklich so ticken).

    Liebe Grüße,
    Linda

    3. Juli 2017 at 12:22 Antworten
    • Linda // dufttrunken

      Vergessen zu erwähnen: Das Buch ist schon älter und nur noch gebraucht zu erhalten.

      3. Juli 2017 at 12:26 Antworten
  • Charlie

    Bin gerade über Nicoles Blog auf deinen Post gestoßen und das ist ja mal ein Thema absolut nach meinem Geschmack *_*. Die Liste muss ich mir nochmal genauer vornehmen, denn ich bin ein absoluter True Crime Fan. Im Grunde ist das der Grund, wieso ich Psychologie studiere :D.

    Die „Crime“ habe ich abonniert und plane schon seit Ewigkeiten einen Post dazu. Leider gibt es in Deutschland ja nicht so viele Zeitschriften in dem Bereich. Ich könnte mir vorstellen, dass es da in ein USA zB mehr gibt.

    Was ich dir noch empfehlen kann:

    „My Friend Dahmer“ (gibts auch auf Deutsch, heißt glaub ich dann „Mein Freund Dahmer“) ist ein Graphic Novel, der von einem ehemaligen Mitschüler von Jeffrey Dahmer geschrieben wurde. Er beschreibt darin die Jugend von Dahmer, der schon damals auffällig war, und stellt dabei indirekt die Frage, ob man all seine Morde nicht hätte verhindern können.

    Ebenfalls spannend sind die Bücher von Marc und Lydia Benecke. Er ist Kriminalbiologe, sie Kriminalpsychologin und haben schon einiges über Fälle, an deren Aufklärung sie beteiligt waren, geschrieben.
    Die Bücher von Michael Tsokos (also de True Crime Sachen, nicht die Thriller mit Fitzek zusammen) lese ich auch sehr gerne. Zwar sind nicht alle seine rechtsmedizinischen Fälle Kriminalfälle, aber die Arbeit eines Rechtsmediziners gehört für mich auch in den Bereich.

    Podcast-Empfehlungen habe ich neulich auch sehr viele bekommen, allerdings alle englischsprachig.
    Das wären zB
    – „My Favorite Murder“
    – „Casefile“
    – „In The Dark“ (eine Art Doku über eine Entführung)
    – „True Crime Garage“
    Die habe ich allerdings alle noch nicht gehört, also kann ich nichts dazu sagen, wie sie sind.

    Viele Grüße und danke für diesen tollen Sammelpost!
    Charlie

    20. Juli 2017 at 12:27 Antworten

Leave a Comment